15.09.13 11:40 Uhr
 357
 

"Made in China" genießt im Westen kein Vertrauen

Beim chinesischen Weltwirtschaftsforum in Dalian beschwerte sich der chinesische Ministerpräsident über die Ungerechtigkeit der Weltwirtschaft. Der Grund für seine Unzufriedenheit war die Tatsache, dass es im Gegensatz zu den Industriestaaten mit den Schwellenländern bergab ginge.

Nach jahrelangem Auswärtstrend in den BRICS-Staaten geht es nun bergab, da die USA ihr lockere Geldpolitik beendet haben. Das Problem für die BRICS-Staaten liegt laut einer Studie der PR-Beratungsfirma Edelman in der unterschiedlichen Wahrnehmung durch den Verbraucher im In- und Ausland.

Am meisten trifft es China, das den schlechtesten Ruf unter den BRICS-Staaten hat. Die Gründe dafür sind unter anderem der mangelnde Umweltschutz, die Arbeitsbedingungen in den Unternehmen, die staatliche Einmischung und die generelle Intransparenz der meisten Firmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Verbraucher, Westen, Vertrauen
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Jährlich verbrennt H&M tonnenweise ungetragene Kleidung
Frankreich: Emmanuel Macron möchte Vermögenssteuer abschaffen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2013 11:43 Uhr von ZzaiH
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
na ach nee...
Kommentar ansehen
15.09.2013 12:09 Uhr von kingoftf
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Na ja, ohne die Billigproduktion in China gäbe es wohl weltweit fast niemanden, der sich dann noch Unterhaltungselektronik leisten könnte.
Von daher sind eher wir total abhängig von China.
Und außerdem ist China der größte Schuldner der USA.
Kommentar ansehen
15.09.2013 12:22 Uhr von joseph1
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
made in China upps kaputt das sagt alles
Kommentar ansehen
15.09.2013 12:31 Uhr von architeutes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Tuepscha
In der Tat könnte es so sein , nur werden sich dann die Preise auch deutlich erhöhen ,was ja völlig in Ordnung ist.
Am Ende hat es der Verbraucher in der Hand was er für sein Geld haben will.
Du bekommst immer das für das du auch bezahlst.
Kommentar ansehen
15.09.2013 12:34 Uhr von kingoftf
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@joseph1

Und womit schreibst Du gerade deinen brillanten Kommentar?
Was steckt drin in Deinem PC /Tablet oder was auch immer?

Richtig, MADE IN CHINA, zu mehr als 90%
Kommentar ansehen
15.09.2013 13:10 Uhr von quade34
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wird schon werden mit dem Made in China, wenn Made in Germany erst abgeschafft ist. Die EU macht´s möglich.
Kommentar ansehen
15.09.2013 13:25 Uhr von Perisecor
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ kingoftf

Unseren Kram können wir in jedem Land herstellen lassen - dafür braucht es die VR China nicht.


"Und außerdem ist China der größte Schuldner der USA."

Unsinn. Die größten Gläubiger der USA sind die FED, die eigenen Bürger und die Rentenfonds. Die VR China ist, vor Japan, der größte Auslandsgläubiger.



"Was steckt drin in Deinem PC /Tablet oder was auch immer?"

Davon ist aber kein Bauteil ein Design der VR China.
Kommentar ansehen
15.09.2013 16:00 Uhr von kingoftf
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Persisecor

Nicht Design in China, aber mit Sicherheit MADE in CHINA

CD-Laufwerk

über 90% aller weltweit verbauten.

Mainboards

Foxconn gilt außerdem als Hauslieferant für Intel. Etwa 75 % der unter dem Namen Intel verkauften Mainboards werden von Foxconn gefertigt.

Chip
Qualcomm

RAM
SK Hynix

Zumindest in normaler Consumer Hardware geht nix mehr ohne China

Gläubiger China:

http://www.stern.de/...

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
15.09.2013 16:04 Uhr von kingoftf
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
http://german.china.org.cn/...

