12.09.13 16:04 Uhr
 659
 

Drei Viertel der Deutschen wollen Steuererhöhung für hohe Einkommen

Die Mehreinnahmen sollen dann in die Finanzierung zusätzlicher Bildungs- und Sozialausgaben investiert werden. Dies hat eine Erhebung des Paritätischen Wohlfahrtsverbands ergeben.

Ein sehr hohes Einkommen beginnt bei den Befragten bei 100.000 Euro.

Der Verband sieht dieses Ergebnis als klares Signal an die Parteien vor der Wahl und will mit dem Bündnis "Umfairteilen - Reichtum besteuern!" am Samstag in Bochum dafür demonstrieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Umfrage, Einkommen, Steuererhöhung
Quelle: www.recklinghaeuser-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2013 16:13 Uhr von muhkuh27
 
+10 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.09.2013 16:17 Uhr von shadow#
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
100,000 - also ca. 3x soviel, wie die Grünen angesetzt haben? :)

Das Bizarre ist, dass in Deutschland der Spitzensteuersatz erst bei jenseits der 250,000 greift. Platz 1 in Europa, dem die Briten auf Platz 2 mit fast 100,000 Abstand folgen. In allen anderen Ländern der EU mit vergleichbarem Steuersystem sind es (teilweise deutlich) unter 100,000 Euro.
Kommentar ansehen
12.09.2013 16:29 Uhr von ghostinside
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Das ist schon lange überfällig. Aber unsere Politik macht gerne das Gegenteil. Zur Not den ermäßigten Umsatzsteuersatz abschaffen...
Kommentar ansehen
12.09.2013 16:34 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@shadow#:

-- "100,000 - also ca. 3x soviel, wie die Grünen angesetzt haben? :)"

Schlawiner! ;-)

Die Grünen haben m.W. als Grenze 64.000€ angesetzt. Und da bewegt sich die Steuererhöhung noch im Bereich knapp über 100€ pro Monat.

Wenn man bedenkt, wie massiv Schröder die Steuern für Vermögende gesenkt hatte, ist es echt mehr als angemessen, die Steuern für diese Gruppen wieder anzuheben. Sind ohnehin weniger als 10% der Steuerpflichtigen betroffen, und denen tut es definitiv nicht weh. Und für Leute unter 60.000€ gibt es sogar Erleichterungen.
Kommentar ansehen
12.09.2013 16:37 Uhr von ArrowTiger
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@muhkuh27:

-- "Ja vertreibt die Reichen alle. Sehr gute Idee von drei viertel der Deutschen"

Und? Ist das dein Problem? Sonst schreit deinesgleichen doch auch immer gleich "Schmarotzer raus!"... =8-^
Kommentar ansehen
12.09.2013 16:38 Uhr von Silent_Santa
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
Schöne Neidgesellschafft...
anstatt sich darüber gedanken zu machen wie es allen besser gehen kann,denken wir erstmal darüber nach wie wir schonmal den Besserverdienenden mehr weg nehmen.
Ich finds zum kotzen.... Man zahlt eh schon mehr steuern im Monat als so mancher im ganzen Jahr.
Kommentar ansehen
12.09.2013 16:40 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Ganz sicher wissen auch die Befürworter, dass die Meisten der sogenannten "Reichen" schon knapp 50% ihres Einkommens an den Staat abgedrückt haben...

Wenn der Staat mal ein paar Steuer-Schlupflöcher stopfen würde, mit denen sich einige Grossverdiener "arm"-rechnen und Steuerbetrüger härter bestrafen würde, wären solche Diskussionen nicht mehr nötig.
Kommentar ansehen
12.09.2013 16:45 Uhr von ArrowTiger
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
@Silent_Santa:

-- "Schöne Neidgesellschafft..."

Eher hat die Gesellschaft ein gutes Gespür für Steuergerechtigkeit. Und offenbar kennt sie auch das Grundgesetz ("Reichtum verpflichtet").

-- "anstatt sich darüber gedanken zu machen wie es allen besser gehen kann,denken wir erstmal darüber nach wie wir schonmal den Besserverdienenden mehr weg nehmen. Man zahlt eh schon mehr steuern im Monat als so mancher im ganzen Jahr."

