13.09.13 18:09 Uhr
 788
 

Hautkrebs ist nun auch eine Berufskrankheit

Wer an Hautkrebs leidet sollte wissen, dass es möglich ist, den Hautkrebs als Berufskrankheit anerkennen zu lassen.

Voraussetzung ist jedoch, dass man mehrere Jahre im Freien gearbeitet und der Sonne ausgesetzt war. Die UV-Strahlung muss daraufhin aktinische Keratosen und Plattenepithelkarzinome hervorgerufen haben.

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) teilt mit, dass diese zwei Hautkrebstypen unter diesen Umständen zwar offiziell noch keine Berufskrankheiten sind, jedoch trotzdem bereits als Berufskrankheit anerkannt werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Hautkrebs, UV-Strahlung, Berufskrankheit
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pakistan: Mädchen geboren, das Herz außerhalb des Körpers trägt
Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016