14.09.13 16:48 Uhr
 4.687
 

Institut Allensbach: "Acht Prozent der Befragten ziehen ´AfD´" in Erwägung

Eine Woche vor der Bundestagswahl am 22. September 2013 sind viele Blicke auf das Abschneiden der neuen Partei des Hamburger Wirtschaftsprofessors Bernd Lucke mit dem Namen "Alternative für Deutschland - AfD" gerichtet.

Während die meisten Institute die Partei um vier Prozent Wählerstimmen taxieren, spricht das Meinungsforschungsinstitut Allensbach davon, dass zwar nur drei bis vier Prozent der Wähler diese Partei bei Umfragen angäben.

Bei der tatsächlichen Wahl könne aber die Neigung von acht Prozent der Wähler zu dieser Partei zum Tragen kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: peritrast
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundestagswahl, Institut, Alternative für Deutschland, Allensbach
Quelle: www.mesh-web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

54 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2013 17:11 Uhr von Atatuerke
 
+76 | -15
 
ANZEIGEN
ich rechne und hoffe das die AfD über 10 % bekommt.
Dann werden wir in den nächsten 4 Jahren sehen ob es eine
Alternative ist.Diese Chance muss die AfD auf jeden Fall bekommen.
Kommentar ansehen
14.09.2013 17:18 Uhr von Borgir
 
+48 | -10
 
ANZEIGEN
Ich glaube und hoffe nach wie vor, dass das wesentlich mehr Leute sind. Sie müssen nur den Mut haben, ihr Kreuz da zu machen.
Kommentar ansehen
14.09.2013 18:04 Uhr von medinuxx
 
+37 | -10
 
ANZEIGEN
Man sollte der AfD aufjedenfall eine Chance geben. Nur so kann es Veränderungen geben.
Kommentar ansehen
14.09.2013 18:52 Uhr von masteroftheuniverse
 
+10 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.09.2013 19:15 Uhr von LucasXXL
 
+2 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.09.2013 19:35 Uhr von shadow#
 
+11 | -14
 
ANZEIGEN
Was ist eigentlich bei den ganzen Idioten hier schief gelaufen, die sich mehr FDP wünschen, nur in noch viel schlimmer?

@ LucasXXL
Ist die PdV eigentlich einfach nur nicht als solche gekennzeichnete Satire, oder sind die alle komplett high?
Kommentar ansehen
14.09.2013 19:37 Uhr von Draco Nobilis
 
+11 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.09.2013 19:42 Uhr von medinuxx
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
shadow und DN, Ihr solltet eure dumpfen Behauptungen erstmal begründen.
Kommentar ansehen
14.09.2013 19:53 Uhr von LucasXXL
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
shadow# ich glaub du bis wohl eher high! Hast du dir das Wahlprogram der PdV mal richtig angeschaut? Nur so werden wir wieder mehr verdienen und wieder frei entscheiden können. Alle anderen Partaien ausser vielleich die "Freien Wähle" werden uns nur noch weiter in die Sakgasse führen!
Kommentar ansehen
14.09.2013 19:57 Uhr von mort76
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Interessant:

"Für öffentliche Kritik sorgten Umfragen zur Landtagswahl in Baden-Württemberg 1992 und Landtagswahl in Baden-Württemberg 1996, bei denen das Institut die Umfragewerte der Partei Die Republikaner viel zu niedrig ansetzte. Allensbach prognostizierte 4,5 bzw. 4 Prozent Stimmenanteil. Die tatsächlichen Wahlergebnis der Republikaner lagen jedoch bei 10,9 und 9,1 Prozent. In einem Interview zu den Vorfällen räumte Renate Köcher ein, dass sie der Partei keine Plattform bieten wolle und daher die im Vorfeld der Wahl ihr bekannten höheren Umfragewerte nicht veröffentlicht hatte. Dieses Vorgehen stieß in der Publizistik und Wissenschaft auf Kritik.

Ein Sprecher der Alternative für Deutschland (AfD), Bernd Lucke, behauptete in einem Interview mit dem Handelsblatt, dass Allensbach Rohdaten vorlägen, die die AfD bei deutlich über fünf Prozent sehen. Renate Köcher wies die Vorwürfe zurück, und antwortete, dass die AfD bei den Rohzahlen noch nie annähernd bei fünf Prozent gewesen wäre."


