16.09.13 07:09 Uhr
 4.128
 

Kommentar in der "BILD": Einzug der AfD in Bundestag könnte Quittung für Merkel werden

Nach Einschätzung des "BILD am Sonntag"-Kommentators Michael Backhaus könnte die neue Partei "Alternative für Deutschland (AfD)" des Hamburger Wirtschaftswissenschaftlers Bernd Lucke am kommenden Sonntag in den Bundestag einziehen.

Rückenwind erhalte die neue Partei von Wählern, denen das Europa der EU und des Euro unheimlich sei. Und denen der ständige Mainstream der etablierten Parteien zu Themen wie Homo-Ehe oder Wehrpflicht über die Hutschnur gehe.

Aus Sicht des "BILD"-Kommentators werde es dann zur sogenannten großen Koalition aus Union und SPD kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: skytrain
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Bundestag, AfD, Bundestagswahl, Einzug, Quittung
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hype um Barack Obama und Angela Merkel beim Kirchentag 2017
Kanzlerin Angela Merkel googelt sich nie selbst: "Nee, mache ich nicht"
"Kiss"-Frontmann bewundert Angela Merkel: "Sie ist ein richtiger Rockstar"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

37 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.09.2013 08:01 Uhr von Graf_Kox
 
+18 | -35
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.09.2013 08:10 Uhr von Mecando
 
+3 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.09.2013 08:50 Uhr von perMagna
 
+19 | -5
 
ANZEIGEN
Der grün gefärbte, gleichgeschaltete Rotfunk wird es schon richten, sollte es jemals zu einer durch die AfD eingeleiteten Volksabstimmung kommen.
Die wahre Macht liegt schon lange nicht mehr im Bundestag, man muss die Medien kontrollieren.
Kommentar ansehen
16.09.2013 09:23 Uhr von Destkal
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Also ich weiß ja nicht, aber eine große Koalition fände ich jetzt auch nicht so prickelnd.
Kommentar ansehen
16.09.2013 09:24 Uhr von Baststar
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.09.2013 09:35 Uhr von SN_Spitfire
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Mainstream der etablierten Parteien zu Themen wie Wehrpflicht...

Inwiefern denn? Wollen die die Wehrpflicht wieder einführen?

Die Wehrpflicht ist ausgesetzt und das ist auch gut so, oder will irgendjemand hier etwas Anderes?
Kommentar ansehen
16.09.2013 09:57 Uhr von GulfWars
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
Die AfD wird mit Sicherheit über 5% kommen und in den Bundestag einziehen. Nur ob die FDP noch mit dabei ist, darf angezweifelt werden. Die werden wohl unter 5% bekommen und weg sein.

