18.09.13 10:43 Uhr
 3.371
 

Ukraine: Stadtteil wurde nur für Reiche gebaut - Doch dann kam die Wirtschaftskrise

In der Ukraine, genauer gesagt nur wenige Minuten vom Zentrum der Hauptstadt Kiew entfernt, entstand vor wenigen Jahren ein eigener Stadtteil nur für Reiche.

Hier entstanden auf rund 42 Hektar viele prunkvolle Gebäude und Plätze, wo die Oligarchen unter sich sein wollten. Doch dann kam 2008 die weltweite Wirtschaftskrise.

Und plötzlich gab es kaum noch eine Nachfrage nach den schicken, aber teuren Häusern und Wohnungen. So kommt es, dass heute der Großteil des Wohnraums in dem prächtigen Viertel leer steht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Stadt, Ukraine, Wirtschaftskrise, Reiche
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2013 11:00 Uhr von T¡ppfehler
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Viel zu eng. Wer genug Geld hat, wird dort sicher nicht hin ziehen.
Kommentar ansehen
18.09.2013 11:19 Uhr von BoltThrower321
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Oh wie Schade...keine Marmelade...für das Bonzenpack.
Kommentar ansehen
18.09.2013 11:51 Uhr von Judoon
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Na dafür gibt es doch bestimmt bald einen Rettungsfond..... die armen Oligarchen
Kommentar ansehen
18.09.2013 12:03 Uhr von stratze
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Natürlich könnte man dort arme Leute oder Obdachlose ansiedeln, aber eher wird man alles wieder abreißen, bevor das "Pack" bekommt, was einst für Milliardäre gedacht war.
Kommentar ansehen
19.09.2013 00:14 Uhr von majorpain
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Denke so die etwas höhere Mittelschicht die hat es schon erwischt auch die wo nur 10 oder 20 Millionen auf dem Konto hatten.

Milliardäre denen hat es nichts ausgemacht warscheinlich geil können wir die Löhne etc. noch mehr drücken.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Fast jeder zweite Kriminelle ist ein Ausländer
Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?