16.09.13 13:32 Uhr
 275
 

Erneute Unruhen in der Türkei: Polizei geht gewaltsam gegen Konzertbesucher vor

Laut türkischen Medienberichten kam es nach einem Konzert in der türkischen Metropole Istanbul zu erneuten gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten.

Dabei setzte die türkische Polizei erneut Wasserwerfer und Plastikgeschosse ein. Mehrere Personen wurden dabei verletzt. Es kam zu mehren Verhaftungen. Dabei wurden die Demonstranten bis in Nebenstraßen gejagt und verfolgt.

Angestoßen wurden die neuen Unruhen durch den Tod eines 22-Jährigen. Augenzeugen berichten, dass der junge Demonstrant von einem Polizeigeschoss am Kopf getroffen wurde. Die türkischen Behörden hingegen, sehen kein Verschulden der Polizei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain-News
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Türkei, Konzert, Demonstration, Auseinandersetzung
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"
Bundestag hebt Urteile gegen tausende Homosexuelle auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2013 14:17 Uhr von BlackMamba61
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
Wenigstens Demonstrieren die Türken für Ihr Recht und nehmen nicht alles im Kauf was die Regierung macht.
In gegensatz zu den Deutschen, diese habenschon angst aus dem Fenster zu gucken und beschwären sich meistens anonym...
Kommentar ansehen
19.09.2013 16:39 Uhr von BlackMamba61
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Feingeist

Hast du mit Haberal eine Beziehung?
Ist er der Mann und du die Frau?
Warum vergleichst du mich mit Haberal.
Wäre dein IQ höher als mein Taschentuch würdest du es peilen das ich nicht Haberal bin.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beautybullying, die Antwort auf Bodyshaming?
Autobahn 7: Verdächtiger Gegenstand auf der Fahrbahn sorgte für Vollsperrung
100-jähriger Mafiakiller nach 50 Jahren Haft entlassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?