Also, mit anderen Worten:
Die Ergebnisse der Umfragen dieses Instituts werden auch schonmal taktisch und aus ideologischen Gründen manipuliert...

Der Sinn dahinter könnte sein, daß viele Leute keine Parteien wählen, die die 5%-Hürde sowieso nicht überspringen werden, weil die Stimme dann ja im Prinzip verschenkt wäre.
Mit derartigen Umfrageergebnissen kann man das Wahlverhalten also durchaus manipulieren.

Und da die AfD ja selber auch nichts gegen Manipulationen hat...
http://www.bildblog.de/...
http://www.bildblog.de/...
Kommentar ansehen
14.09.2013 20:08 Uhr von shadow#
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
@ medinuxx
Die marktradikale Ideologie, das mangelhafte Demokratieverständnis innerhalb der Partei, die teilweise auf Blödsinn basierende Finanzpolitik die keinerlei Rücksicht auf große Teile der Bevölkerung nimmt, der Hamburger Appell, Vaupels Ideen zum Wahlrecht, Oberenders Organ-Flohmarkt, etc. etc.

Für den durchschnittlichen Arbeitnehmer mit 2,500 Netto hat diese Partei absolut nichts zu bieten was irgendwie von Vorteil wäre - ganz im Gegenteil!
Diejenigen die diese Partei in den höchsten Tönen loben haben entweder nicht die geringste Ahnung wofür sie und ihre Führungsmannschaft steht, oder sie wissen das alles, was sie in meinen Augen zu komplett unsozialen Arschlöchern macht.
Kommentar ansehen
14.09.2013 20:08 Uhr von LucasXXL
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Halma " Die ist radikal libertär und lehnt jede Einmischen des Staates in die Wirtschaft ab. Von Hayek ist der Leitsatz "Der Markt regelt sich selbst". "

Wenn er dieses Standpunk noch vertreten würde, wäre die AfD wählbar. Sowie es jetzt aussieht ist davon nicht mehr viel übrig!
Kommentar ansehen
14.09.2013 20:12 Uhr von LucasXXL
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
shadow# "Für den durchschnittlichen Arbeitnehmer mit 2,500 Netto hat diese Partei absolut nichts zu bieten was irgendwie von Vorteil wäre - ganz im Gegenteil!"

Doch die Anti-Euro Debatte *lach*

"unsozialen Arschlöchern" wie beründest du das? Da steht leide" nicht viel davon im Wahlprogramm. Wenn du was vorbringst dann beründer deine Aussagen, auch wenn ich die AfD nicht mag.
Kommentar ansehen
14.09.2013 20:16 Uhr von LucasXXL
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
mort76 "Mit derartigen Umfrageergebnissen kann man das Wahlverhalten also durchaus manipulieren."

Und wozu? keiner braucht vor der AfD Angst zu haben, denn mehr als bei der CDU würde eh nicht passieren.
Kommentar ansehen
14.09.2013 20:34 Uhr von shadow#
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@ LucasXXL
Das hab ich doch oben bereits angeschnitten.
Letztendlich wählen wir Personen und deren Ideen, kein Blatt Papier.
Das hübsch zurechtgebügelte Wahlprogramm ist deshalb auch weniger interessant als vielmehr die teilweise recht hässlichen und auch öffentlich vorgetragenen Standpunkte der AfD-Führungsriege zu einigen Themen.

Niedriglöhner verdienen noch zuviel und sollen stattdessen aufstocken. Das Wahlrecht haben sie sich dann aber nicht mehr verdient. Und wenn sie tatsächlich mal eine neue Waschmaschine brauchen, können sie ja eine Niere verkaufen.

