17.09.13 13:57 Uhr
 470
 

Facebook-Party: Obdachloser feiert Happy End

Glückliches Ende für Max Bryan. Wie in den Medien bereits angekündigt, hat der ehemalige Obdachlose Max Bryan seine Facebook-Freunde zu einer zweitägigen "Happy-End-Party" auf den im hessischen Steinfurth gelegenen Gartenhof eingeladen. Gut ein Dutzend Anhänger waren dem Aufruf gefolgt und reisten an.

So reiste eine Frau mit Kind bis aus Hannover an. Andere kamen aus Stuttgart und Nordrhein Westfalen und ein Jugendlicher fuhr gar 70 Kilometer mit dem Fahrrad, um Max Bryan persönlich kennenzulernen. "Es war unser erstes Zusammentreffen ausserhalb von Facebook", berichtet Max Bryan.

Max Bryan lebte zwei Jahre ohne Wohnung auf Hamburgs Straßen, fuhr dann 1000 Kilometer mit dem Rad und fand eine Bleibe im Rosendorf Steinfurth (Bad Nauheim), wo er derzeit ein Buch schreibt. Der Verlag "Droemer" hatte den damals noch Obdachlosen bei Facebook entdeckt und ihm ein Angebot gemacht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fernsehkritik
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Facebook, Buch, Party, Obdachloser
Quelle: www.mein-suedhessen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn
Diese Vornamen finden Männer bei Frauen am attraktivsten
Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2013 13:59 Uhr von fernsehkritik
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dem Bericht zu Folge war die Stimmung vor Ort sowohl ausgelassen als auch andächtig. Zur fortgeschrittener Stunde dann sogar rührend mit einer "Stimmung wie beim Abendmahl", so der Bericht. Mit dem Treffen wollte Max Bryan sich vor allem auch persönlich bedanken, bei seinen Facebook-Freunden, "für 3 Jahre Beistand und Zuhörerschaft", wie er selbst sagt.

https://www.facebook.com/...

"Euer Feedback war immer auch Ansporn, es noch besser zu machen und einen Weg zu finden, heraus aus der Armut", erklärt Max Bryan den Gästen seiner Veranstaltung, die wie einst beim "Abendmahl" an einer mit weißem Tafeltuch gedeckten Tischreihe sitzen und Bryan wünscht sich, dass auch seine Kumpels von damals ihr Glück finden, Leute, die bis heute noch auf der Straße leben ...

Bewegend auch die Worte zum Abschied, denn "es wird lange dauern, bis etwas Neues kommt", schreibt Max Bryan und kündigt eine lange Pause an, in der er nur schreiben wird, jenseits von Facebook und für sein Buch und damit auch für den Verlag Droemer, dem er nun verpflichtet ist.

"Noch einmal werde ich alles durchleben, vom ersten Augenblick bis zum heutigen Tag und ich bete, dass ich das hinbekomme" und neben dem Buch schreiben will Max Bryan sich künftig auch für andere einsetzen. "Die Zukunft hat gerade erst begonnen", hat er unlängst mal gesagt und eine Frau kommentiert seinen vorerst letzten Beitrag bei Facebook mit den Worten:

"Viel Glück für Dein großes Projekt ...ich bin ganz sicher, dass Du das schaffen wirst, genau so, wie Du beharrlich Deinen Weg bisher gegangen bist. Du hast mir manches Mal die Augen geöffnet über Dinge, über die ich vielleicht so nie nachgedacht hätte, dafür danke ich Dir", schreibt eine Facebooklerin bei MaxBryan.com und eine andere bescheinigt ihm "großes Talent, die Dinge zu reflektieren und anderen zugänglich zu machen", das passiere nicht oft, weshalb viele auch hoffen, dass Bryan weiterschreibt, auch bei Facebook und wenn sein Buch dann mal fertig ist.

[ nachträglich editiert von fernsehkritik ]
Kommentar ansehen
17.09.2013 14:39 Uhr von fernsehkritik
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Erster Gedanke als ich das Bild sah war Das Abendmahl" ...

(Original-Zitat einer der Gäste vor Ort)

Hier zum nachlesen: https://www.facebook.com/...

[ nachträglich editiert von fernsehkritik ]
Kommentar ansehen
17.09.2013 15:57 Uhr von polyphem
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und was ist mit den anderen 100 000 Obdachlosen?
Kommentar ansehen
17.09.2013 19:56 Uhr von Samsara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Autorenraten gewonnen. ^_^
Wer sonst macht hier auf SN so oft Werbung für diesen angeblichen ehemaligen Obdachlosen und sein kommendes Buch.

