12.09.13 06:46 Uhr
 457
 

Wissenschaftler können mt-DNA eines 400.000 Jahre alten Bären wiederherstellen

Wissenschaftlern in Atapuerca/Spanien ist es gelungen, die mt-DNA (mitochondriale DNA) eines Bären mit einem Alter von gut 400.000 Jahren wiederherzustellen. Diese mt-DNA-Proben konnten in den Knochen eines Bären gefunden werden.

Atapuerca in Nordspanien gilt als eine der interessantesten Fundstellen für die europäische Menschheitsgeschichte. Hier wurden zahlreiche Funde aus dem mittleren Pleistozän entdeckt. Die Knochen des Bären wurden in einer Fundstelle gemeinsam mit menschlichen Überresten entdeckt.

Nun erhoffen sich die Forscher, auch menschliche mt-DNA in Knochen oder Zähnen dieses Alters entschlüsseln zu können. Die bislang älteste DNA, welche Wissenschaftler wiederherstellen konnten, hatte "nur" ein Alter von 120.000 Jahren.


WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, DNA, Bär
Quelle: archaeologynewsnetwork.blogspot.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert
Forscher entdecken erdähnlichen Planeten mit möglichem Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2013 06:46 Uhr von blonx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Durch diese neuen Funde könnten Paläolo-Genetiker auch die DNA früherer Hominiden untersuchen. Bislang war schon die DNA-Analyse der Neandertalers eine Sensation und zeigte fast jeder Mensch auf der Welt um die vier Prozent Neandertaler-DNA in sich trägt. Mit den neuen Funden steigt die Chance auch die mt-DNA des Homo heidelbergensis oder gar Homo erectus untersuchen zu können.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?