15.09.13 11:51 Uhr
 353
 

CDU traf Wahlkampfabsprachen mit der FDP

Die Union will im Wahlkampf eigentlich keine Stimme abgeben. Aber in den Wahlkreisen von Guido Westerwelle und Dirk Niebel werben FDP und CDU zusammen um Wählerstimmen. Dies sind dann auch nicht die einzigen Absprachen der beiden Parteien im Wahlkampf.

Über die Vereinbarung "Erststimme für die CDU, Zweitstimme für die FDP" gibt es für den Bonner Wahlkreis von Westerwelle sogar ein Schriftstück zur gemeinsamen Unterstützung. Dies soll dazu beitragen, dass die schwarz-gelbe Koalition auch auf Bundesebene weitergeführt werden kann.

Bundeskanzlerin Angela Merkel tritt einer Zweitstimmenkampagne mit der FDP zusammen ablehnend gegenüber. Die Wähler sollen lieber beide Stimmen für die CDU abgeben, so Merkel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, FDP, Wahlkampf, Absprache
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gesetz in Missouri: Arbeitgeber dürfen Frauen entlassen, die verhüten
Hat Leak der WhatsApp-Gruppe der AfD Konsequenzen für beteiligte Polizisten?
Berlin: Breites Bündnis gegen die "Hass-Parolen" am "Al-Quds-Tag"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2013 11:58 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
falsche News

[ nachträglich editiert von Borgir ]
Kommentar ansehen
15.09.2013 12:46 Uhr von d1pe
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Da hat wohl jemand Angst, dass sein Koalitionspartner es nicht schafft über die 5%-Hürde zu stolpern.
Kommentar ansehen
15.09.2013 18:00 Uhr von Newbayerin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
FDP wer braucht die denn? In Bayern sind die schon raus :-))))

[ nachträglich editiert von Newbayerin ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?