13.09.13 19:08 Uhr
 6.760
 

Eklat bei Markus Lanz: Jürgen Milski geht nicht wählen

Jürgen Milski (49) wurde durch die erste Staffel von "Big Brother" berühmt und feiert seither auf dem Ballermann Erfolge. Jetzt war er bei Markus Lanz zu Gast. Dort debattierten die Gäste über die kommenden Wahlen. Dabei gestand Jürgen Milski, dass er nicht wählen geht. Dann kam es zum Eklat.

Er begründete seine Entscheidung damit, dass er mit seiner Stimme eh nichts ändern könne, denn die Sachen würden sowieso die Parteien hinterher alleine ohne die Bürger entscheiden. Sophia Thomalla (23), die ebenfalls zu Gast war, sagte Jürgen Milski, dass dieser dann "mit dem Arsch zu Hause bleiben" solle.

Sophia Thomalla war sauer, weil Jürgen Milski für viele Frauen und Männer als Vorbild dienen würde und nun andere Bürger wegen seiner Aussage auch nicht wählen gehen würden. Journalist Michael Spreng betonte, dass Wahlversprechen in der Tat ein Verfallsdatum haben - dieses Jahr den 22.09.2013.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Wahl, Eklat, Markus Lanz, Sophia Thomalla, Jürgen Milski
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Markus Lanz": Schwere Vorwürfe im Fall des Todesengels Niels H.
Parodist Max Giermann: "Markus Lanz ist nicht böse, sondern eher eitel"
"Monty Python"-Star John Cleese sprengt Markus Lanz´ Talkshow

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2013 19:10 Uhr von blade31
 
+58 | -2
 
ANZEIGEN
Der dient als Vorbild????

aber nur für Leute die einen Sangria Eimer über den Kopf ziehen in den sie gerade gekotzt haben...
Kommentar ansehen
13.09.2013 19:12 Uhr von Mark_Aurel
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Für wen bitte ist Jürgen Milski ein Vorbild?!?
Kommentar ansehen
13.09.2013 19:13 Uhr von quade34
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Eben Leute ohne Verstand. Aber überall Kohle machen. Die sehen einfach nicht, dass ohne Freiheit und Demokratie auch ihre Daseinsberechtigung ein Ende hätte. Ohne diese Grundvoraussetzungen geht nun mal garnichts.
Kommentar ansehen
13.09.2013 19:44 Uhr von Xanoskar
 
+26 | -14
 
ANZEIGEN
Nicht Wählen ist eine legitime Weise zu zeigen das man mit dem System im allgemeinen nicht zufrieden ist. Und sorry die nutzlosen Sprüche wie "Wer nicht wählt wählt Braun" bzw moderner "... wählt CSU" sind einfach nur unsinn Wer sein Kreuz bei den entsprechenden Parteien macht wählt diese Parteien kein anderer. Und die Leute die sich aufregen das jemand nicht wählen geht, sind meiner Meinung ziemlich verquere Fashisten. Denn die größte Freiheit einer Demokratie, sei sie auch noch so verkorxt wie die unsere, ist auch die Freiheit NICHT zu Wählen und damit zu zeigen das man sich durch keine Partei dieses Einheitsbreis gut Vertreten fühlt.

und BTW ich werde wählen, nicht aus überzeugung sondern aus Protest, nein nicht wie man Protestwähler sieht die braune Scheiße, sondern die Linken um den altengesessenene Politscheißern eventuell mal ein wenig mehr gegenfeuer für ihren Unsinn entgegenzuwerfen.
Kommentar ansehen
13.09.2013 20:00 Uhr von bauernkasten
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Dieser Jürgen war und ist ein von Grund auf dummer Mensch, den man in einem Trash-Format im Fernsehen zum Sieger über alle Ungebildete, Dumme und Proleten gewählt hat.
Es ist gut, wenn er nicht wählt. In einer anderen Welt würde er Hundescheiße vom Bürgersteig kratzen und Danke sagen, wenn man ihn anspuckt.
Kommentar ansehen
13.09.2013 20:03 Uhr von sbius
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
@Xanoskar:

Weißt du wie Politiker "Nicht-Wählen" interpretieren?

