11.09.13 19:12 Uhr
 427
 

Integrations-Experte Bushido hat ein neues Buch: "Auch wir sind Deutschland"

Bushido (34), der mit bürgerlichen Namen Anis Mohamed Youssef Ferchichi heißt, ist nicht nur der erfolgreichste deutsche Rapper, sondern auch Schriftsteller und Integrations-Experte.

Nun hat er nach seiner Biografie (2008) ein neues Buch namens "Auch wir sind Deutschland" mit dem Untertitel "Ohne uns geht es nicht. Ohne euch auch nicht" veröffentlicht. In dem Buch nimmt er Stellung dazu, dass er angeblich Beziehungen zur Mafia pflege und bezeichnet die Vorwürfe als Humbug.

Zum Thema Homosexualität schreibt er, dass ein schwuler Sohn "erst einmal richtig scheiße" wäre. Das gehe aber auch deutschen Vätern so. Doch das Hauptthema ist der Umgang zwischen Ausländern und Deutschen und deren gegenseitigen Missverständnisse. Auch Thilo Sarrazin bekommt sein Fett weg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Deutschland, Buch, Integration, Bushido
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mithäftlinge boten Fotos von Uli Hoeneß zum Verkauf an
Michael Schumachers Ex-Manager kritisiert Familie: "Sagen nicht volle Wahrheit"
Heimliche Hochzeit: Wolfgang Joop gab langjährigem Lebenspartner das Jawort

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2013 19:14 Uhr von Borgir
 
+27 | -3
 
ANZEIGEN
Schriftsteller? Integrations-Experte? Ach komm schon....
Kommentar ansehen
11.09.2013 19:22 Uhr von DarkBluesky
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Klar die Missverständnisse klauen Kabel und Dachrinnen, kommen aus Polen und Rumänien, das ist fakt. Und türken die Hier sind seit 25 Jahren sind normal, aber die Kurden die Nachkommen sind so scheiße, das nur Prügeln und Stehlen an der Tagesordnung stehen.
Kommentar ansehen
11.09.2013 19:26 Uhr von ZzaiH
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
was ein schwachsinn...

integrations-experte, kein kontakt zur mafia...
Kommentar ansehen
11.09.2013 20:19 Uhr von teufelsanbeter
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Die Handlung des Buches in kurzform: " Wer das liest ist doof, macht mich und meine Mafiakumpelz aber ein stück reicher."
Kommentar ansehen
11.09.2013 21:12 Uhr von kingoftf
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso muss der sich integrieren, der hat doch einen deutschen Pass und ist hier sehr behütet aufgewachsen.

Ein Penner, der sich wichtig macht

Integrations-Experte.

ROFL
Kommentar ansehen
11.09.2013 22:10 Uhr von HelgaMaria
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Das ist nicht mehr mein Land, ich habe kein Vaterland.

Wir müssen eine Revolution anfachen und uns von all dem Gelabber und diesen unsäglichen Parteien und der Integration befreien. Das ist doch alles nicht mehr auszuhalten.

Nun sagen Türken schon, dass auch sie "Deutschland" seien. Und nicht nur ein Türke, sondern auch noch der Typ.

Heule nochmal jemand rum, Hitler sei ein Diktator gewesen! Denn was haben wir jetzt, wenn keine Diktatur???

Wenigstens hat dieser uns im Interesse Deutschlands diktiert, die heutigen Diktatoren wollen das deutsche Volk auslöschen!!

Niemals hätte ich geglaubt, dass ich solche Worte äußern würde, als ehemaliger Punk....aber die Entscheidungen unserer "Regierungen" die letzten Jahren haben meine Meinung ganz schön auf den Kopf gestellt.
Kommentar ansehen
11.09.2013 23:09 Uhr von HelgaMaria
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Die Türken sind also auch Deutschland?

"Obwohl 1982 lediglich 1,5 Millionen Türken in der BRD lebten, wollte Helmut Kohl die Hälfte von ihnen nach Hause schicken und den Rest durch verschiedene Maßnahmen endlich integrieren.

Schon damals zeigte sich, dass Ausländer mit der Integration bei uns grundsätzlich keine Probleme haben, ob sie nun aus Südeuropa oder Südostasien stammen. Einzig die Türken hatten schon vor 30 Jahren nicht die Absicht, sich der neuen Heimat auch nur ansatzweise anzupassen, sondern genau umgekehrt.

Heute leben doppelt so viele Türken und sogenannte Türkischstämmige bei uns als 1982, knapp drei Millionen sind es nach offiziellen Zahlen.

Die Bereitwilligkeit, die bisherige türkische Identität aufzugeben, zeigt sich in den Einbürgerungszahlen:

Nicht einmal 30.000 pro Jahr nahmen 2011 die deutsche Staatsbürgerschaft an.

Für jemanden, der seine angestammte Heimat verlässt, um dauerhaft in einem ganz anderen Land und Kulturkreis leben zu wollen, ist die Quote von einem Prozent mehr als nur gering und zeigt, dass ein Türke aus Prinzip eben für immer ein Türke ist und bleiben will".
Kommentar ansehen
12.09.2013 00:54 Uhr von ShadowDriver
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"Auch wir sind (leider) Deutschland"

Warum wird der hier überhaupt noch geduldet mit seinem Mafia und Ghetto scheiß?
Kommentar ansehen
12.09.2013 02:44 Uhr von polyphem
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Ja, Arschöcher gehören auch zu Deutschland, ob sie nun Sarrazin oder Bushido heißen, die Kohle mit völlig überflüssigen Büchern machen.
Kommentar ansehen
12.09.2013 07:39 Uhr von shadow#
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ polyphem
Die und die ganzen Idioten die das Geschreibsel für voll nehmen.
Kommentar ansehen
12.09.2013 10:35 Uhr von Enny
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Diese Türken sind ein Teil Deutschlands. Gastarbeiter die den Dreck wegmachen, mehr nicht.
Von deutscher Seite gibt´s da keine Missverständnisse.
Kommentar ansehen
13.09.2013 14:30 Uhr von mcdar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wie man aus seinen Texten und Aussagen schließen kann, ist er zu kurzsichtig als dass man sich auf seine "Werke" einlassen könnte. Sein Denken bewegt sich lediglich auf dem Big Brother, Die ganzen Camps oder Jackass Niveau. Dumpfbackenmentalität.

[ nachträglich editiert von mcdar ]

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Polizei stellt Waffensammlung sicher
Termin für Bundestagswahl steht fest: 24. September 2017
Fußball: FIFA will Shootouts anstelle von Elfmeterschießen einführen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?