18.09.13 12:12 Uhr
 728
 

Starbucks fordert Kunden auf, keine Schusswaffen mehr in Filialen mitzubringen

Die Kaffeehaus-Kette Starbucks will, dass ihre Kunden zukünftig keine Schusswaffen mehr in ihre Filialen mitbringen.

Man will jedem Kunden "eine sichere und bequeme Zuflucht vor den Sorgen des täglichen Lebens" anbieten, so Unternehmenschef Howard Schultz.

Sowohl Waffenfans als auch -gegner hätten sich in den Starbucks-Läden hitzige Wortgefechte geliefert und der jüngste Amoklauf habe den Entschluss zudem bekräftigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Waffe, Starbucks
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

War die Schließung griechischer Banken 2015 legitim? EZB-Gutachten freigeben
Amazon will 15.000 neue Stellen in Europa schaffen, 2.000 davon in Deutschland
56 Prozent der weltweiten Rüstungsexporte kommen aus den USA und Russland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2013 12:15 Uhr von blade31
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
unbewaffnet einen Kaffee trinken? Ich glaub die spinnen wie soll man sich denn verteidigen wenn der Kaffee zu heiß ist?
Kommentar ansehen
18.09.2013 12:54 Uhr von schrottnews_ad_hoc
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ach, ein Amoklauf an der Hipstertränke wäre ein Verlust den die Menschheit verkraften könnte.
Kommentar ansehen
18.09.2013 12:55 Uhr von ROBKAYE
 
+1 | -0