16.09.13 20:50 Uhr
 211
 

Vor allem große Unternehmen rekrutieren Fachkräfte aus dem Ausland

Nach einer aktuellen Studie des Branchenverbandes Bitkom setzen vor allem große Unternehmen mit mehr als 500 Angestellten vermehrt aus Fachkräfte aus dem Ausland.

Insgesamt 58 der Großunternehmen begegnen so dem eigenen Fachkräftemangel. Besonders begehrt sind dabei Spezialisten aus der IT-Branche und der Telekommunikation.

Diese ausländischen Fachkräfte sind dann im Durchschnitt drei Jahre in den betreffenden Unternehmen tätig. Die Personalverantwortlichen zeigen sich von diesen Fachkräften dann auch äußerst zufrieden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Studie, Ausland, Unternehmen, Fachkräfte
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2013 22:49 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Presseorgan


"Wenn man mal einen Blick in die Quelle wirft steht dort das vor allem im WESTEUROPÄISCHEN Ausland nach Fachkräften gesucht wird.
Osteuropa kann ich mir auch noch gut vorstellen aber die Art "Fachkräfte" die aus dem Sagenumwobenen , bunten und kulturreichen "Südland" stammen dürften inzwischen doch mehr als Zahlreich sein , um nicht zu sagen im Überangebot vorliegen. Nicht das wir auch noch Justizvollzugspersonal aus dem Ausland anwerben müssen. "


Ich verstehe deinen Kritikpunkt nicht, sorry. Wo wird hier geschrieben das Migranten aus dem "Südland" als Fachkräfte hier gefragt sind?
Kommentar ansehen
16.09.2013 23:29 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Zensus
"Besonders begehrt" heißt nicht, dass es ausschließlich um Mitarbeiter in diesem Bereich geht. Ein Blick in die Quelle hätte dir verraten, dass es sich bei dem Bild um ein Bosch-Werk handelt.
Kommentar ansehen
17.09.2013 00:36 Uhr von TendenzRot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@nochmalblabla

> das ist natürlich bequemer und kostengünstiger als Fachkräfte
> in Deutschland auszubilden. :-(

Die AfD wird es schon richten. Dann dürfen die Eltern die hiesigen Fachkräfte ausbilden.
Kommentar ansehen
17.09.2013 02:48 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
.... nicht wundern ....... wenn "Sie" dann wieder marschieren und auf "Facharbeiter-jagt" gehen ....

aber am Schluss hat niemand etwas gewusst !

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Facebook sperrt "Titanic"-Chefredakteur wegen Kritikbild zu "Bild"-Zeitung
Michelle Obama hat während der diesjährigen US-Wahl geschlafen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?