12.09.13 15:45 Uhr
 955
 

Scientology, Vereinigungskirche oder Jim Jones - Gefährliche Weltanschauungen

In Bayern haben die Behörden den Anhängern der Sekte "Zwölf Stämme" das Sorgerecht für ihre Kinder entzogen, nachdem sie misshandelt wurden. "Nur Leid bringt die Seele voran", so Meister Gerhard von den Weltdienern.

Durch Prominente will Scientology die obskuren Lehren von Scientology-Gründer L. Ron Hubbard verbreiten. Die gängigen Vorwürfe lauten aber: Finanzielle Ausbeutung der Mitglieder und Gehirnwäsche in den Psycho-Kursen.

Die Vereinigunskirche, besser bekannt als Moon-Sekte, ist durch ihre Massentrauungen bekannt. Gründer Sun Myung Moon fühlte sich direkt von Jesus beauftragt, sein Werk zu vollenden. Jim Jones war für das Massaker in Jonestown verantwortlich. Über 900 Menschen begangen Massenselbstmord.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XenuLovesYou
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Scientology, Weltanschauung, Moon-Sekte, Jim Jones
Quelle: www.pro-medienmagazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zehn-Punkte-Plan: Bundesinnenminister de Maiziere wirbt für deutsche Leitkultur
Wittenberg: Evangelische Kirche präsentiert Roboter, der automatisch segnet
Colorado: "International Church of Cannabis" vergöttert das Marihuana

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2013 15:48 Uhr von XenuLovesYou
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Totalitäre Sekten und kontroverse Gruppen können durchschaut werden!

… ich musste immer wieder neue, teurere Kurse machen.
… mir wurde gesagt, mit diesen Seminaren könne ich jedes Problem lösen.
… das Ganze könne man nicht beschreiben oder erklären, man müsse es spüren.
… die Menschheit befindet sich in einer Abwärtsspirale und nur wir wissen, wie man sie retten kann.
… Kritische Fragen wurden nicht akzeptiert; Kritik von außen wurde als Beweis dafür erbracht, dass die Gruppe Recht hat.

http://www.destruktive-gruppen-erkennen.com
Kommentar ansehen
12.09.2013 16:26 Uhr von helldog666
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Aus dem Jonestown Massaker ging sogar eine Redewendung hervor die wunderbar auf eigentlich alle Religionen passt:

"Don´t drink the Kool Aid"

was soviel bedeutet wie dass man nicht blind jeden Scheiß glauben und mitmachen soll.
Kommentar ansehen
12.09.2013 16:46 Uhr von zipfelmuetz
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich verstehe echt nicht, was alle gegen Scientology labern... "Lehren von Scientology-Gründer L. Ron Hubbard" werden da immer wieder angeführt... Hat sich eigentlich mal jemand das Zeug durchgelesen??? Da steht genau so gelaber, wie in der christlichen Bibel, dem Koran etc. pp. ... Das was aus allem gemacht oder reininterpretiert wird/wurde stet eigentlich in keinem Zusammenhang mehr mit dem, was als Grundgedanke gesagt/geschrieben wurde...

Die ganzen möchtegern Scientologen haben überhaupt nix mehr mit den Grundgedanken zu tun, heutzutage geht es nur noch um´s Abzocken der Mitglieder und neue "Bekloppte" zu finden, denen das Geld locker in den Taschen liegt...

Boa, scheiß "schein"heilige, egal von welchem Verein!!! Zum glück hab ich meine eigene "Religion"...

Religionen sollten komplett verboten werden in der heutigen aufgeklärten Zeit!

[ nachträglich editiert von zipfelmuetz ]
Kommentar ansehen
12.09.2013 17:23 Uhr von HappyEnd
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und was ist mit den Zeugen Jehovas? Nach außen machen sie auf Gutmensch und in der Gemeinschaft regieren sie mit härtester Hand und eigener Regelauslegung.
Kommentar ansehen
12.09.2013 20:22 Uhr von Maxheim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle ist mir suspekt. Die Macher vom Pro-Medienmagazin sind nämlich Evangelikale:

http://de.wikipedia.org/...

http://psiram.com/...

