13.09.13 09:13 Uhr
 5.046
 

Japan: Nach Überfall geht ein Mann etwa 1.300 Kilometer zu Fuß nach Hause

Nach seinem Besuch einer Veranstaltung zum Tausch von Spielkarten in Kitakyushu wurde ein 25-jähriger Mann von fünf Männern auf der Straße angehalten und ausgeraubt. Nachdem er den Dieben Handy und Brieftasche übergab, ging er elf Tage lang zu Fuß 800 Meilen, ca. 1.300 Kilometer, zu Fuß nach Hause.

Die im Schuh versteckte 2.000 Yen, circa 15,13 Euro, gab er unterwegs für Essen aus. Da er niemanden um Hilfe bitten wollte, rief er weder Polizei noch seine Familie an, um diese über den Überfall zu informieren.

Inzwischen hatte seine Mutter ihn bei der Polizei als vermisst gemeldet und glaubte bei seiner Ankunft schon einen Geist zu sehen. Eine sehr seltene Spielkarte konnte der Überfallene gerade noch vor den Dieben verstecken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: maxedl
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mann, Japan, Überfall, Fuß
Quelle: metro.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baltic Ufo Ocean X Team fühlt sich von schwedischer Regierung reingelegt
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.09.2013 09:13 Uhr von maxedl
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Schon komisch aber der Überfallene wollte wohl wirklich niemandem mit einer Bitte um Hilfe belästigen. Ein Anruf bei der Polizei von einem der Geschäfte entlang seines Weges hätte ihm aber sicher eines an Zeit gespart.
Kommentar ansehen
13.09.2013 09:26 Uhr von blade31
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was für eine Story...

er hätte doch einfach seine Mutter anrufen müssen...
Kommentar ansehen
13.09.2013 09:43 Uhr von Leimy
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Sorry aber da glaub ich nicht dran
Kommentar ansehen
13.09.2013 09:46 Uhr von Fred1988
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@labertaeschchen
Da muss ich Dir Recht geben, alleine schon wenn man das mal kurz umrechnet. 1300 km in 11 Tagen, da hätte er ja komplett pausenlos laufen müssen wenn man von 5 km/h Laufgeschwindigkeit ausgeht.
Kommentar ansehen
13.09.2013 10:16 Uhr von newschecker85
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Rechnet mal durch:

1300km/11Tage = rund 118km pro Tag

Wenn er angenommen 18 Stunden läuft:
118km/18Stunden = 6,6km/h

Wers glaubt, vor allem mit 2000 Yen, is ja wirklich nicht viel, der Energieverbrauch bei 18 Stunden laufen wäre enorm. Hinzu kommt ja, das Japan durch seine Berge bekannt ist also bergauf-bergab. Dies zehrt noch mehr an den Kräften.

Die News ist in meinen Augen eindeutig eine Ente.
Kommentar ansehen
13.09.2013 10:59 Uhr von uferdamm
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@labertaeschchen: Joey Kelly läuft die Strecke vor dem Frühstück! :D
Kommentar ansehen
13.09.2013 12:06 Uhr von ArtaxXP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst bei 11 Wochen wäre das ne ordentliche Leistung!
Kommentar ansehen
13.09.2013 15:17 Uhr von BlackMamba61
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Zu viele Strahlungen abbekommen..
Blödsinn...
Kommentar ansehen
13.09.2013 15:28 Uhr von amaxx
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Bevor ein Asiate sein "Gesicht verliert" läuft er lieber Wochenlang nach Hause ... Asiaten sind generell viel zu stolz um Unwissenheit zuzugeben oder jemanden um Hilfe zu bitten. Fragt mal nen Asiaten nachm Weg, der schickt Euch lieber 5km in die falsche Richtung, als zuzugeben, dass er es nicht weiß!
Kommentar ansehen
13.09.2013 15:52 Uhr von fuxxa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei nem Japaner glaub ich das schon. Nen Deutscher hätte die Bullen gerufen und sich bei denen beschwert, dass sie nicht am Tatort waren und zu lange brauchen ihn nach Hause zu bringen ;)
Kommentar ansehen
13.09.2013 17:04 Uhr von Draco Nobilis
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe auch gehört das Japaner ungern zugeben das sie etwas nicht wüssten.
Gerade das WEgbeispiel ist da auch bei mir hängengeblieben.

Ob es wirklich so ist kann ich nicht bestätigen.
Aber die News ist so wie sie steht unwahrscheinlich.
Vlt. wurde er teilweise mitgenommen oder hat öff. Verkehr genutzt.
Kommentar ansehen
13.09.2013 19:52 Uhr von Xanoskar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
1300/11= Nah fällt was auf. ENTE
Kommentar ansehen
13.09.2013 22:03 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt tatsächlich sehr bescheidene und rücksichtsvolle Menschen, gerade in Ländern wie Japan!
Hier wohl eher weniger!
Kommentar ansehen
13.09.2013 23:50 Uhr von Frambach2
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nüchtern betrachtet, ergibt die ganze Aktion keinen Sinn. Ich kann jedoch aus eigener Erfahrung bestätigen, dass ein langer Fußmarsch ( in meinem Fall das Joggen), einen psychologisch bisweilen sehr befreienden Effekt haben kann, um Angst, Enttäuschung oder Aggressionen abbauen zu können. Klingt wahrscheinlich abstrus und an den Haaren herbeigezogen, aber vielleicht brauchte er diesen Zen artigen "Lauf durch die Wüste", um das Erlebte reflektieren und verarbeiten zu können. Nein.....ich bleibe dabei, es ergibt keinen Sinn:)

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?