Ich weiß ja nicht... wie nennst du jemanden der sowas gut findet?
Kommentar ansehen
14.09.2013 20:53 Uhr von Eleanor_Rigby
 
+12 | -11
 
ANZEIGEN
Wer die AfD wählt, ist dafür, daß Angestellte - vor allem im Niedriglohnsektor - noch mehr arbeiten müssen - für noch weniger Gehalt.
Wer die AfD wählt, ist dafür, daß zukünftig nur noch die Besserverdienenden wählen gehen dürfen!
Wer die AfD wählt, spricht sich für eine Umverteilung von Arm nach Reich aus!
Wer die AfD wählt, will Turbokapitalismus in dem das ´Humankapital´ keine Stimme mehr besitzen darf!

Verehrte AfD-Sympathisanten, bitte informiert euch noch vor der Wahl, wem ihr eure Stimme da wirklich überlassen wollt!
Kommentar ansehen
14.09.2013 21:14 Uhr von mort76
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Lucas,
von Angst kann keine Rede sein- die AfD agitiert mit Lügen gegen Linke, ich agitiere mit der Wahrheit gegen die AfD.
Ich finde, das ist mehr als fair, von meiner Seite aus.
http://www.bildblog.de/...

Ich kann auf eine Partei verzichten, die sich mit Lügen in eine Opferrolle manövriert und absolut kontraproduktive Standpunkte vertritt, das ist alles.
Kommentar ansehen
14.09.2013 22:52 Uhr von LucasXXL
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
mort76 nun ja das Lucke ein Wendehals ist hab ich ja schon geschrieben. Wenn er wenigsten seinen Standpunkten treu geblieben wäre. Bei den "Freien Wählern" sieht ews auch nicht besser aus. Nun weis ichn echt nicht wen ich wählen soll. Alle anderen Partein führen in die Sackgasse.
Kommentar ansehen
15.09.2013 01:08 Uhr von Draco Nobilis
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Man kämpft gegen Windräder^^

Wie oft ich schon dazu was sagte und auch immer belegt habe, ob Hamburger Apell, die Vorstellung was ein Wähler sei, wer die AfD finanziert, etc. pp..

Die Leute glauben es einfach nicht.
Alles was da entgegen kommt ist das der Euro doch weg müsse(was ja nicht falsch ist, aber BITTE BITTE nicht mit der AfD).

Wie der Markt es richtet jaja man siehts ja.
Hierzu passt folgendes, vor allem weil hier Hayek erwähnt wurde:
http://www.nachdenkseiten.de/...
Wir sind hier was Ökonomie angeht die reinsten Zombies.
Die AfD passt da sehr schön rein, seit dem Hamburger Apell hat man es sogar schwarz auf weiß.
Kommentar ansehen
15.09.2013 09:09 Uhr von mort76
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Lucas,
mir geht es ja genauso- ich wähle auch nurnoch das geringste Übel (man hört das ja inzwichen wirklich oft), und ich wähle schon seit 8 Jahren niemand mehr mit Begeisterung, sondern eher mit einem Zähneknirschen, weil "nichtwählen" ja auch keine Option ist...
Kommentar ansehen
15.09.2013 11:02 Uhr von mort76
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Hibbelig,
man könnte natürlich auch dafür eintreten, daß schlicht und einfach die Gesetze eingehalten werden, die den Euro stabil halten sollten- man muß nicht das Kind mit dem Bade ausschütten.

Wir brauchen keine zweite neoliberale Aasgeierpartei wie die FDP.
Die AfD vertritt Neoliberalismus pur, nur, daß sie sich ein Rebellenimage zugelegt haben und sie sich Richtung Rechts orientieren (aber das konnte Möllemann ja auch schon ganz gut).
Eigentlich ist der Neoliberalismus schuld an der ganzen Krise.

Die AfD fordert den schwachenStaat mit möglichst wenig Einfluß auf den Markt- genau das hat uns aber direkt in den Dreck geführt.
Unkontrollierte, gierige Banken und betrügeriche Politiker sind schuld an der Krise- nicht der Euro.
Die D-Mark würde von diesen Leuten genauso mißbraucht wie der Euro- die Probleme blieben dieselben, weil nicht die Schuldigen abtreten, sondern nur deren Opfer- der Euro.

Würden diese Leute vorsichtiger und gerechter, nur weil sie dann nicht mehr mit dem Euro arbeiten?
Ein nationale Währung hat ihre ganz eigenen Nachteile- das habt die Vorteile eines Euro-Ausstiegs wieder auf.
Vor allem für ein Exportland wie Deutschland.