Da Sie nicht wählen, sind sie also mit dem Zustand zufrieden, da sie keine Änderung haben wollen!

Aber die Linke sind eine 1A+ Wahl :)
Kommentar ansehen
13.09.2013 20:11 Uhr von Guruns
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Recht hat er doch... oder wurdet ihr gefragt ob ihr den Euro wolltet oder ob ihr die anderen länder mit einen rettungpaket helfen wollt oder ob der Solidaritätsbeitrag der ja "nur" für 10 Jahre gezahlt werden sollte weiter zahlen wollt. Nein egal ob man wählt und ob auch die Partei an der Regierung kommt es wird immer über den Kopf der Bürger entschieden. Oder hat bevor Hartz4 in Kraft trat jemand gewusst was es damit auf sich hat. Egal ob SPD oder CDU die machen Politik für die Wirtschaftsbosse. Die kleinen Parteien haben doch oft gar nicht die Chance etwas zu verändern und wenn dann sind es auch nur banale Dinge.
Kommentar ansehen
13.09.2013 20:25 Uhr von Xanoskar
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@sbius: ach und weil die meine Meinung im algemeinen nicht interessiert soll ich sie nicht haben dürfen? sry schlechtes Argument denn ich bzw jeder muss ein reines gewissen beim Wählen haben sollte es haben.
Kommentar ansehen
13.09.2013 20:38 Uhr von Rollenspieler
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
der und ein Vorbild? der Betrüger von 9 Live? ahahahahahaha der war gut, eher gehen die meisten nun wählen weil er nicht geht xD
Kommentar ansehen
13.09.2013 20:38 Uhr von Puma26
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wo ist das Problem ? Die Wahl ist freiwillig.
Wenn das seine Meinung ist das eben so.
Alle Mitarbeiter bei Krankenkassen müssen Nichtraucher sein.
Vorbild und so.
Macht ja auch keinen Sinn oder ?
Kommentar ansehen
13.09.2013 20:42 Uhr von kingoftf
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Eklat bei Markus Lanz: Jürgen Milski geht nicht wählen

Geht ja auch nicht, wenn man entmündigt ist.
Kommentar ansehen
13.09.2013 20:54 Uhr von CoffeMaker
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
"denn die Sachen würden sowieso die Parteien hinterher alleine ohne die Bürger entscheiden. "

Doch noch ziemlich optimistisch. Obwohl ich eher sagen würde das ein großer Teil der Politik vorgegeben ist, einzig die kleinen unwichtigen Sachen wie Rauchverbote in Kneipen oder ob Homosexuelle heiraten dürfen ect... sind Dinge die die Politiker entscheiden dürfen.

"diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden" Zitat von Horst Seehofer

Allem in allem ist die repräsentative Demokratie nichts anders als eine Diktatur auf Zeit mit demokratischen Showeinlagen. Mein Vorschlag wäre es die Parlamente aufzulösen und die Abgeordneten durch Pornostars ersetzen, dann hat man wenigstens noch was fürs Auge.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
13.09.2013 21:20 Uhr von floridarolf
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
nur vollidioten gehen wählen!
Kommentar ansehen
13.09.2013 21:21 Uhr von Phillsen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der hat nen Nachnamen?
Sachen gibts ^^
Kommentar ansehen
13.09.2013 21:21 Uhr von hustler79
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wen interessiert, ob jürgen milski wählen geht....ich glaub ich spinne.....dieser mensch dient doch keinem als orientierung, geschweige den als vorbild.....