Der mit Abstand größte ausländische Gläubiger der USA ist China. Aktuell hält das Riesenreich US-Staatsanleihen im Wert von 1,16 Billionen US-Dollar.
Kommentar ansehen
15.09.2013 16:14 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ kingoftf

"Nicht Design in China, aber mit Sicherheit MADE in CHINA"

Ja, wie gesagt, herstellen kann das Zeug prinzipiell jeder. Chinesen genauso wie Inder, Pakistani, Deutsche, Schweizer oder Brasilianer.




"Zumindest in normaler Consumer Hardware geht nix mehr ohne China"

Das ist eine falsche Schlussfolgerung. Entscheidend ist das Design und da leisten chinesische Firmen (abgesehen von Taiwan) nahezu gar nichts.



"Gläubiger China:"
"Der mit Abstand größte ausländische Gläubiger der USA ist China. Aktuell hält das Riesenreich US-Staatsanleihen im Wert von 1,16 Billionen US-Dollar."


Ja, danke, dass du mir zustimmst. Genau das habe ich doch gesagt - die VR China ist bei weitem nicht der größte Gläubiger der USA, sondern lediglich der größte Auslandsgläubiger. Bei Staatsschulden von 17 Billionen hält die VR China also lediglich etwas über 1/17 der Schulden. Das ist lächerlich gering.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
15.09.2013 18:52 Uhr von kingoftf
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ok, wie wäre es dann mit Rohstoffen?

Die größten Vorkommen von Seltenen Erden befinden sich in China in der Inneren Mongolei (2,9 Millionen Tonnen, z.B. Bayan-Obo-Mine, Erzgehalt von 3-5,4 % der Selten-Erde-Metalle)

Ohne China sähe es da duster aus, nix mehr mit billigen Smartphone usw.
Kommentar ansehen
15.09.2013 23:20 Uhr von kingoftf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schaut Euch doch mal die Werke in CN an, egal in welcher Branche. Die müssen sich vor keiner Produktion weltweit, schon garnicht einer Produktion in DE, verstecken.
Zuerst wurde nur Billigkram mit den vorhandenen Mitteln und Manpower hergestellt, aber die Entwicklung bleibt nicht stehen. So folgten ständig verbessere Produktionsprozesse und Produkte. Heute ist man in einigen Branchen bereits führend, und weitere Branchen werden folgen
Kommentar ansehen
15.09.2013 23:21 Uhr von Perisecor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ kingoftf

Ähm, nein. Die VR China verfügt aktuell lediglich über die größten erschlossenen Vorkommen von Seltenen Erden - und das auch nur, weil via Staatssubventionen alle anderen Produzenten in den letzten Jahren und Jahrzehnten kaputt gemacht wurden.

Die Vorkommen in Grönland, Australien, den USA und anderen Staaten sind, auch für sich, größer, werden aber aktuell nicht in diesem Umfang abgebaut.

Aber auch hier ändert sich der Trend - denn die VR China hat versucht, Seltene Erden zu reglementieren, was es (im Gegensatz zu den eigenen illegalen Subventionen) anderen Staaten legal erlaubt, die Erforschung und den Abbau von Seltenen Erden zu subventionieren.



"Ohne China sähe es da duster aus, nix mehr mit billigen Smartphone usw."

Und was wöllte die VR China dann mit ihren Seltenen Erden? Angucken?

Nur der Export macht diese Materialien wertvoll - und würde die Produktion abgezogen werden, wäre der Export von Rohstoffen eine der wenigen Einnahmequellen des Staates.
Kommentar ansehen
16.09.2013 00:24 Uhr von Perisecor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ SerienEinzelfall

"...selten dass man dir zustimmen kann aber im dem Fall haste absolut Recht."

Ich habe immer Recht, denn ich beziehe mich auf Fakten. ;)
Kommentar ansehen
17.09.2013 15:35 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Obwohl doch 80% der Waren in China produziert werden ??? ......

ein Paradox :D

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?