18.09.13 07:18 Uhr
 716
 

Mindestlohn: Bald neun Euro pro Stunde für Zeitarbeiter

Zeitarbeiter in Ost und West dürfen sich ab dem kommenden Januar über mehr Geld freuen. Ab dem kommenden Jahr verdienen Zeitarbeiter im Osten mindestens 7,80 Euro, im Westen sogar 8,50 Euro.

Bis 2016 soll der Satz dann sogar auf neun Euro im Westen und 8,50 Euro im Osten ansteigen. Damit wäre dann im Westen das seit langem vom DGB geforderte Niveau erreicht.

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen will die Löhne schnell für allgemein verbindlich erklären, damit auch ab dem nächsten Januar alle davon profitieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Erhöhung, Mindestlohn, Ursula von der Leyen, Zeitarbeiter
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ursula von der Leyen kritisiert Political Correctness
Ursula von der Leyen warnt Donald Trump vor Zugeständnissen an Russland
Ursula von der Leyen musste vor Amtsantritt erstmal Verteidigungsministerium googeln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2013 07:21 Uhr von blade31
 
+27 | -3
 
ANZEIGEN
Warum wird eigentlich immer noch zwischen West und Ost unterschieden ich dachte wir wären ein Land...
Kommentar ansehen
18.09.2013 08:59 Uhr von jens3001
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
bis 2016? Heute sind 9 Euro schon arg hart an der Grenze. In 3 Jahren reichen 9 Euro gar nicht mehr.
Kommentar ansehen
18.09.2013 09:30 Uhr von jpanse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe schon fast 10 Euro bekommen bei meiner alten Zeitbude im Osten...die 9 Euro Mindestlohn sind doch ein Witz...Soviele werden es nicht sein die dann mehr verdienen...
Kommentar ansehen
18.09.2013 09:40 Uhr von perMagna
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
"Warum wird eigentlich immer noch zwischen West und Ost unterschieden ich dachte wir wären ein Land... "

Liegt denke ich an den durchschnittlich niedriegeren Miet- und Lebensmittelpreisen.
Kommentar ansehen
18.09.2013 09:43 Uhr von Götterspötter
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
2016 ?????? ,,,,,, wo ist das Problem es JETZT zu tun ??? .....

bzw. ...... Zeitarbeit gehört "alternativlos" abgeschafft !

Sie war mal gedacht damit Unternehmen in bestimmten Auftragsspitzen auf schnell gut ausgebildetets Personal zurückgreifen zu können ..... UND NICHT .... um sich eine Arbeits-sklaven-Armee zu halten !!

Wer die heutige Zeitarbeit unterstützt und politisch fördert .... ist einfach ASOZIAL !!
Kommentar ansehen
18.09.2013 18:42 Uhr von Erdnuss
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@perMagna
Lebensmittel kosten genau so viel. Sonst würden Westdeutsche ja regelmäßig rübermachen um billig einzukaufen. Die Mieten sind in der Regel niedriger, aber das ja auch weil die Löhne geringer sind.
Kommentar ansehen
16.12.2013 13:16 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieder! Ost 7,80€, West 8,50€.

Verdammte Axt noch eins! Andauernd wird von höchsten Stellen gejammert, dass Männer und Frauen für gleiche Arbeit gefälligst den gleichen Lohn zu erhalten haben. Aber kein Schwein (Im Kontext als Synonym für "Politiker" zu verstehen) schert sich darum, dass es in Ost und West gefälligst ebenso gleichen Lohn für gleiche Arbeit zu geben hat!

Sind wir nun ein wiedervereinigtes Deutschland, oder haben wir immer noch DDR und BRD??? Jaja, in den Köpfen einiger ist das sicherlich noch der Fall. Aber rein wirtschaftlich und auf nationaler Ebene gibt es nur noch Deutschland, bestehend aus 16 Bundesländern!

Man man man... wenn ich über diese Trennung von Ost und West lese, könnte ich jedes verdammte Mal die mich umgebende Einrichtung vor Wut zu Kleinholz verarbeiten. -.-


PS.: Jaja, ist vom September (Blöde Tag Cloud). Geändert hat sich hier aber noch nix, also von daher passts wieder.

[ nachträglich editiert von Kepas_Beleglorn ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ursula von der Leyen kritisiert Political Correctness
Ursula von der Leyen warnt Donald Trump vor Zugeständnissen an Russland
Ursula von der Leyen musste vor Amtsantritt erstmal Verteidigungsministerium googeln


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?