15.09.13 12:16 Uhr
 195
 

Verbraucherschützer befürchten erhöhte Mobilfunktarife bei Wegfall der Roaming-Gebühren

Sollte es bis Mitte 2016 dazu kommen, dass die Roaming-Gebühren fallen, besteht Verbraucherschützern zufolge die Möglichkeit, dass die Handy-Anbieter im Gegenzug ihre Tarife teurer machen.

Ursache dafür sind die Investitionen, welche die Netzanbieter auf sich nehmen müssten, um das geplante Vorhaben der EU umzusetzen.

Letztendlich ist noch unklar, ob die Roaming-Gebühren tatsächlich abgeschafft werden, da sich hier das Europaparlament einig sein müsste.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MenazeTruth
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gebühr, Tarif, Mobilfunk, Verbraucherschutz, Roaming
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge
Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2013 12:52 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Also diese Beschränkungen führe nur zu einer Monopolisierung, würde es diese Beschränkungen nicht gäben, hätten wir viel mehr Anbieter und weit aus geringere Tarife!
Kommentar ansehen
15.09.2013 13:18 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Verschenken werden die Kraken bestimmt nichts

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?