12.09.13 06:18 Uhr
 1.343
 

Warsteiner Brauerei als Quelle des Legionellen-Ausbruchs?

Es ist einer der größten Legionellen-Ausbrüche in der Geschichte Deutschlands und nach wie vor ist das Umweltministerium in Nordrhein-Westfalen auf der Suche nach dem Ursprung des Ausbruchs.

Bei dieser Suche ist jetzt auch die Warsteiner Brauerei in das Visier der Umweltbehörde geraten. Wie ein Ministeriumssprecher bekannt gab, wurde bei zwei Messungen im Abwassersystem der Brauerei eine hohe Konzentration der Erreger festgestellt.

Noch steht nicht fest, ob die Brauerei eventuell die Quelle für die Legionellenbelastung ist oder ob die Kläranlage der Brauerei über die Luft kontaminiert wurde. Das Bier der Brauerei ist den Angaben zufolge nicht von der Kontaminierung betroffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JohnnyCyber
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Quelle, Brauerei, Abwasser, Warsteiner, Legionelle
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.09.2013 08:52 Uhr von SergejFaehrlich
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@para:

Das Wasser wird bei der Herstellung von Bier lange genug gekocht um Legionellen unschädlich zu machen
Kommentar ansehen
12.09.2013 10:58 Uhr von Djerun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
weiß jemand wie die legionellen aus dem fluß über eine kühlanlage in die luft kommen können?
irgendwie fehlt mir da noch etwas an information
Kommentar ansehen
12.09.2013 11:51 Uhr von tom_bola
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Gestern hab ich es noch abgestritten, heute bin ich selbst der Beweis, daß es paranormale Fähigkeiten gibt.

http://www.shortnews.de/...

Und hier der Beweis, daß ich Hellseher bin.

http://www.shortnews.de/...

Also hier bei uns ist es zumindest hell.
Krieg ich jetzt die Million @Uni Würzburg fallshierjemandmitliest.^^
Kommentar ansehen
12.09.2013 13:20 Uhr von Trallala2
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Legionellen bilden sich nur unter bestimmten Bedingungen. Zuerst muss das Wasser eine zeitlang die richtige Bedingung erfüllen. Nicht zu kalt, aber auch nicht zu heiß, und am besten eine zeitlang mehr oder weniger stehendes Wasser.

Optimale Bedingungen haben zum Beispiel Wasserspeicher in südlichen Ländern auf dem Dach. Unterstützt wird das Ganze dadurch, dass die Sonne die Wasserspeicher ständig erwärmen und sozusagen für die optionale Temperatur sorgen. Wird das Wasser jetzt nicht genutzt, weil das Haus eine zeitlang nicht genutzt wurde, können dort Legionellen vorkommen. Also bei alten Ferienhäusern immer das Wasser am Anfang austauschen oder mit einer Maske duschen.

Kann das in einem normalen deutschen Wohnhaus vorkommen?

Nicht wenn die Anlage funktioniert. Legionellen bilden sich unter 60°C. Das Problem ist aber, das ab etwa 60°C das Wasser verstärkt Kalk abgibt (siehe Wasserkocher). Deshalb werden Wasserspeicher in deutschen Häusern stets unter 60°C betrieben. Eigentlich mit der optimalen Temperatur für Legionellenbildung.

Dass es aber nicht verstärkt zur Legionellenbildung kommt liegt an zwei Faktoren. In einem durchschnittlichen Mehrfamilienhaus wird durch die starke Nutzung der Inhalt eines Speichers täglich mehrfach ausgetauscht. Und Legionellen benötigen eine gewisse Zeit bis sie eine kritische Masse erreichten. Also selbst wenn sich Erreger im Wasserspeicher befinden, sie erreichen nicht die nötige Menge um gefährlich zu werden.

Was ist aber wenn das Wasser aus irgendwelchen Gründen nicht genutzt wird und die Erreger Zeit haben sich zu vermehren? Dass das nicht passiert, sorgt die Elektronik in der Anlage. Ein mal die Woche wird das Wasser im Speicher auf über 60°C erhitzt. Sollten da also Erreger drin gewesen sein, werden sie dadurch vernichtet. Die Erhitzung sorgt zwar dafür, dass das Wasser etwas Kalk abgibt, aber das wird akzeptiert.

Somit kann es in einer funktionierenden Warmwasser-Anlage in Deutschland nicht zu Legionellenbildung kommen.

Problematisch kann es nur werden wenn die Anlage zum Beispiel eine zeitlang defekt war oder nicht richtig funktioniert. Hier sollte dann das Wasser vorsorglich ausgetauscht werden. Das gilt auch für Durchlauserhitzer. Nach dem Urlaub die zwei Liter Warmwasser zuerst ablaufen lassen, denn in dem kurzen Stück zwischen Durchlauferhitzer und Wasserarmatur können sich theoretisch auch Legionellen bilden.

Dass es trotzdem nicht so oft zu Krankheiten kommt ist, Legionellen als solches nicht schädlich sind, sie müssen in die Lunge geraten. Und das passiert eher beim duschen. Alternativ über andere Quellen die Dampf aussondern.

Kläranlagen ist was Neues, aber eigentlich herrschen dort optimale Bedingungen. Stehendes warmes Wasser.

[ nachträglich editiert von Trallala2 ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?