13.09.13 19:44 Uhr
 1.173
 

Griechenland: Sonderurlaub für Arbeit am Computer wird abgeschafft

Die griechische Regierung arbeitet weiter an ihrem strikten Sparkurs und nimmt sich nun merkwürdige Sonderbehandlungen vor.

So wird der Sonderurlaub von sechs Tagen im Jahr für Angestellte, die am Computer arbeiten, abgeschafft.

"Das stammt aus einer anderen Ära. In der heutigen Krisenzeit können wir nicht an solchen anachronistischen Privilegien festhalten", so der zuständige Minister Kyriakos Mitsotakis.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Arbeit, Griechenland, Computer, Abschaffung, Sonderurlaub
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: Präsident verhängt Kriegsrecht und bittet Russland um Waffen
Evangelischer Kirchentag lädt die AfD nicht aus: Kein Gesprächsverbot
"So amazing": Donald Trumps Eintrag in Holocaust-Gedenkstättebuch ist seltsam

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2013 19:55 Uhr von bigpapa
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
@deutsch-Tuerke

Arbeit am Pc ist anstrengend, damit das mal klar ist.

Aber 6 Tage Urlaub bringen da als Erleichterung garnix.

Wichtiger sind meiner Meinung nach, kurz Pausen (5-10 Min alle 2 Std.) wo man sich die Beine vertreten kann, und mal was anders sieht als nur eine mehr oder weniger hell beleuchtete Fläche (genannt Bildschirm) die man in einer relativ verkrampften Haltung anstarrt.

Edit: @Presseorgan
Du hast sogar recht, und es ist begründet. Siehe Grund oben. Muskelkater kann man auch am Schreibtisch bekommen, da hat das Kind nur ein anderen Namen.


Gruß

BIGPAPA

[ nachträglich editiert von bigpapa ]
Kommentar ansehen
14.09.2013 09:49 Uhr von Floppy77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@labertaeschchen
"jeden tag zwischen 8 und 18 stunden"

Dein Ernst? Dann hast Du manchmal 90 Stunden-Wochen?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: Präsident verhängt Kriegsrecht und bittet Russland um Waffen
Großbritannien erhöht Terrorwarnstufe auf "kritisch"
2.204 Stimmen zu wenig für die AfD in NRW: Ermittlungen wegen Wahlfälschung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?