18.09.13 11:41 Uhr
 209
 

Türkei: Regierung stellt eigenes Soziales-Netzwerk-Propagandateam auf

Die Proteste in der Türkei wurden auch zum großen Teil über die Sozialen Netzwerke organisiert und mitgetragen. Die Regierung will die Demonstranten nun auch auf diesem Gebiet besiegen und stellt ein eigenes Team dagegen.

Mit einer Art Propagandamannschaft, ein 6.000 Personen großes "soziales Medienteam", soll Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan auf Facebook, Twitter & Co. positiv dargestellt werden.

"Wir wollen eine positive politische Sprache entwickeln", so ein AKP-Parteimitglied: "Und wenn das Oppositionslager falsche Informationen über die Partei verbreitet, korrigieren wir das mit richtigen Informationen und verwenden dabei immer eine positive Sprache."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Türkei, Regierung, Netzwerk
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WhatsApp rudert nach heftigen Protesten zurück - Der alte Status kommt wieder
Hacking: Jedes Jahr werden über eine Million Rechner für Botnetze gekapert
Blackberry ist nicht tot: Neues Smartphone vorgestellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2013 11:41 Uhr von tante_mathilda
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
George Orwells "1984" war nicht als Anleitung gedacht, doch diese Science-Fiction ist längst überholt...
Kommentar ansehen
18.09.2013 11:43 Uhr von Skyfish
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ist denn schon 1984?
Kommentar ansehen
18.09.2013 12:53 Uhr von schrottnews_ad_hoc
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Passt perfekt in die EU, die haben mit ihrer "Troll Patrol" genau das gleiche vor.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umgang mit Presse: Ex-US-Präsident George W. Bush kritisiert Donald Trump scharf
Türkei: Gespräch zwischen Ministerpräsident Mehmet Simsek und Wolfgang Schäuble
Aiman Mazyek (Zentralrat der Muslime) beklagt Islamophobie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?