Ist echt "toll", dass er jetzt auf einmal überraschenderweise das Geld aufbringen kann, eine Party im Gartenhof (Löw nehme ich an) zu starten *freu*
Man mag mich hierbei korrigieren, aber ist der Typ nicht arbeitslos? Woher nimmt er denn plötzlich das Geld für diese Veranstaltung her? Ich glaub kaum, dass der Verlag ihm jetzt schon entsprechend Kohle für sein zukünftiges Buch gibt bzw. dieses Treffen finanziert hat. Wenn man sich auch noch die Bilder auf seiner Facebook-Seite anschaut, sieht das Ganze auch nicht besonders billig aus.

Mir kann jeder sagen was er will, aber ich halte den Typen weiterhin für einen Fake, der sich durch seine Aktionen nur etwas Publicity verschaffen wollte, um damit sein zukünftiges Buch zu pushen... was er auch zu meinen Bedauern geschafft hat.

@fernsehkritik
Kannst dir hierzu ruhig dein Kommentar sparen, da du mMn eh nur ein Fanboy mit Scheuklappen bist und du Hernn Bryan aufs Blut verteidigen würdest. Das zeigst sich ja wunderbar daran, wie oft du über ihn hier positiv berichtest...
Kommentar ansehen
17.09.2013 20:07 Uhr von Samsara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@polyphem
"Und was ist mit den anderen 100 000 Obdachlosen?"

Tja, da "echte" Obdachlose im Normalfall keine Möglichkeit haben, regelmäßig auf Facebook zu sein, können sie auch nicht an einer "Facebook-Party" teilnehmen bzw. zu dieser eingeladen werden.
Kommentar ansehen
17.09.2013 20:21 Uhr von fernsehkritik
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Samsara: "aber ist der Typ nicht arbeitslos? Woher nimmt er denn plötzlich das Geld für diese Veranstaltung her? Ich glaub kaum, dass der Verlag ihm jetzt schon entsprechend Kohle für sein zukünftiges Buch gibt bzw. dieses Treffen finanziert hat"

Lieber Samsara, hättest Du die Quelle aufmerksam gelesen, wüßtest Du, dass er sich eine Party wie diese inzwischen leisten kann (steht dort so auch geschrieben) und gute FB-Freunde wissen auch, dass er ein Drittel des Geldes vom Verlag schon bekommen hat und ich finde es großartig, dass er jetzt auch die Leute einlädt, die ihm damals unterstützt haben, so gibt er was zurück, das ist doch super, oder nicht?

Und zu Deinem anderen Vorwurf kann ich nur sagen: Wer die Geschichte von Max Bryan aufmerksam verfolgt hat (über Jahre hinweg) wird wissen, dass alles so auch passiert ist und er immer auch gebloggt hat und wenn er jetzt ein Buch schreibt, und er jetzt von dem leben kann, was er am besten kann (nämlich schreiben!!!) dann ist das in der Tat ein Happy End und alle die das schlecht reden sind entweder neidisch oder gönnen ihm das nicht.

Vielleicht bist Du ja einer davon ...

(Soll ja ein weit verbreites Phänomen sein)

[ nachträglich editiert von fernsehkritik ]
Kommentar ansehen
19.09.2013 21:56 Uhr von Samsara
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"hättest Du die Quelle aufmerksam gelesen"
Na ja, wenn ganze zwei Absätze null Infos liefern, hört man gelangweilt auf, weiter zu lesen. Gut, dann kann er es sich jetzt leisten. Olé Olé... -_-

"dass alles so auch passiert ist und er immer auch gebloggt hat"
Klar. Hätte er was anderes geschrieben, hätte er sich verraten und ihm wäre all die ganze Publicity flöten gegangen.

"und alle die das schlecht reden sind entweder neidisch oder gönnen ihm das nicht."
Neidisch?! Worauf? Dass er (angeblich) mehrere Jahre obdachlos war?! *rofl
Und nein, bei all den medialen Rummel um ihn gönne ich es ihm nicht! Na ja, mir bleibt wohl nur noch zu hoffen, dass sein Buch floppen wird...
Kommentar ansehen
26.09.2013 03:06 Uhr von fernsehkritik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Samsara: "Neidisch?! Worauf?"

Neidisch darauf, dass er ein bisschen Glück hatte und ein Verlag sich für ihn interessiert. Wahrscheinlich interessiert sich für Dich keine Sau und nur deshalb gönnst Du ihm das bisschen Glück nicht das er hatte.

Das ist ziemlich armselig, findest Du nicht?

Lies mal hier Du Pfeiffe ... http://de.wikipedia.org/...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?