17.09.13 18:06 Uhr
 1.517
 

Schweizer erfindet neuartiges Stecksystem zum billigen Bau von Bambushäusern

Die Firma Nicabambu hat unter der Leitung des Schweizer Bambuspionier Heinz Loosli ein revolutionäres Stecksystem entwickelt, mit dem man Bambushäuser einfach, schnell und billig bauen kann. Erstmals wurde zusammen mit der Universidad Technológica de Panama ein Musterhaus in Panama gebaut.

Bei dem Stecksystem werden die einzelnen Bambusrohre in einem Knotenpunkt zusammengehalten und können ähnlich wie Legobausteine miteinander verbunden werden. Dadurch ergibt sich eine hohe Stabilität und das Haus hält auch extremen Kräften stand.

Diese Bambushäuser können viel günstiger gebaut werden und sind deshalb besonders für ärmere Regionen gedacht. Diese Häuser gelten als CO2-Neutral, da ausschließlich aus Naturprodukten erbaut wird. Der Außenputz besteht aus Reisschalen, die ansonsten ein reines Abfallprodukt darstellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Haus, Bau, Schweizer, Immobilie, Armut, Erfindung, Bambus, Hausbau
Quelle: latina-press.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2013 18:06 Uhr von blonx
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Das Musterhaus in Panama hat eine Grundfläche von 30 qm und soll bis zu 3 Personen Platz bieten. Es besitzt ein Wohnzimmer mit Kochnische, ein Schlafzimmer und ein Badezimmer mit Dusche und WC. Belüftung und Isolierung des Hauses ist auf ein tropisches Klima ausgelegt.
Kommentar ansehen
17.09.2013 19:00 Uhr von brad41x
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
wer hugamuga heisst, muss nochmal die schulbank drücken.
Kommentar ansehen
17.09.2013 20:30 Uhr von Bummelle
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würd sofort so ein Haus beziehen!
Kommentar ansehen
23.09.2013 22:03 Uhr von ramiroarena
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Häuser, in den Einheimische Bambus verwenden, sind nun nicht neu. Ob dabei ein Stecksystem neuer Art verwendet werden soll und was es armen Menschen dann kosten wird, die ohnehin über gar kein Geld verfügen, wird man sehen.
Reisschalen werden übrigens nicht fortgeworfen, sondern werden überall zum Tierfutter hinzugefügt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?