14.09.13 16:45 Uhr
 240
 

Thailand: Raubzüge von Affen in Khlong Charoen Wai an der Tagesordnung

Seit zehn Jahren überfallen hunderte Affen das kleine Dorf Khlong Charoen Wai. Öl, Zucker und Medikamente sind nicht sicher, so eine 72-jährige Dorfbewohnerin. Daher sind viele Kühlschränke mit Schlössern versehen.

Immer mehr Affen beteiligen sich an den Raubzügen. Die Schuldigen sind dabei die Konzerne. Diese zerstören den Lebensraum der Affen. Dadurch sind diese notgedrungen, Essen in den Dörfern zu suchen.

Der WWF schlägt bereits Alarm. Diese Verlangen von der Regierung, zu handeln. Der WWF vermutet, dass in den nächsten 20 Jahren ansonsten das restliche Drittel vom verbliebenen Wald in der Mekong-Region landwirtschaftlichen Flächen zum Opfer fallen wird.


WebReporter: Riiitch
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Thailand, Dorf, Raubzug, Tagesordnung, Makake
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind
Bayern: 13-Jährige findet in Freizeitpark den echten Grabstein ihres Großvaters
Umweltaktivist filmt sterbenden Eisbären: "So sieht Verhungern aus"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2013 19:21 Uhr von architeutes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und was wird geschehen ?? Natürlich werden die Affen getötet werden , spiegeln sie doch deutlich den Missbrauch an der Natur wieder.Affen tot, gut is ,normale Vorgehensweise.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arzt-Praxis der Zukunft: Diagnosen per Videochat
Ian McKellen möchte in Amazons "Herr der Ringe"-Serie wieder Gandalf spielen
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?