der autor dieser "Nachricht" sollte sich mal ernsthaft gedanken machen, ob er kein aufmerksamkeitsproblem hat, weil er sich mit so einer scheiße wichtig machen will....
Kommentar ansehen
13.09.2013 21:48 Uhr von Kantiran82
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Also seit ich stimmberechtigt bin habe ich noch nie gewählt da braucht es auch so ein Jürgen Milski nicht der sich als Vorbild der Nicht-Wähler sieht.
Kommentar ansehen
13.09.2013 23:23 Uhr von Johnny Cache
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Ich weiß gar nicht was alle mit dem Jürgen haben, der hatte irgendwann vor 10 Jahren oder so mal seine 15 Minuten und von daher kann man ihn schon kennen.
Von Sophia Thomalla habe ich gerade zum ersten mal gehört. Anscheinend ist sie die Tochter von einer Schauspielerin die ich auch noch nie gesehen habe, welche aber wenigstens mal im Playboy war.
Bei so viel Vorbildern weiß ich gar nicht wem ich alles nacheifern soll...

Was die Wahlen betrifft kann man nur sagen daß die Leute die wählen gehen die "Arbeit" der Politiker bestätigen. Leute die es nicht tun zeigen wenigstens daß es niemanden gibt der würdig ist ihre Interessen zu vertreten.
Kommentar ansehen
14.09.2013 00:17 Uhr von KlausM81
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@Xanoskar: "Nicht Wählen ist eine legitime Weise zu zeigen das man mit dem System im allgemeinen nicht zufrieden ist." Nein, das ist meist genau die Art und Weise zu zeigen, dass man keinen Bock hat wählen zu gehen und auf sein Recht auf Demokratie verzichtet. Wer unzufrieden ist, geht zum. jemanden wählen mit dem man symphatisiert....nicht wählen zu gehen ist das gefährlichste was man machen kann. Auch wenn ich mitunter Parteien wähle mit denen ich nicht 100% im Einklang bin...dennoch nehme ich mir das Recht der Wahl...immernoch besser als in einer Diktatur zu leben...wobei ich den Anschein habe...dass in Deutschland mom. eine Wahldiktatur herrscht. Aber meist sind es genau die Leute, die sich von morgens bis abends über die Politik beklagen, die nicht mal ihr Recht auf Wahl ausüben. Das ist mir mehr als nur zuwider.
Kommentar ansehen
14.09.2013 00:21 Uhr von Timmer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich mag den Spruch "Wer nicht wählt wählt Braun" sehr gern hören von anderen Leuten. Ich sag dann nämlich immer: Naja, ich geh nicht wählen aber wenn ich es tun würde, würde ich die NPD wählen, so geht also meine Stimme automatisch zu den anderen Parteien.


Ist zwar nur als Scherz gemeint aber dennoch hab ich dadurch schon viele in Verlegenheit gebracht :D
Kommentar ansehen
14.09.2013 03:01 Uhr von Weltenwandler
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
jaja, wehe man spricht sich gegen Demokratie oder das Wählen aus, wie dumm und ungebildet muss ein Mensch denn sein um solch eine Überzeugung zu haben... tja... dabei ist es einfach Augenwischerei. Bei einer Demorkatie muss die Entscheidung des Volkes nicht nur ein Wahlergebnis hervorbringen sondern einen signifikanten Impakt auf politische Richtungen der amtierenden Regierung haben. Der Impakt allein dass eine andere Partei mit nahezu identischer Vorgehensweise ans Ruder kommt ist nicht nur nicht signifikant, er ist faktisch nicht vorhanden.

Ich finde es zudem lustig wie leicht dumme Menschen getäuscht werden können wenn sie überzeugt werden können sie würden einen Unterschied machen. Regierungen richten ihr Handeln nach der Weltwirtschaft und globalen Ereignissen immer mehr aus als den Willen des Volkes(der im übrigen auch häufig völlig dümmlich sein kann, das passiert wenn viele Menschen auf einem Haufen sind), doch wenn ich alle 4 Jahre befragt werde ob ich gerne nach Steuerbord oder nach Backbord reiern möchte bin ich natürlich fundamentaler Bestandteil der Regierung... und mehr sind diese tollen Wahlen eben nicht.