So viele Leute die ich kenne, wählen die AfD, das ist schon fast unheimlich.
Kommentar ansehen
16.09.2013 10:23 Uhr von Baststar
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
Ich kenn niemanden der AfD wählt, aber ich glaub nicht dran, dass die FDP das nicht schafft. Irgendwie lungert die sich schon durch mit Leihstimmen etc.
Kommentar ansehen
16.09.2013 10:52 Uhr von Airstream
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
ich gönne es den etablierten Parteien wenn sie mal eine art Denkzettel erhalten indem die AfD über 5% bei der BT-Wahl erhält. Zeigt es Merkel, Steinbrück und Co doch mal was ein Teil des Volkes von deren Schmu hällt. Wenn dabei noch die FDP rausfliegt umso besser! Die sind absolut unerträglich
Kommentar ansehen
16.09.2013 11:39 Uhr von Rulfy
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
Lest doch endlich mal das Wahlprogramm dieser Partei, bevor ihr blind diesen Leuten vertraut!!
"Die wenigsten wissen, was sich hinter der neuen Partei Alternative für Deutschland verbirgt. Da man sehr genau hinschauen muss um es zu erkennen. Die Einstellung zu Ausländern ist nur ein Teil.
Die AfD fordert in ihrem Wahlprogramm das Kirchhofsche Steuermodell. Also eine Senkung des Spitzensteuersatzes auf 25% und eine Anhebung des Eingangssteuersatzes auf 25%. Arme und Reiche sollen gleich viel Steuern zahlen. Reiche sollten aber nach wie vor durch die Beitragsbemessungsgrenze der Sozialversicherung entlastet werden. Das nennen die dann "Vereinfachung"... Im gleichen Wahlprogramm fordert die AfD ferner dass "Bildung Kernaufgabe der Familien werden soll. Kitas und Schulen sollen dies lediglich ergänzen" - Also die Steuern sollen zugunsten der Spitzenverdiener gesenkt und dies mit Einsparungen bei Kitas und Bildung gegenfinanziert werden. Das ist unwählbar!!!!! Quelle: https://www.alternativefuer.de/... "
Kommentar ansehen
16.09.2013 12:09 Uhr von schildzilla
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Also doch, CDU und SPD vertreten beide das selbe.
Abzocke und Entmündigung von Bürgern und die Banken!
Kommentar ansehen
16.09.2013 13:11 Uhr von Rulfy
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@nochmalblabla:
Die AFD ist bei JEDER Online-Abstimmung ganz vorne mit dabei, da direkt Mitglieder mit einem Votinglink aufgefordert werden, teilzunehmen.
Abgesehen davon kann bei solchen Online-Abstimmungen auch sehr einfach mehrfach abgestimmt werden...
Kommentar ansehen
16.09.2013 13:18 Uhr von jens3001
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
Seit wann ist die Meinung in einem Forum als newsquelle erlaubt?

Naja. Der Hype um die AfD geht mir auf den Keks. Oberflächlich betrachtet scheint die AfD beliebt und auf dem Vormarsch.

Aber tatsächlich? Ich denke eher, dass sie in diversen Foren und Blogs Leute dafür bezahlen (oder Fanboys machen das freiwillig) positive Nachrichten über die AfD zu verbreiten.

Und in den Medien werden sie gehypt weil hinter der AfD einiges an Geld steckt und diese Geldgeber es sich leisten können für Publicity zu bezahlen.


Wer sich wirklich mit Politik bechäftigt (und das sollte jeder zumindest mal vor den Wahlen) wird sehen, dass das läppische 3,5-Seiten Programm der AfD der reinste Hohn ist.

Eine Partei mit rein populistischen Aussagen und 0 Inhalten.
Es kommt einfach nur gut an, dass sie den Menschen Hoffnungen machen aus dem Euro auszutreten - was aber nicht passieren wird, bzw. die Situation zum jetztigen Zeitpunkt nicht verbessern würde.

Die Minus, die ich wohl nun bekommen werde dürften von den o.g. Fanboys / bezahlten AfD-Promotern kommen, nicht irritieren lassen.
Eine objektive Diskussion über diese Partei wird gar nicht erst zugelassen, die Defizite dieser Partei bezüglich ihrer Vorstellungen würden dabei zu sehr offensichtlich gemacht werden.

Dann lieber mit den üblichen Floskeln "die wollen wenigstens was verändern" und "besser als die CDU/CSU, SPD, etc. machen sies allemal", usw. hausieren gehen.

Man sollte und muss sich mal vor Augen halten, dass man zwar die üblichen 2+2 Parteien abstrafen möchte, weil sie lügen und betrügen - aber gleichzeitig will man eine nagelneue Partei, ohne eches Wahlprogramm und ohne vorzeigbare Leistung in den Himmel loben.

Das stinkt wie 4 Wochen alter Fisch in der Sahara.
Kommentar ansehen
16.09.2013 13:32 Uhr von jens3001
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
so...isses:

Das Wahlprogramm ist völlig in Ordnung?

Hast du dir mal die Mühe gemacht echte Progrmame zu lesen?

Sogar die viel gescholtene Piratenpartei "ohne Wahlprogramm" hat ihres sogar zusammengefasst auf 5 Seiten geschrieben (wurde letztens in der Stadt verteilt).

Die AfD hat inclusive Absätze, Aufzählungen, etc. gerade mal 3,5 Seiten.


