18.09.13 14:15 Uhr
 110
 

Energie-Expertin: Öko-Energien müssten kein Preistreiber sein

Wirtschaftsprofessorin Claudia Kemfert, die die Leiterin der Energie-Abteilung am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin ist, erklärte, dass die Energiewende grundsätzlich nicht zu steigenden Strompreisen führen würde.

Ferner würden Öko-Energien als Sündenbock genutzt, um Strompreiserhöhungen durchzusetzen. Kemfert fordert ein stärkeres Vorgehen der Politik ein.

Die Konzerne müssten zu mehr Transparenz gezwungen werden, damit klar wird, wie ihre Preiserhöhungen zustande kommen. Die günstigen Energiepreise an der Börse kommen nämlich nicht beim Verbraucher an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Strom, Öko, Transparenz, Sündenbock
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Laut Commerzbank-Studie sind Wohnungen und Häuser zehn Prozent zu teuer
Ab dem 1. März kassiert die Deutsche Post Gebühren für Postfächer
Deutschlands größter Baukonzern Hochtief würde Mauer zu Mexiko bauen wollen