Klar, dass die gegen ihre Konkurrenz wettern.

[ nachträglich editiert von Maxheim ]
Kommentar ansehen
13.09.2013 02:47 Uhr von Trallala2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@zipfelmuetz

Ob Religionen einen Nutzen haben oder nicht, das will ich hier nicht behandeln, aber ein Satz von dir finde ich doch "interessant", da sich seht viele Atheisten dazu berufen fühlen es immer wieder auszusprechen:

"Religionen sollten komplett verboten werden in der heutigen aufgeklärten Zeit!"

Das hört sich für einen Atheisten vermutlich ganz harmlos an, ist es aber nicht. Wie kann man bloß gegen Religionen wettern und dann sowas schreiben? Religionen sind Mittelalter? Und das? Soll das aufgeklärter Atheismus sein?

Anscheinend ist die heutige aufgeklärte Zeit doch nicht so aufgeklärt, wenn du Milliarden von Menschen deine Weltanschauung aufzwingen willst. Wer bist du, dass du anderen Menschen vorschreibst was sie zu glauben haben? Im Gegensatz zu Religionen, z. B. der Christlichen, die vielleicht den Menschen die Weltanschauung aufzwingen wollte, es aber schon seit Jahrhunderten nicht mehr fordert, scheinen die aufgeklärten Atheisten nun im Besitz der Weisheit zu sein zu entscheiden was das Beste für die Menschheit ist.

Wo wir gerade beim Besitz der Weisheit sind, genial finde ich wie sich Atheisten nun Namen wie The Brights geben. Solche Bezeichnungen haben sich nicht mal die härtesten christlichen Fundamentalisten gewagt zu geben.

Also komm mal schnell runter. Mit solchen Sätzen wie oben schießt du dich selbst aus der Gruppe derjenigen raus, die aufgeklärt sind. Eines hast du anscheinend nicht verstanden, was Demokratie ist, sowie, dass man Menschen nichts aufzwingt. Aber ich denke so demokratisch sind viele Atheisten dann doch nicht. Sie behaupten nur von sich aufgeklärt zu sein, aber mit solchen Sätzen verraten sie sich.
Kommentar ansehen
13.09.2013 08:36 Uhr von Maxheim
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin auch Atheist. Und ich denke, die wenigsten bekennenden Atheisten würden die Religionen verbieten wollen. Ausnahmen natürlich, wenn von ihnen bestimmte konkrete Gefahren ausgehen. Das würde auch gegen das bei Atheisten sehr ausgeprägte Freiheitsverständnis laufen. Was ich aber wünsche: Religion sollte absolute Privatsache sein. So wie Atheismus auch.
Kommentar ansehen
13.09.2013 09:43 Uhr von Seraph.-
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Zipfelmuetz

richtig... es geht um die eigene auslegung... und solange es die "sekte" einem zulässt, auch innerhalb ihrer reihen seine eigene meinung zu haben, ist es ja noch zu verteten.

Die werten Herren vom Jonestown Massaker haben ihre "bewohner" und mitglieder aber nicht mehr gehen lassen, und wenn sie wollten, starben die.

es kommt auf die eigene auslegung an

ich bin selbst mitglied, einer glaubensgemeinschaft die gesellschaftlich nicht sehr anerkannt ist, und ich habe trotzdem nicht vor, alle menschen zwanghaft zu missionieren, sondern praktiziere in meinem stillen kämmerlein, aber geh niemandem damit aufn geist.
Kommentar ansehen
13.09.2013 16:11 Uhr von Trallala2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Maxheim

"Und ich denke, die wenigsten bekennenden Atheisten würden die Religionen verbieten wollen."

Und warum hast du ein Atheist zipfelmuetz wegen seiner Äußerung nicht gemaßregelt?

"Was ich aber wünsche: Religion sollte absolute Privatsache sein. So wie Atheismus auch."

Seit wann ist Atheismus eine Privatsache? Hast du irgendwie das Gefühl, dass sich Atheisten hier dezent zurückhalten?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Internetsender: In der Kochshow fallen bei Frauen die Hüllen
Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?