14.09.13 15:38 Uhr
 399
 

USA: Hunderte mit Herpes B infizierte Rhesusaffen bevölkern Florida

Es fing damit an, dass ein Reiseleiter drei Pärchen Rhesusaffen in den 1930er Jahren nach Ocala (Florida) brachte. Sie wurden auf einer kleinen Insel neben dem Silver River ausgesetzt. Doch die Affen lernten schwimmen.

Mittlerweile bevölkern über eintausend Exemplare dieser Primatenart den Bundesstaat. Hunderte davon sind mit dem Herpes-B-Virus infiziert. Der Herpes-B-Virus ist auf den Menschen übertragbar und führt unbehandelt in den meisten Fällen zum Tod.

Die Rhesusaffen sind zwar eine Touristenattraktion, aber die Gesundheitsbehörden warnen vor der Ansteckungsgefahr, die von ihnen ausgeht.


WebReporter: montolui
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Florida, Infektion, Herpes, Rhesus-Affe
Quelle: www.natureworldnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?