11.09.13 21:55 Uhr
 2.673
 

9/11: 1.140 Einsatzkräfte leiden an Krebs - Tendenz steigend

Die Diagnose "Krebs" ist für über 1.000 Ersthelfer, die bei den Terroranschlägen auf das World Trade Center im Einsatz waren, bittere Realität geworden. Und dies sei nur die Spitze des Eisberges.

Wie eine Studie des "Mount Sinai Medical Center" herausfand, ist die Krebsrate unter den Einsatzkräften rund 15 Prozent höher als bei Personen, die nicht den Toxinen am Ground Zero ausgesetzt waren.

"Traurig aber wahr, ich bin erst zwei Monate hier und ich habe ein Dutzend neue Krebsfälle identifiziert, und ich habe noch 25 Patienten, deren Diagnoseergebnisse noch ausstehen", so Tina Engel, Krankenschwester in der Onkologieabteilung des "Queens WTC Clinical Center".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: TausendUnd2
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krebs, 9/11, Rettungskraft, Tendenz
Quelle: www.nydailynews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2013 22:21 Uhr von DarkBluesky
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Wer nicht bei dem Unglück umkam wird es mal wieder Später sein. Die Baumafia danks mit Asbest. Sau gefährlich das Zeug, ohne Atemschutz und Spezieller Kleidung zerreissen die Fasern das Lungegewebe und erzeigen so Krebs, leider Unheilbar,
Kommentar ansehen
11.09.2013 23:27 Uhr von Crawlerbot
 
+27 | -3
 
ANZEIGEN
Das Ding war so Asbest verseucht, das es billiger war es abreisen zu lassen, als es zu Sanieren :-)
Kommentar ansehen
12.09.2013 01:35 Uhr von Prachtmops
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
kein happyend aus den usa?
so ala: "sie lebten glücklich, bis zu ihrem schmerzhaften, qualvollen tot"?

so wird man auch zeugen los *duckundweg*
Kommentar ansehen
12.09.2013 01:42 Uhr von schildzilla
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Im Bereich um das WTC wurde nach dem Einsturz erhöhte Strahlung gemessen.
Sowas kommt normalerweise auch bei "schmutzigen Bomben" vor, mit anderen Worten, Atombomben (aber nicht so gross und effektiv wie ein Massenvernichtungssprengsatz in Hiroshima.
Es wurden deshalb auch völlig intakte Feuerwehrfahrzeuge entsorgt.
Dann noch der Asbest dazu, ist sicher nicht gut.
Kommentar ansehen
12.09.2013 02:36 Uhr von majorpain
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Gab mal so eine Verschwörungsteorie das 1 Bau mal saniert wurde am 2 waren sie schon beschäftigt.

Dann hatte Silverstein Angst wegen den Klagen da wurden die Flieger geschickt.

Somit hat die Versicherung gezahlt entsorgung und er muste keine Angst haben wegen den Aspest Kranken das diese noch klagten.
Kommentar ansehen
12.09.2013 03:13 Uhr von Nox-Mortis
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.09.2013 09:05 Uhr von Nebelfrost
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
da wird es noch viel mehr fälle von asbestose in der zukunft geben. der staub ist ja durch ganz manhattan geblasen wurden und hat sich überall niedergelegt. wenn man sich aufnahmen mit diversen passanten anschaut, deren kleidung von dem grauen staub bedeckt war, werden auch die meisten von denen innerhalb der nächsten jahre und jahrzehnte jämmerlich krepieren. bis asbestose lungenkrebs verursacht, können bis zu 30 jahre vergehen, je nach menge der eingeatmeten fasern. zuerst sind jetzt also alle die dran, die direkt zu den helfern am ground zero gehörten.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
12.09.2013 11:07 Uhr von perMagna
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube nicht, dass es am Asbest liegt. Dafür ist es noch zu früh, die Latenzzeit liegt bei mindestens 25 Jahren.
Kommentar ansehen
12.09.2013 12:29 Uhr von Nox-Mortis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ SerienEinzelfall

http://www.youtube.com/...

Die anderen Folgen sind ebenfalls sehr interessant

suche nach psyoper Ger
Kommentar ansehen
12.09.2013 13:00 Uhr von Nebelfrost
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@nox-mortis

die schmutzige-bomben-theorie ist mittlerweile längst widerlegt worden. vor allem da es sich ganz einfach nachprüfen lässt. jeder ottonormalbürger, der einen geigerzähle sein eigen nennt, könnte noch heute diese schmutzige bombe bei messungen in der nähe des ground zero problemlos nachweisen. wurde übrigens auch schon gemacht. auch im nahegelegenen ubahn-schächten. erhöhte strahlenwerte wurden aber keine gefunden.
Kommentar ansehen
12.09.2013 14:44 Uhr von Tobi1983
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Nebelfrost

Thermit-Sprengstoff, entwickelt vom NIST, eingesetzt von der US-Army... aber nein, ich will jetzt nicht wieder damit anfangen. Ich bin mir 100%tig sicher, dass mindestens WTC7 gesprengt wurde, bestätigt dir auch jeder Sprengmeister. Aber komplett aufklären wird das wohl nie jemand, da die Regierung das nicht zulässt... komisch. ;)
Kommentar ansehen
12.09.2013 14:55 Uhr von Nebelfrost
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN