18.09.13 11:40 Uhr
 380
 

Fußball: Englischer Premier nimmt "Juden-Armee"-Gesänge von Fußballfans in Schutz

In England ist eine Debatte um die Fangesänge des Vereins Tottenham Hotspur entbrannt, die darin von der "Yid Army!" (Juden-Armee) singen, als welche sie sich selbst bezeichnen (ShortNews berichtete).

Nun bekommen die Annänger, die in Antisemitismusverdacht gerieten, Rückendeckung vom Premierminister des Landes.

"Man muss den Gedanken dahinter betrachten: Es ist ein Unterschied, ob die Spurs-Fans sich selbst als ´Yid´ bezeichnen, oder ob jemand anderes es als Beleidigung ruft", so David Cameron zum "Jewish Chronicle".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Premier, Schutz, Arme, Juden
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Mario Götze fällt wegen Stoffwechselstörungen auf unbestimmte Zeit aus
Fußball: Gegenspieler rettet tschechischem Torhüter Leben, der Zunge verschluckt
Fußball: Neuer Trainer des VfL Wolfsburg ist Niederländer Andries Jonker

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2013 11:51 Uhr von psycoman
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ich sehe das Problem auch nicht. Wenn sich jemand selbst als Jude bezeichnet, kann dass dass doch nicht beleidigend sein oder gar antisemitisch sein, oder?

Mal abgesehen davon, dass ich Jude nicht als Beleidigung sehen würde.
Kommentar ansehen
18.09.2013 19:26 Uhr von daguckstdu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kommt immer auf den Kontext drauf an!

http://www.morgenpost.de/...

Wenn eine bekennender NPDler "Juden Armee" bei einem Fußballspiel rufen würde, so kann man schon seine Beweggründe in anderen Bereichen suchen und die liegt nicht an der Liebe zum Sport! ;-)

Aber momentan wird sowieso alles hier schön geredet, was noch anständige Menschen verurteilen würden!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umgang mit Presse: Ex-US-Präsident George W. Bush kritisiert Donald Trump scharf
Türkei: Gespräch zwischen Ministerpräsident Mehmet Simsek und Wolfgang Schäuble
Aiman Mazyek (Zentralrat der Muslime) beklagt Islamophobie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?