15.09.13 16:52 Uhr
 218
 

Erfurt: Dreimonatige Forschungsbohrung zu Ende gegangen

Im Norden von Thüringens Landeshauptstadt Erfurt ist jetzt die drei Monate dauernde Forschungsbohrung von Wissenschaftlern aus Jena zu Ende gegangen.

Diese reichten bis in 1.200 Meter Tiefe, wo die Wissenschaftler eigentlich Wasser erwarteten, jedoch nicht fanden.

Nach Angaben eines beteiligten Wissenschaftlers will man in nachfolgenden Projekten noch tiefer bohren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wasser, Wissenschaftler, Erfurt, Bohrung
Quelle: www.mdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?