13.09.13 18:09 Uhr
 786
 

Hautkrebs ist nun auch eine Berufskrankheit

Wer an Hautkrebs leidet sollte wissen, dass es möglich ist, den Hautkrebs als Berufskrankheit anerkennen zu lassen.

Voraussetzung ist jedoch, dass man mehrere Jahre im Freien gearbeitet und der Sonne ausgesetzt war. Die UV-Strahlung muss daraufhin aktinische Keratosen und Plattenepithelkarzinome hervorgerufen haben.

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) teilt mit, dass diese zwei Hautkrebstypen unter diesen Umständen zwar offiziell noch keine Berufskrankheiten sind, jedoch trotzdem bereits als Berufskrankheit anerkannt werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Hautkrebs, UV-Strahlung, Berufskrankheit
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Zehn Kleinkinder könnten durch homöopathische Mittel gestorben sein
Bill Gates warnt Donald Trump: "Habe ihm erklärt, wie großartig Impfstoffe sind"
"Team Wallraff" deckt undercover Folter in Behinderteneinrichtungen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2013 23:19 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hat es irgendeinen Vorteil für jemanden, wenn man das als Berufskrankheit anmlden kann?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geheime Strukturen der Macht - Teilnehmerliste Münchener Sicherheitskonferenz
CDU-Politiker Reul nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"
CDU-Politiker Reul bezeichnet nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?