Wenn man also Demokratie möchte, dann muss man es richtig machen. Dass würde bedeuten dass das Volk für alle Belange die für das Land von Bedeutung wären(kriegserklärungen, wichtige Gesetze usw.) befragt werden was ja technisch durchaus möglich sein müsste. Doch so ein Land wäre unregierbar... weil man es nicht beherrschen kann.

doch wehe mir, ich verletzte heilige Sakramente der Wahl und Demokratie...allein dadurch hören die meisten schon nicht mehr zu, denn solche Anmerkungen können nicht wahr sein... sind wir doch das mächtige Volk...das interessanterweise immer meckert dass es nicht gehört wird :-)
Kommentar ansehen
14.09.2013 06:11 Uhr von polyphem
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt übrigens wirklich sinnvolle Argumente gegen die Wahl: http://diewahl.org/...
Kommentar ansehen
14.09.2013 06:54 Uhr von Paul511
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wir haben uns alle verblenden lassen ob es zum Herrn Kaiser oder Herrn Hitler, Honecker oder Kohl oder Schröder und Merkel war und ist.

Die Sophia Thomalla ist mit den Goldlöffel im Mund geboren, ja hat einen Freund Rammstein“-Star Till Lindemann (50) der es auch zu was gebracht hat, da ist so eine Einstellung klar.

Für so eine Klientel sind ja auch unserer Politiker.

Die soll erst einmal in eine Familie wo Frau und Mann mit 2 Kindern sich bei rollender Woche und 3 Schichtsystem für 2800 Netto Durchkommen müssen haben, da rede ich noch gar nicht über Schwerbehinderte und das SGBII.

Quelle:
http://www.youtube.com/...

ich denke deutlicher geht es nicht.

Die gleichen Holen Versprechungen von CDU und SPD höre ich schon seid Jahren.
Kommentar ansehen
14.09.2013 09:31 Uhr von dmike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Liebe Dauernörgler!

Vepisst Euch !!!

Geht nach Timbuktu; Syrien oder sonstwo wo es besser ist!

Oder mal anders: Was habt ihr ausser Nörgeln getan den ja so schrecklichen Zustand zu verändern? Nichts? Wer ist denn dann der Dumme?
Kommentar ansehen
14.09.2013 09:48 Uhr von Mecando
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder hat das Recht zu wählen was er will. Das ist Demokratie, und das ist Freiheit. Genau diese Freiheit gibt einem auch das legitime Recht eben nicht zu wählen. Auch das ist Demokratie und Freiheit.

Dennoch sollte ´nichtwählen´ für den Nichtwähler einen faden Beigeschmack haben.
Auf du Art gibt man zwar nicht direkt seine Stimme den Braunen, aber man begünstigt das Wahlergebnis von Parteien die einen kleinen aber festen Wähler Kreis haben.
Je mehr nicht wählen gehen, desto höher die Prozente dieser Parteien, denn bei einem kann man sich sicher sein: Deren Sympathisanten haben wohl eine Wahlbeteiligung von nahezu 100%.

Und für alle die Sonntags lieber ausschlafen und ausspannen: Briefwahl, mach ich weil ich Sonntags keinen Bock habe. ;)
Kommentar ansehen
14.09.2013 10:03 Uhr von Floppy77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja so ist das, genauso wie die Raucher die nicht zur Abstimmung gehen und sich hinterher beschweren. Vielleicht hat die Puste gefehlt um bis zur Wahlurne vorzudringen....

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Markus Lanz": Schwere Vorwürfe im Fall des Todesengels Niels H.
Parodist Max Giermann: "Markus Lanz ist nicht böse, sondern eher eitel"
"Monty Python"-Star John Cleese sprengt Markus Lanz´ Talkshow


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?