17.09.13 11:28 Uhr
 586
 

London: Gericht verweigert Muslimin Gesichtsschleier im Zeugenstand

In Großbritannien ist eine Debatte über den Gesichtsschleier von Musliminnen entbrannt, nachdem ein Londoner Richter einer Frau im Zeugenstand den Nikab verweigerte.

Der Richter begründete seine Entscheidung damit, dass die Jury das Gesicht der Zeugin bei der Verhandlung sehen müsse.

Die Uni Birmingham hatte in der Nikab-Frage anders argumentiert und einer muslimischen Studentin den Gesichtsschleier erlaubt. Die Bürger streiten nun darüber, wie weit sich der Staat in solche Angelegenheiten einmischen darf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, London, Muslima, Nikab
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.09.2013 11:34 Uhr von Andreas-Kiel
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Ich würde Mal sagen, das würde eindeutig der Changengleichheit widersprechen, insofern völlig richtig.. Eine Aussage kann man besser beurteilen, wenn man z.B. Emotionen im Gesicht erkennen kann. Wenn ich Geschworener wäre und eine unpersönliche "unsichtbare" Aussage einschätzen muß, ist das schon schwerer.
Nicht ohne Grund muß die Aussage ja persönlich erfolgen und nicht z.B. von einem Video oder einfach einem Tonaufnahme (das könnte man sich dann nähmlich sparen).
Es gibt nunmal nur einige wenige Ausnahmen (zum Schutz von z.B. Jugendlichen oder Zeugen vor Rache).

[ nachträglich editiert von Andreas-Kiel ]
Kommentar ansehen
17.09.2013 11:34 Uhr von schrottnews_ad_hoc
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Niqab erlauben, aber nur wenn die Zeugenaussage islamkorrekt halb so viel wert ist wie die eines Mannes.
Kommentar ansehen
17.09.2013 11:34 Uhr von Wurstachim
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig so! Sonst kann ja jeder mit nem kartoffelsack auf dem kopf daherkommen
Kommentar ansehen
17.09.2013 11:35 Uhr von Sirigis
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Kopftuch, Hijab oder Tschador von mir aus. Aber der Gesichtsschleier hat in Europa nichts verloren. Nur meine Meinung.
Kommentar ansehen
17.09.2013 11:43 Uhr von Pixwiz
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
wieder mal.... staatsregeln gegen religion.
religion soll durchgesetzt werden - gegen geltende gesetze.
und auch bei den briten sollte gelten: an der stelle hat sich der staat gefälligst einzumischen und vor allem unmissverständlich durchzusetzen.
Kommentar ansehen
17.09.2013 11:59 Uhr von Sirigis
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@der-Brain: Ich würde meinen muslimischen Mitmädels auch lieber auf das Haupthaar blicken, aber ich toleriere diese religiös motivierte Modesünde. Ich werde lediglich bei dem gruseligen Niqab echt fuchtelig. Es gibt weltweit genug allahfürchtige Frauen, die keinen Niqab und keine Burka tragen, und dennoch nicht von Allahs Blitz erschlagen werden.
Kommentar ansehen
17.09.2013 13:06 Uhr von bigX67
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
im zeugenstand hat ein gesichtsschleier nichts verloren. auch bei anderen offiziellen anlässen (personenkontrolle durch die polizei, ein-/ausreise, ...) muss das gesicht gezeigt werden. wer sein gesicht überhaupt nicht zeigen will, muss halt zuhause bleiben.

wie mensch an der uni rumläuft ist meines erachtens seine sache. ob burkha + niqab oder clownskostüm + falscher bart ist individuelle mode frage.

zu den sexy muslima:
- gibt es doch. ehemalige nachbarstochter. zuhause immer brav und artig. raus aus der bude und rein in die geilen klamotten.
- ägypten zumindestens hatte ein crossover zwischen sexy, westlich & traditionell geschafft. hier läuft ein drittel der mädels, so rum wie mädels in rom rumlaufen. ein drittel westliche kleidung (enge hosen, etc.) + kopftuch. das letzte drittel in burkha. zumindestens in kairo kurz vor der revolution.

zu guter letzt:
ja - ALLE religionen versuchen sich ständig in staatsangelegenheiten einzumischen. bei den muslimen wird immer gemeckert, bei den christen ist es schon so normal, das keiner mehr aufmuckt, obwohl die wesentlich mehr einfluss nehmen als muslime und juden zusammen.

[ nachträglich editiert von bigX67 ]
Kommentar ansehen
17.09.2013 14:07 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig so
Kommentar ansehen
18.04.2014 01:16 Uhr von Karlchenfan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wüsst ich aber,das ´ne Uni einem Gericht weisungsbefugt ist,bzw. Ein Gericht demDuckmäusertum einer Unileitung folgen muss.SInd die jetzt alle bekloppt?Ganz eindeutigen richtig so,eine Gerichtsbarkeit hat sich keinerlei religösem Zirkus und Eifertum zu beugen,unsere Steinzeit ist schließlich seit mindestens 69 Jahren vorbei.Wenn man es mal ganz spitz rechnet.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?