15.09.13 10:10 Uhr
 1.468
 

Syrienkonflikt: Al-Kaida Rebellen kämpfen nun gegen die Freie Syrische Armee

Die dem Terrornetzwerk Al-Qaida angehörenden Kämpfer der Gruppe "Islam-Staat in Irak und Syrien" haben nun offiziell das Bündnis mit den Rebellen der Freien Syrischen Armee aufgekündigt und sind im Begriff eine Offensive gegen die ehemaligen Bündnispartner zu starten, zumindest berichtet das die russischen Nachrichtenagentur "RIA Novosti".

Die Al-Qaida nahe stehenden Extremisten wollen demzufolge eigenen Angaben nach gegen "Agenten des syrischen Regimes aber auch gegen jene Mitglieder der Freien Syrischen Armee, die die Angriffe auf Aktivisten des ´Islamstaates´ organisieren" vorgehen.

Seit Beginn des Syrien-Konfliktes sei dies das erste Mal, dass sich zwei Rebellengruppen gegenseitig bekämpfen. Die Bevölkerung gehe indes immer öfter auf die Straße, um gegen das brutale Vorgehen der Rebellen zu protestieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ROBKAYE
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Syrien, Armee, Rebellen, Al-Qaida, Offensive
Quelle: de.rian.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump wirft Sohn von Sicherheitsberater wegen Fake-News aus Team
Barack Obama warnt Donald Trump in seiner letzten Rede vor Invasionen
Thailand: Regierung leitet Ermittlungen gegen BBC wegen Majestätsbeleidigung ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.09.2013 10:10 Uhr von ROBKAYE
 
+21 | -9
 
ANZEIGEN
;-) Ich lach mich weg.. ich vermute mal, dass die Freie Syrische Armee endlich geschnallt hat, dass die von den USA finanzierten und von der CIA ausgebildeten und bewaffneten Al-Kaida Rebellen keine guten Absichten haben, sollte das Regime mal fallen... die Furcht davor, die Al-Kaida Rebellen werden einen Gottesstaat errichten, ist wohl größer als die vor eine Präsidenten wie Assad. Assad wird sich jetzt ins Fäustchen lachen und die USA schäumen garantiert vor Wut...
Kommentar ansehen
15.09.2013 10:12 Uhr von Borgir
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Das Ganze in Syrien ist unüberschaubares Sammelsurium aus Interessen.
Kommentar ansehen
15.09.2013 10:25 Uhr von ZzaiH
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
ich bin mal gespannt wie es die amerikanische armee-führung ihren soldaten es verkauft, dass sie in syrien MIT al-kaida kämpfen und in afghanistan und pakistan GEGEN al-kaida (und dann ist da auch noch die kleinigkeit 911)

und was haben die yankees davon, dass in syrien post-assad die sharia herrscht? dann ist fast gesamt-nordafrika ein neues rückzugsgebiet für die wird. und was ist mit dem suez-kanal - das kann doch nicht im interesse der usa sein?
Kommentar ansehen
15.09.2013 11:07 Uhr von architeutes
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Wer sagt denn das die USA nicht die freie syrische Armee gegen die Islamisten unterstützen will ??
Das sie nun die Al-Kaida unterstützen wird doch nur hier so ausgelegt.
Kommentar ansehen
15.09.2013 11:53 Uhr von Killa007
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Da haben die Amis mal wider ganze Arbeit geleistet. Wird jetzt gewürfelt welchen Teil der Rebellen man nun unterstützen wird?
Kommentar ansehen
15.09.2013 12:18 Uhr von Perisecor
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
@ ROBKAYE

Erst hast du über Monate hinweg behauptet, al-Nusra und FSA wären dasselbe und jetzt behauptest du, die USA hätten al-Nusra und nicht etwa FSA unterstützt.

Du bist echt eine Wtzfigur, die sich am laufenden Band selbst widerspricht.



@ ZzaiH

Die USA haben von Anfang an FSA unterstützt und nicht al-Nusra. Für viele ungebildete Kommentatoren war und ist das hier bei SN ja dasselbe, aber nun geben sogar die Russen zu, dass es da Unterschiede gibt...
Kommentar ansehen
15.09.2013 19:53 Uhr von Shazam
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Perisecor

Bu bist hier die Witzfigur!


Syrien: Waffen der Internationalen Finanzmafia gehen an Al-CIAda

http://www.politaia.org/...

USA und die Saudis arbeiten sehr eng zusammen.
Die USA könnten doch von den Saudis fordern, das sie ihre Milliardenschwere Waffenlieferungen an die Al Nusra einstellen sollen.
Genauso wie die Saudis es mal sein lassen sollen, die schlimmsten der Schlimmen aus den saudischen Gefängnissen frei zu lassen und zum Jihad in Syrien zu schicken.

Da die USA die Saudis nicht dran hindern tun, ist es klar das sie gemeinsame Sache machen.

Warum haben die Saudis nie einen auf den Deckel bekommen, obwohl es eine Tatsache ist, dass sie den weltweiten Terrorismus finanzieren tun.
Kommentar ansehen
15.09.2013 23:24 Uhr von Perisecor
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Shazam

http://www.shortnews.de/...

Große Worte dafür, dass du in der obigen News schon nach so kurzer Zeit keine Argumente mehr hattest.



"Da die USA die Saudis nicht dran hindern tun, ist es klar das sie gemeinsame Sache machen."

Ist ja interessant. Erst beschwerst du dich, wenn die USA sich in die Souveränität von Staaten einmischen, nun beschwerst du dich, dass sie es nicht tun.



"Warum haben die Saudis nie einen auf den Deckel bekommen, obwohl es eine Tatsache ist, dass sie den weltweiten Terrorismus finanzieren tun."

Warum wurde Deutschland nicht weggebombt, obwohl mehrere Attentäter vom 11. September dort gelebt und studiert haben? Obwohl dort Anschläge geplant wurden?

Die Antwort ist einfach: Weil man Staaten nicht kollektiv für die Taten einzelner Akteure bestraft.
Kommentar ansehen
15.09.2013 23:49 Uhr von ElChefo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Peri

"Du bist echt eine Wtzfigur, die sich am laufenden Band selbst widerspricht."

...hiermit wohl endgültig bewiesen.
Warst - wieder mal - schneller als ich.


Shazam

Politaia? Ernsthaft? Die Verfechter von "freien Energien", "Impfterror" und der "zionistischen Weltverschwörung" bringst du als Kronzeugen an? Findest du dich selbst nicht wenigstens ein wenig peinlich?
Kommentar ansehen
16.09.2013 01:00 Uhr von SamSniper
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Diese Entwicklung ist nicht neu. Die Freie Syrische Armee beschuldigt die ISIS/al-Qaida (die aus dem Irak eingewandert ist und während der US-Besatzung von Assad unterstützt wurde) dem syrischen Regime Beihilfe zu leisten. Die Großstadt Raqqa im Osten des Landes wurde kampflos von Assad an die ISIS übergeben.
Es fällt auch auf, das die Stadt sehr selten aus der Luft bombardiert wird.
http://www.zamanalwsl.net/...
Ebenso hat Assad die kurdischen Gebiete der PKK/YPG überlassen.
Die Römer nannten die Taktik "Divide et impera"/ "Teile und Herrsche".

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tennis: Boris Becker wird nach Trainer-Aus bei Novak Djokovic Eurosport-Experte
USA: Donald Trump wirft Sohn von Sicherheitsberater wegen Fake-News aus Team
Südkorea: Rekordstrafe von 30 Millionen Euro gegen VW wegen Irreführung verhängt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?