11.09.13 14:52 Uhr
 143
 

Streit zwischen der EU-Kommission und Google um manipulierte Suchergebnisse

Google soll laut EU-Kommission Suchergebnisse manipuliert haben. Google wird vorgeworfen, bei der Suche die eigenen Dienste zu bevorzugen, wie zum Beispiel Google Places oder Google Shopping.

Falls diese Behauptung bestätigt wird, könnte dies ein Verstoß gegen das EU-Wettbewerbsrecht sein. Google hat immerhin in Europa einen Marktanteil von 90 Prozent.

Google bot unter anderem der Kommission an, eigene Dienste zu kennzeichnen oder auch die Konkurrenz in der Nähe der eigenen Suchdienste zu platzieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Riiitch
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Streit, EU-Kommission, Manipulation, Suchergebnis
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2013 15:22 Uhr von Phyra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
omg, ein konzern macht werbung fuer seine eigenen abteilungen, evil.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?