14.09.13 15:38 Uhr
 385
 

USA: Hunderte mit Herpes B infizierte Rhesusaffen bevölkern Florida

Es fing damit an, dass ein Reiseleiter drei Pärchen Rhesusaffen in den 1930er Jahren nach Ocala (Florida) brachte. Sie wurden auf einer kleinen Insel neben dem Silver River ausgesetzt. Doch die Affen lernten schwimmen.

Mittlerweile bevölkern über eintausend Exemplare dieser Primatenart den Bundesstaat. Hunderte davon sind mit dem Herpes-B-Virus infiziert. Der Herpes-B-Virus ist auf den Menschen übertragbar und führt unbehandelt in den meisten Fällen zum Tod.

Die Rhesusaffen sind zwar eine Touristenattraktion, aber die Gesundheitsbehörden warnen vor der Ansteckungsgefahr, die von ihnen ausgeht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Florida, Infektion, Herpes, Rhesus-Affe
Quelle: www.natureworldnews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Servicestellen verteilen nun auch Termine beim Psychotherapeuten
Kusmi Tea: Stiftung Warentest warnt vor krebserregendem Kamillentee
Madagaskar: 27 Menschen an der Pest verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Oberbürgermeister Joachim Wolbergs angeblich verhaftet
Sextape von Sarah Joelle & Micaela Schäfer: Sexy Bilder aufgetaucht
Tieraktivisten mit Scheinuniform "Pelzpolizei" gehen Passanten in Pelz an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?