Eben darum geht es - daß es *allen* besser geht. Wenn du weniger als rund 65.000€ im Jahr verdienst, zahlst du danach schon mal weniger Steuern. Solltest du mehr verdienen, ist deine Jammerei schlichtweg Heuchelei.
Kommentar ansehen
12.09.2013 16:49 Uhr von Draco Nobilis
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Ja manche haben nicht verstanden was Solidarität ist^^

Beispiel:
30% Steuer von 1000€ sind 300€ und 30% von 10000€ 3000€. Dabei sind dann die Lebenshaltungskosten bei beiden so ca 600€, von mir aus beim reichen 3x so viel ist egal. Ergebniss sind dann 100€ vs. 6400€(5200€). Ist ja total unfair das ein Reicher da nicht weniger zahlt, der hat ja so wenig^^

Echt unfassbar, ich finde jeder sollte nur eine feste Steuer entrichten. Das würde ungefähr die Steuereinahmen um Faktor 20 verkleinern. Dann gibts halt keine Polizei/Feuerwehr/Bildung etc. mehr. Aber die Reichen haben dann ihr Geld^^
Aber wer beschützt die Reichen dann vor dem Mob der die Paläste abbrennt? Und warum sähe es dann auf einmal so aus wie im Mittelalter? Fragen über Fragen...

Auch sollten wir Angst haben das die Reichen abhauen, vor Schröder sind jedes Jahr Milliarden Millionäre ausgewandert, das waren unhaltbare Zustände, aber Schröder hat die Gefahr erkannt und die Gefahr gebannt.
Seit ihm wandern keine Reiche mehr aus^^

(Für einige die zu doof sind:
Dieser Text meint nicht alles ernst^^)

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
12.09.2013 16:50 Uhr von Silent_Santa
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Was ist daran Heuchelei?
Jobs in denen Gehälter dieser und höherer Größenordnung gezahlt werden, sind in der Regel anspruchsvoll und mit einschränkungen im Privaten Bereich verbunden.
Warum also, ist es heuchelei, wenn man sich darüber beschwert, dass am Ende immer weniger über bleibt? Reichtum verpflichtet ist toll...keiner hilft dir einen gewissen Stand zu erabrieten, aber wenns dann soweit ist, kommen alle und halten die Hand auf. Und selbst dann schafft es in Deutschland keiner gönnen zu können.
"Vielen Dank für Ihre Arbeit, hach ja und Danke für die Hälfte ihrers Gehalts... ist wirklich nett."

[ nachträglich editiert von Silent_Santa ]
Kommentar ansehen
12.09.2013 16:53 Uhr von Draco Nobilis
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@ Silent_Santa

Hast du schon mal daran gedacht das nicht die Steuern in DE das Problem von Fachkräften sind, sondern der Lohn? Nicht böse sein, aber irgendwann am Tag hab ich kein Verständniss mehr für solche Leute, und heute ists halt etwas früher passiert^^

Wenn ein Arzt bei halber Arbeitszeit, doppelten Lohn rund um DE herum bekommt, warum sollte er in DE bleiben selbst wenn hier 0% Steuern wären?^^

"keiner hilft dir"
Genau, die Ausbildung und Schulsystem + Infrastruktur + Unternehmen die aufgrund der Demographischen Vorteile DEs hier sind helfen da üüüüberhaupt nicht xD
Natürlich wärst du auf einer Bananeninsel mit 0% Steuern jetzt auch Großverdiener^^

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
12.09.2013 16:56 Uhr von Silent_Santa
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Komm jetzt nicht mit dem Schulsystem, ich denke nicht dass unser konventionells Schulsystem dafür geschaffen ist Millionäre hervor zu bringen... höchstens im Drogenhandel
Kommentar ansehen
12.09.2013 16:57 Uhr von ArrowTiger
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@Jean_Luc_Picard:

-- "Ganz sicher wissen auch die Befürworter, dass die Meisten der sogenannten "Reichen" schon knapp 50% ihres Einkommens an den Staat abgedrückt haben..."

Na und? (in Wirklichkeit können diese Leute sich i.d.R. durch diverse Modelle meist auf deutlich geringere Werte runterrechnen, das am Rande.)

