18.09.13 14:07 Uhr
 456
 

Anthropologie: Haben Neandertaler Lachs gegessen?

Deutsche Wissenschaftler haben in einer Fundstelle im Kaukasus Lachsgräten in einer Höhle gefunden. Dieser Fund bringt die Theorie ins Schwanken, dass der Homo sapiens anhand seines vielfältigeren Speiseplans den Neandertaler verdrängt habe.

Der Fund wurde von Forschern an verschiedenen Instituten getestet, um zu sehen, wer der Lachsliebhaber war. Es wurden die Kollagenproben von Höhlenbären und Höhlenlöwen der damaligen Zeit auf typische Rückstände untersucht, um zu sehen, ob sie die Lachse gegessen haben.

Da es an Proben von Neandertalermaterial fehlte, konnten diese nicht untersucht werden. Aber die Möglichkeit, dass es Neandertaler waren, ist hoch. Die Forscher sind der Meinung, dass die Untersuchung indirekt Hinweise dafür gibt, dass nicht nur der Speiseplan für die Verdrängung verantwortlich war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Nahrung, Neandertaler, Lachs, Anthropologie, Homo sapiens
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2013 14:12 Uhr von Kochi56
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Womit man Geld verschwendet...
Als ob das wichtig ist, ob die nun Lachs oder nicht gegessen haben.

Wäre es nicht sinnvoller die beschäftigen sich damit, was man in Zukunft noch essen kann ?
Bei der ganzen Umweltverschmutzung usw.
Kommentar ansehen
18.09.2013 14:21 Uhr von sevenofnine1
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die sind wohl eher daran gestorben, dass ihre Schädel keine Fontanellen hatten und für die Geburt zu groß wurden. Kaiserschnitte dürften damals noch weitgehend unbekannt gewesen sein.
Kommentar ansehen
18.09.2013 15:26 Uhr von Doloro
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Es gibt so hässliche Menschen, wenn man deren Skelett in 10000 Jahren findet, denkt man auch, dass das eine andere Spezies war.

Beim Neanderthaler ist das nicht anders. Meine Meinung.
Kommentar ansehen
19.09.2013 01:15 Uhr von blonx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bislang galt, dass Neandertaler in Mitteleuropa eher keinen Fisch verzehrt haben.
Nur in der Nähe der Mittelmeer-Küsten konnten ein Verzehr von Fisch nachgewiesen werden.
Insofern ist diese Nachricht sehr interessant. Dies würde zeigen, dass Neandertaler doch auch in Mitteleuropa Fischfang betrieben haben.
Es zeigt sich immer wieder, dass die Neandertaler keineswegs primitive "Halbaffen" waren, für die sie viele Menschen noch immer halten.

Und in jedem, Menschen, der nördlich der Sahara geboren wurde, befindet sich ein bis vier Prozent des Neandertaler-Gens.
Insofern haben wir alle etwas vom Neandertaler geerbt. Der Neandertaler hat außerdem weit länger existiert als der heutige Homo sapiens.
Die frühesten Funde des Homo neanderthalensis sind mehr als 500.000 Jahre alt.
Da müssen wir, der Homo sapiens, wohl noch ein paar Jahrtausende existieren, damit wir dies erreichen.

[ nachträglich editiert von blonx ]
Kommentar ansehen
26.02.2014 23:32 Uhr von Karlchenfan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@heimlicher,
Falsche Fragestellung-muss heißen Zucht oder Wildlachs.......
Oh Mann.......

[ nachträglich editiert von Karlchenfan ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?