17.09.13 18:10 Uhr
 3.631
 

Großbritannien: Arzt diagnostiziert Menopause - Ein Jahr später ist die Frau tot

Cheryl Humpage aus England besuchte mehrere Male ihren Hausarzt, da sie an Übelkeit, Fieber und unerklärlichen Blutungen litt. Der Arzt sagte ihr mehrmals, sie würde sich in den Wechseljahren befinden.

Nachdem die Symptome anhielten, wurde sie ein Jahr später an einen Spezialisten überwiesen. Die Diagnose: Gebärmutterhalskrebs.

Für Cheryl war es schon zu spät, sie starb vier Monate nach der Diagnose. Ihre Familie erhielt einen fünfstelligen Betrag, nachdem sie den Arzt, der die Fehldiagnose stellte, verklagten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: England, Arzt, tot, Diagnose, Symptome, Fehldiagnose, Menopause, Gebärmutterhalskrebs
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2013 20:31 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
zweitmeinung. Das A und O in der Medizin...immer wenn´s irgendwie mehr als eine Grippe ist eine Zweitmeinung.
Kommentar ansehen
17.09.2013 22:51 Uhr von langweiler48
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Meine Frau kam mal ganz aufgeregt und aufgeloest von einer Voruntersuchung nach Hause. Sie war kaum zu beruhhigen, denn die junge Krankenhausaerztin stellte einen Knoten in der Brust fest.

Ich habe ihr gleich gesagt, dass dies ein 2. Arzt bestaetigen muss. Das hat sie eingesehen und siehe da, dieser fand nichts.

Da haben wir den Chefarzt der jungen Aerztin konsultiert, haben ihm alles erklaert, worauf er sagte, dass er meine Frau auch nochmals untersuchen wuerde. Nachdem er auch nichts festgestellt hatte, bat ich mir die Aerztin zu holen und durch meine bedraengenden Fragen gestand sie, dass dies nur ein kleiner Eingriff gewesen waere. Sie braeuchte eine gewisse Anzahl von Operationen um weiter zu kommen. Leider wurde meine Anzeige wegen Geringfuegigkeit abgeschmettert.
Kommentar ansehen
18.09.2013 10:09 Uhr von Zerberus76
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wer nur einen Arzt aufsucht, sollte auch an Gott glauben!
Wobei dann glaubt man auch die Fehlbarkeit von Menschen und müsste auch mehrere aufsuchen..

hm... also IMMER mehr als 2 Ärzte fragen...
Kommentar ansehen
19.09.2013 10:46 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
18.09.2013 10:09 Uhr von Zerberus76

Ich gebe dir vollkommen recht. Immer und zu allem mindestens 2 Fragen. Auch in religioesen Belangen. Und da es da angeblich nur einen gibt, interessieren mich auch die Belange nicht, da. ICH LASSE MIR VON EINEM NICHTS AUFDIKTIEREN.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube
Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?