Was das bedeuted? die AfD will nur Einfluss und Wählerstimmen gewinnen, gibt sich aber nicht die Mühe ihre Ideen und Vorschläge auszuarbeiten.
Wozu auch? Ihre Vorschläge sind populistisch, unhaltbar und, wie Rulfy schon schrieb, ist der Inhalt des Programms keineswegs so ideal wie manch einer dies gerne hätte.

Im Endeffekt kann man zusammenfassen, dass die AfD eine weitere Liberalisierung möchte. Was nicht anderes ist, als dass was die FDP schon länger vorantreibt.
Jeder ist für sich selbst verantwortlich und Unterstützungen, soziales, etc. rückt hinenan.

Ist es das was wir wirklich wollen?
Kommentar ansehen
16.09.2013 13:59 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
bertl058 die SFD haben doch keine radikalen Ansichten??? Und schon gar nicht die Ansichten der "Freien Wähler"!!!! Du kannst nicht einen Apfel (Freie Wähler) mit einer vergorenen Birne (AfD) vergleichen.
Kommentar ansehen
16.09.2013 14:01 Uhr von Thimphu2003
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Diese rechtspopulistische AfD ist kein Segen für Deutschland.
So wie diese FDP auch nicht.

Beide Splitterparteien dienen nur dem Machterhalt. Als Koalitionspartner sind beide untauglich. Bestes Beispiel diese unsägliche Koalition der letzten 4 Jahre.

Nur mit einer starken SPD, die die Mehrheit im Bundesrat sicher hat - und auch ausspielen wird! - ist eine vernünftige Politik im Bund möglich.
Ohne Bundesrat keine wichtigen Entscheidungen die nächsten 4 Jahre.

Eine erneute schwarz-gelbe Koalition wird sich deshalb im Bund die Zähne ausbeißen.
Nichts wird mehr gehen.

Nur mit einer SPD, die mit entscheiden kann, wird Politik durchsetzbar werden die nächsten Jahre.

Deshalb benötigt Deutschland eine starke SPD.

Beide Stimmen für die Partei, die Einkommen unterhalb von 55.000,- € steuerlich entlasten wird.

Anders als die CDU oder gar die FDP.

[ nachträglich editiert von Thimphu2003 ]
Kommentar ansehen
16.09.2013 14:02 Uhr von Pantherfight
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ja, die sollen einziehen und die Quittung gilt allen anderen Parteien.
Kommentar ansehen
16.09.2013 14:04 Uhr von LucasXXL
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Rulfy "Die AfD fordert in ihrem Wahlprogramm das Kirchhofsche Steuermodell. Also eine Senkung des Spitzensteuersatzes auf 25% und eine Anhebung des Eingangssteuersatzes auf 25%."

Das ist das einzig gute an dieser Partei und du zählst es zu den Negativen *lach*
Kommentar ansehen
16.09.2013 14:09 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
steffi78 hmm du redest nur von der CDU, SPD, FDP und deiner AfD und wo beleiben die anderen Parteien? "Freie Wähler", PDV usw?
Kommentar ansehen
16.09.2013 14:13 Uhr von LucasXXL
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Thimphu2003 also die SPD geht zZ ja gar nicht mehr. Les dir bitte mal das Wahlprogramm durch! Mit Schröder haben Sie noch was getaugt aber heute????
Kommentar ansehen
16.09.2013 15:15 Uhr von Thimphu2003
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@LucasXXL

Ich habe das Programm gelesen (bis Seite 72 von 82 bisher)

Was findest du daran nicht gut?

Welche Punkte stören dich?
Kommentar ansehen
16.09.2013 16:48 Uhr von Atatuerke
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Mecando

"Und was bringt es in der Oposition zu sein, außer bei jedem Thema ´Nein wir sind dagegen´ zu schreien?"

