11.09.13 19:15 Uhr
 106
 

Fußball: Mitautor der vieldiskutierten Doping-Studie greift den DFB heftig an

Ein Mitautor der derzeit heftig diskutierten Doping-Studie hat den Deutschen Fußball-Bund scharf kritisiert. Giselher Spitzer äußerte, dass der DFB kein Interesse daran habe, Aufklärung im Anti-Doping-Kampf zu leisten.

"Der Deutsche Fußball-Bund hat uns bis zuletzt keinen Zugang zum Archiv gewährt. Ich fordere nach wie vor diese zu öffnen. Man darf der Propaganda einer Sportart nicht aufsitzen. In der DDR gehörte Doping im Fußball dazu. Warum sollte das nach 1990 anders sein", so Giselher.

Der Autor äußerte weiter, dass der DFB mehr Doping-Kontrollen durchführen müsse. Die Sportart werde mit der wachsenden Zahl der Kontrollen auch glaubwürdiger, so Spitzer weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Studie, Kritik, DFB, Doping, Autor
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Experten fordern, dass Louis van Gaal wieder Oranje-Trainer wird
Fußball: Galatasaray wirft Superstars auf Anweisung des Sportministers hinaus
Fußball: Walisischer Spieler bricht Kapitän Irlands in WM-Qualispiel das Bein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Junger mutmaßlicher Neonazi soll im Knast "vermöbelt" werden - Eltern in Sorge
Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?