Wer hier unter "Gerechtigkeit" versteht, daß dann doch bitte alle z.B. 50% zahlen sollten, hat das System nicht verstanden. Während der eine dann schon Einschnitte beim Grundbedarf merkt, bekommt der andere selbst eine Steuererhöhung oft gar nicht mit.

Vielleicht sollte man sich auch mal wieder die Worte des Republikaners(!) Oliver Wendell Holmes Jr. ins Bewußtsein rufen, der sagte: "Ich zahle gern meine Steuern. Mit ihnen kaufe ich mir Zivilisation."
Kommentar ansehen
12.09.2013 17:06 Uhr von ArrowTiger
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@Silent_Santa:

-- "Jobs in denen Gehälter dieser und höherer Größenordnung gezahlt werden, sind in der Regel anspruchsvoll und mit einschränkungen im Privaten Bereich verbunden."

Dann rede mal mit meinem Nachbarn, Metzger in einem Schlachtbetrieb, der sich dort den Buckel krum schuftet für einen Mickerlohn.

-- "Reichtum verpflichtet ist toll...keiner hilft dir einen gewissen Stand zu erabrieten,"

Dir ist vielleicht nicht bewußt, daß es hier vor allem bei sehr hohen Einkünften ohne Vitamin "B" und entsprechender Herkunft kaum eine Chance gibt. Mit "erarbeiten" hat das nur noch wenig zu tun, und die öffentlichen (!) Ressourcen stehen ebenfalls nicht allen zur Verfügung. (Glaub mir, ich bin selbst in entsprechenden Kreisen aufgewachsen, kenne es aber auch anders.)

Egal! Die dezeitige Steuerverteilung in DE ist höchst ungerecht zu Ungunsten der geringer Verdienenden, und sollte dringend wieder zumindest an den EU-Schnitt angepasst werden.
Kommentar ansehen
12.09.2013 17:07 Uhr von Draco Nobilis
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@ Silent_Santa :
Ja genau, aber Moment, wieviele Fachkräfte kommen NICHT von staatlichen Schulen(Grundschule/Kindergarten/Sek/Gym/Uni)? Ich denke auch, auf der Bananeninsel mit 0% Reichensteuer ist bestimmt bessere Bildung.
Also auf gehts, du willst sicher der erste im Paradies sein werden dich nicht vermissen!

Abseits der restlichen Punkte die ich erwähnte^^
Kommentar ansehen
12.09.2013 17:14 Uhr von ArrowTiger
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Jean_Luc_Picard:

Ach ja, vergessen: Mit dem notwendigen Stopfen der Steuerschlupflöcher hast du natürlich Recht.

Und am besten auch gleich die Steueroasen dicht machen. Kürzlich kam eine Doku zum Thema auf arte. Dabei geht es ganz klar um organisiertes Verbrechen, das sind keine halblegalen Steuertricksereien mehr.
Kommentar ansehen
12.09.2013 17:38 Uhr von Silent_Santa
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Draco...

Von deiner herablassenden Art mal abgesehen:
Ich hätte vieleicht sogar verständniss dafür, wenn ich sehen würde dass mit dem Geld genau diese Themen auch malausreichend vorran gebracht werden. Aber dem ist nicht so... Die Schulen verwarlosen zunehmend, Kindergarten Plätze sind teilweise rar, von einem"Bildungsstand" kann keine Rede mehr sein und von sozialem Miteinander erlebe ich hier in Berlin auch wenig. Und das liegt garantiert nicht daran dass kein Geld da wäre...es fließt nur an den falschen Enden aus den Kassen! Und sowas unterstütze ich einfach ungern!!! Ich kann auch nicht zu meinem Chef gehen und sagen: Ich kann mit meiner Kohle nicht umgehen, gib mir mal mehr....