Es wäre ja nicht nur ein "nein" sondern die AfD würde auch aufklären warum Nein.
In einer Bundestagsdebatte könnte so der ein oder andere Abgeordnete noch seine Meinung ändern.
Leider lesen die meisten MdB nicht alles wofür sie abstimmen und folgen nur dem Fraktionszwang.
Aber mit eine vernünftig und sachlich geführten Debatte könnte es zumindest in einer geheimen Abstimmung zu anderen Ergebnissen kommen.
Kommentar ansehen
16.09.2013 17:16 Uhr von Borgir
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schön, dass wir die Bild haben, was wären wir nur ohne dieses Drecksblatt
Kommentar ansehen
16.09.2013 18:29 Uhr von Thimphu2003
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@Steffi

untere Einkommen werden durch die Anhebung des Grundfreibetrages ENTlastet, sowie Besserverdiener mit einem Einkommen über 75.000,- € stärker BElastet.
Ob du das nun glaubst oder nicht, im Programm liest oder nicht ist relativ egal.
Die SPD wird es durchsetzen. Evtl. wirst du davon profitieren (ich weiß nicht, wieviel du verdienst)
So wie sie einen Mindestlohn durchsetzen wird und den Ausbau von Kita-Plätzen.

Immer nur pauschal davon zu reden, daß alle lügen oder alle gleich sind ist doch zu einfach. Denn es stimmt natürlich nicht.

Warum sollten sie denn erzählen, daß sie Steuern für einige erhöhen wollen und dafür auch noch abgestraft werden, wenn sie es dann nicht machen? Wäre doch widersinnig!

Wenn viele glauben, daß ihnen unter der SPD etwas weggenommen würde, kann ich auch nichts dafür.
Ich kann nur dafür plädieren, mal die Programme zu lesen.

Und es sind wahrlich nicht alle gleich.
Wo will die CDU Einkommen bis 50.000,- € entlasten? Nirgends.
Wo will die CDU etwas für Frauenrechte machen? Nirgends
Wo will die CDU hohe Einkommen mehr zur Entschuldung heranziehen? Nirgends
Wo will die CDU die Zockerbanken stärker an die Kandarre nehmen? Nirgends

Sie sind nicht alle gleich. Man muß sich nur mal die Programme anschauen.

Und bei einem Wechsle wird IMMER etwas geändert. So wie unter rot-grün vieles geändert wurde 1998. Sicher, mit vielen Fehlern, die es zu korrigieren gibt. Aber die wollen wenigstens etwas tun. Merkel tut nichts mehr. Sie sichert nur die Pfründe. Auch Firmen müssen ständig in Zukunft investieren. Stillstand ist dort auch Rückschritt!

Gib einer nach vorne gewandten Regierung unter rot-grün doch die Chance.

Deutschland wird dann nicht schlechter dastehen, als zur Zeit. Versprochen!

Rot-grün hat es mit der Agenda doch bewiesen. Das sie Deutschland wirtschaftlich lenken und fördern können.
Kommentar ansehen
16.09.2013 18:36 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@jens3001
100% zutreffende Analyse.
Die meisten hier Jammern über Armut und unterstützen deren Steuerkonzept. Manchmal zweifle ich an einem Wahlrecht ohne Schulabschluss.


@steffi78

"Was haben denn CDU, SPD, FDP, Grüne für ein reeles Konzept?"

Ein Konzept das Deutschland selbst in der Krise richtig gut da stehen lässt!

",aber wie sollte diese Partei diese Leistungen denn auch haben"

Indem sie zumindest mal ein schlüssiges ausformuliertes Wahlprogramm vorlegt.

"Eine Partei die in den letzen jahren gezielt darauf hingearbeiet hat den lohnspiegel zu drücken indem gezielt immer mehr niedriglohnsektoren gefördert wurden ist mich ebenso unwählbar."

...und am besten durch eine Partei zu ersetzen die die Steuerlast der Kleinen zu Gunsten der Reichen erhöht. Jippy!!!!

Auf den Rest gehe ich nicht ein, denn mir scheint du hast schon Schaum vorm Mund!

Refresh |<-- <-   1-25/37   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hype um Barack Obama und Angela Merkel beim Kirchentag 2017
Kanzlerin Angela Merkel googelt sich nie selbst: "Nee, mache ich nicht"
"Kiss"-Frontmann bewundert Angela Merkel: "Sie ist ein richtiger Rockstar"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?