Nein- die AfD ist ein als Gärtner getarnter Bock.
Kommentar ansehen
15.09.2013 11:55 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hibbelig

gute Ansichten, da kommt nur die PDV in Frage aber die darf ich hier in MV nicht wählen :-( Die "Freien Wähler" möchte ich nicht mehr wählen, da es in der eigegen Partei unstimmigkeiten gibt.

mort76

also auf die AfP wäre ich bei der gesunden Einstellung von Hibbelig nie gekommen :-) Nun ja bei dem "Immigrationsproblem" kam mir dann der Gedanke. Aber mit den vorrangegangenen Ansichten von Hibbelig konnte ich die AfP einfach nicht identifizierien, sorry.

[ nachträglich editiert von LucasXXL ]
Kommentar ansehen
15.09.2013 13:28 Uhr von Draco Nobilis
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@LucasXXL:
Du weißt aber schon das die PDV auch einen schwachen Staat und einen starken Markt fordert? Natürlich weißt du es, den du trittst ja dafür ein.
Ich habe aber immer noch nicht ganz kapiert warum das gut sein soll. Gegenbeweis und Rechnung konnte ich aber schon bringen.

b2t:
Ansonsten, können alle die keine Ahnung haben möchten, keine Zeit haben oder schlicht es nicht interessiert immer noch "Die Partei" wählen(Spasspartei) und machen damit auch Protest. Aber wenn man sich sonst für eine Partei entscheidet, sollte man auch genau wissen was man da wählt. Eine perfekte Partei gibt es nicht, aber ich persönlich würde jetzt meine Wahlentscheidung nicht von so unwichtigen Themen wie der Höchstgeschwindigkeitsvorschrift für Autobahnen festmachen^^

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
15.09.2013 13:44 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Draco Nobilis "Gegenbeweis und Rechnung konnte ich aber schon bringen."

Nein du hast immer noch ein beschränkte Sichtweise, sorry ich mein das nicht so hart wie es klingt :-)

"Höchstgeschwindigkeitsvorschrift für Autobahnen" das mag jetzt eher unwichtig für dich sein aber denk mal weiter wo das hinführt. Wenn eine Partei unser Leben dermaßen einschränken möchte ist es nicht mehr sehr weit hin das irgenwann die Totale Überwachung kommt. Ich erinnere mal an die DDR, die meisten Menschen wußten nicht mal wie eingeschränkt sie wirklich waren. Sie wurden so dermaßen psychologisch bearbeitet so das Sie am Ende geglaubt haben was Ihnen gesagt wurde.
Kommentar ansehen
15.09.2013 14:23 Uhr von Draco Nobilis
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Genau, Tempolimit auf Autobahnen sind totale Kontrolle.
Das >80% aller Unfälle durch Geschwindikeitsübertretungen auf der Autobahn zustande kommen spielt ja keine Rolle. Auch ist es egal wenn ein Idiot eine ganze Familie in den Tod reißt nur weil kein Tempolimit herscht. Du hast recht, es ist der erste Schritt in die TOTALE KONTROLLE^^

Wenn ich eine Beschränkte Sichtweise habe, dann hast du gar keine, auch das ist nicht so hart gemeint wie es sich anhört^^

Du hast aus meiner Sicht weder verstanden wie Steuern überhaupt gezahlt werden noch wer die meißten Steuern zahlt(okay, das kam aber letztens sogar von der BILD xD) noch wer für die Krise verantwortlich ist(Der Staat durch Schröders Deregulierung der WIrtschaft). Und du willst den Fehler im System zum System selbst machen GEIL^^

Wir wissen das wir uns nie überzeugen, aber ich möchte nicht das du dauernd damit wirbst das man alle Steuern abschaffst mit dem Argument wir hättens dann alle besser.
Statt das du sagst warum ich falsch liege sagst du jetzt zum 2. Mal das ich ne beschränkte Sichtweise hätte.
Mit dem Argument kann der Papst auch seine Bibel verteidigen.

Refresh |<-- <-   1-25/54   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?