Und zum Thema sozial:
Als ich malwirklich staatliche Hilfe gebraucht habe, gabs nichts....Eltern verdienen beide mehr als ein Arbeitsloser, wende dich an die! Danke...
Aber kaum verdienst du mal etwas mehr als der Durchschnitt: Nein, Wohnungen dieser Art gibt es nur mit WBS... Ah OK Danke...
Wenn ich mir angucke, welche Fianzmittel (sei es durch zahlung des Wohnraums oder anderer Geschichten) arbeitslosen Großfamilien zur Verfügung stehen, muss ich schon schwer brechen! ICH kann es mir nicht leisten 6 Kinder in die Welt zu setzen.... Rechne das selber mal nach....es werden viele feststellen, dass das eigene Gehalt nicht an diese Zuwendungen heran reicht.
Aber zum Glück gibt es ja Leute die noch mehr verdienen und keine Kinder haben...da wird dann zugeschlagen. Ist ja gerechter!
Kommentar ansehen
12.09.2013 17:43 Uhr von Silent_Santa
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ Arrow Tiger

Und dein Nachbar der Metzger kommt nach seiner 8 - 12 Stunden schicht nach hause und streift die Arbeit in dem Moment ab wo er aus dem Tor tritt...
Andere sind auch im Urlaub, in der Freizeit,am Wochenende in der Nacht in Gedanken auf Arbeit.... Weil sie mehr zu verantworten haben als ein Pfund gehacktes!
Kommentar ansehen
12.09.2013 18:01 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ja klar ich muß jetzt schon so viel Steuern zahlen! Wenn das so weiter geht hab ich bald keine Lust mehr so zu schuften!!!
Kommentar ansehen
12.09.2013 18:04 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Silent_Santa du hast es richtig erkannt und es gibt auch sehr simple Lösungen dafür umd die Löhne zu verdreifachen.
Kommentar ansehen
12.09.2013 18:09 Uhr von LucasXXL
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ ArrowTiger "Eben darum geht es - daß es *allen* besser geht. Wenn du weniger als rund 65.000€ im Jahr verdienst, zahlst du danach schon mal weniger Steuern. Solltest du mehr verdienen, ist deine Jammerei schlichtweg Heuchelei. "

Nei das ist der völlig falsche weg, da sieht man das du von Wirtschaft recht wenig Ahnung hast und nur "Linke" Parolen schreiben kannst!

Der Staat muß abgebaut werden, keine Subventionen mehr und die "Führung" muß an die Komunen abgegeben werden. Wichtige Enscheidungen trifft das Volk. Punkt.
Kommentar ansehen
12.09.2013 18:12 Uhr von LucasXXL
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Draco Nobilis Diebstahl ist keine Lösung! Wenn keine Steuer mehr gezahlt werden muß gibt es diese Diskussion auch nicht mehr! Dann haben allle genug Arbeit und Einkommen!
Kommentar ansehen
12.09.2013 18:14 Uhr von LucasXXL
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Draco Nobilis "Hast du Gehirntumor schon mal daran gedacht das nicht die Steuern in DE das Problem von Fachkräften sind, sondern der Lohn? Nicht böse sein, aber irgendwann am Tag hab ich kein Verständniss mehr für solche Leute, und heute ists halt etwas früher passiert""

Falsch!!! Die Steuern sind das Problem, gäbe es keine würde auch keine hier drüber Diskutieren. Jeder hätte die gleiche Belastung auch die "Reichen".
Kommentar ansehen
12.09.2013 18:19 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ ArrowTiger
"Dir ist vielleicht nicht bewußt, daß es hier vor allem bei sehr hohen Einkünften ohne Vitamin "B" und entsprechender Herkunft kaum eine Chance gibt. Mit "erarbeiten" hat das nur noch wenig zu tun, und die öffentlichen (!) Ressourcen stehen ebenfalls nicht allen zur Verfügung. (Glaub mir, ich bin selbst in entsprechenden Kreisen aufgewachsen, kenne es aber auch anders.)"

Falsch! Unser jetziges Steuersytem erlaub das nur nicht. Dashalb komme ich persöhnliche auch nicht über diesen Punkt hinaus, weil ich zuviel Steuern zahlen muß!!!
Kommentar ansehen
12.09.2013 18:49 Uhr von shadow#
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Willkommen in der deutschen Realität, in der der Egoismus der sowohl finanziell als scheinbar auch geistig Minderbemittelten so weit reicht, dass sich die finanzielle Elite erst gar keine Gedanken machen braucht oder gar aktiv werden müsste.
Solidarität scheint besonders bei denen ein Auslaufmodell zu sein, die bei anderer Gelegenheit lauthals bekunden, dass ihnen doch mehr zustehen müsste.
Da kann man einfach nur noch den Kopf schütteln!

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?