15.09.13 15:08 Uhr
 667
 

Japan: Das einzige noch funktionierende Atomkraftwerk geht vom Netz

Das einzige noch in Japan in Betrieb befindliche Atomkraftwerk in Ohi wird momentan heruntergefahren.

Grund dafür sind laut der Betreibergesellschaft Kansai Electric Power, kurz KEPCO, reguläre Wartungsarbeiten.

Damit ist Japan ab dem morgigen Montag vorerst auf unbestimmte Zeit komplett ohne Atomstrom.


WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Japan, Netz, Strom, Atomkraftwerk
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"
Prozess: Staatsanwaltschaft fordert drei Jahre Haft für Anton Schlecker
Saudi-Arabien: Inhaftierte könnten gegen 70 Prozent ihres Vermögens frei kommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2013 17:08 Uhr von spliff.Richards
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Hibbelig

Geht nicht. Lies den Text nochmal genau.
Wartungsarbeiten ..... auf unbestimmte Zeit (2 Tage? 2 Monate?)
Das ist japanische Propaganda um denen, die den Atomausstieg wollen einen Knochen hin zu werfen.

http://www.faz.net/...
Kommentar ansehen
15.09.2013 18:03 Uhr von schlammungeheuer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Mister-L
?i wird nicht von Tepco sondern von Kansai Denryoku betrieben.
@Wer.Zimt
"Spätestens Anfang nächsten Jahres laufen sie alle wieder, aber sicherer!"
Das sehe ich ehrlich gesagt nicht!
eigentlich sind die Japaner eher für kernkraft aber sie sind sich einig das es doch bitte nicht in ihrer Gemeinde sein soll.
Und ohne die Zustimmung der Gemeinde keine Betriebserlaubnis, da können die Energieversorgungsunternehmen nochund nöcher 2m Wände gegen 6m Tsunamis bauen.
Kommentar ansehen
17.09.2013 12:48 Uhr von news_24
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Damit ist Japan ab dem morgigen Montag vorerst das modernste Land auf der Erde.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?