11.09.13 13:14 Uhr
 512
 

Polizisten-Mörder verurteilt: Nach 50 Jahren die erste Todesstrafe in New York

Er hatte noch versucht, sich bei den Angehörigen zu entschuldigen. Das half nichts. Ronell Wilson wird in den Tod geschickt. So entschied ein US-Gericht in New York. Nach 50 Jahren ist er der Erste, der mit dieser Strafe in der größten Stadt der USA bestraft wird.

Der Vater eines der Opfer zeigte kein Mitgefühl. Für ihn kommen die Entschuldigungsversuche eindeutig zu spät. Wilson hatte sich auch im Gefängnis nicht sonderlich gut verhalten. Mit einer Wärterin zeugte er ein Kind, andere Gefangene wurden von ihm drangsaliert.

Im Gerichtssaal waren viele ehemalige Kollegen der Opfer. Aber auch die Angehörigen des Täters. Die Mutter werde sich um das Kind des Täters kümmern, das hatte sie ihm nach der Urteilsverkündung noch zurufen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Steilstoff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: New York, Mörder, Todesstrafe, Ronell Wilson
Quelle: amerika-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen
One-Hit-Wonder Colonel Abrams verstirbt 67-jährig als Obdachloser in New York
USA: Donald Trumps Schutz in New York kostet pro Tag eine Million Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2013 14:00 Uhr von Neuigkeit
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Irgendwie hört man das echt oft, dass Gefangene ein Kind mit einer Wärterin zeugen...
Kommentar ansehen
11.09.2013 20:17 Uhr von shadow#
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Die News ist kompletter Bullshit.
Wenn man entweder nicht die geringste Ahnung von der Thematik oder ist schlicht unfähig ist, beim Schreiben die Zielgruppe zu berücksichtigen, sollte man es lieber bleiben lassen.
Kommentar ansehen
15.09.2013 18:28 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Hibbelig
Schlafen hilft da auch nichts mehr...
Das war ein Bundesgericht, das Urteil hat also erstmal nur geografisch was mit New York zu tun, was aber keiner versteht der das hier liest - wahrscheinlich nicht mal der Autor.
Außerdem wird er mit der Strafe a) höchstwahrscheinlich erst mal überhaupt nicht bestraft und b) definitiv nicht in der Stadt New York. Die Strafe wurde nur festgesetzt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Einwohner startet Petition gegen Melania Trump - Sie soll wegziehen
One-Hit-Wonder Colonel Abrams verstirbt 67-jährig als Obdachloser in New York
USA: Donald Trumps Schutz in New York kostet pro Tag eine Million Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?