11.09.13 06:57 Uhr
 1.574
 

Alternative für Deutschland: Europa endet am Bosporus - diesseits der Türkei

Die Partei "Alternative für Deutschland - AfD" will offenbar zeigen, dass sie ein breiteres Feld als nur die Euroüberschuldung bearbeiten will. Dabei liefert sie auch etliches aus der Historie mit.

Der stellvertretende AfD-Bundessprecher Alexander Gauland stellte auf einer Pressekonferenz ein außenpolitisches Papier der Partei vor. Inhalt: Deutsches Selbstbewusstsein und gute Nachbarschaft, besonders auch zu Russland, dessen Verhältnis zu Deutschland der Pflege lohne.

Sehr klar war Gauland Aussage zu Europas geografischen Grenzen: Der Kontinent endet am Bosporus, diesseits der Türkei, so die AfD. Eine Aufnahme der Türkei in die europäische Union komme daher nicht in Betracht. Die bisher gemachten Zusagen seien ohnehin "pure Heuchelei" gewesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: niederntudorf
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Europa, Pressekonferenz, Alternative für Deutschland, Außenpolitik
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.09.2013 07:29 Uhr von urxl
 
+13 | -35
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.09.2013 07:43 Uhr von mort76
 
+20 | -44
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.09.2013 08:16 Uhr von terramex
 
+16 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.09.2013 08:47 Uhr von Steel_Lynx
 
+33 | -10
 
ANZEIGEN
Die AfD ist keine Partei für "gut betuchte". Bevor man so etwas äußert, sollte man mal das Wahlprogramme lesen.

Und was habt ihr gegen populistische Themen? Immer noch besser als die nichts aussagende allgemein Floskeln der grossen Parteien z.B: "Klug aus der Kriese", "Damit Deutschland stark bleibt" oder "Für faire Löhne, Mindestens"

Ausserdem wird es unter keinen Umständen passieren das die AfD alleine Regiert.
Die SPD oder die CDU wird regieren (wie es immer ist), aber mit genügend Stimmen wird die AfD Koalitionspartner. Es geht für die AfD um Einfluss und Mitspracherecht, nicht darum den Bundeskanzler zu stellen.


/ironie
Wenn Wahlen etwas ändern würden, währen Sie verboten!
/ironieoff

[ nachträglich editiert von Steel_Lynx ]
Kommentar ansehen
11.09.2013 08:52 Uhr von jpanse
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
Forder?
Vorder...
Kommentar ansehen
11.09.2013 09:11 Uhr von Jolly.Roger
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
@mort76
"Auf die geographischen Grenzen eines Kontinents hat seine Partei keinen Einfluß, und bei der EU geht es außerdem nicht um Geographie, sondern um Wirtschaft- das sollte dem Herrn Gauland vielleicht mal erklären."


Und vielleicht sollte man dir mal erklären, dass es da auch in keinster Weise um Geographie geht....

*facepalm*



@ benjaminx:
"...die Türkei gehört eher zu Forder-Asien..."

Der war gut... ;-)

[ nachträglich editiert von Jolly.Roger ]
Kommentar ansehen
11.09.2013 09:14 Uhr von terramex
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
@ Steel_Lynx:
Ich habe bewusst VON gut Betuchten und nich FÜR gut Betuchte
geschrieben. Ich möchte damit aussagen, dass diese Leute keinen
Deut besser sind als die tollen renomierten Parteien. Die sind sind
von Anfang an schon weit weg von der Realität.
Kommentar ansehen
11.09.2013 09:18 Uhr von xCheGuevarax
 
+9 | -16
 
ANZEIGEN
Bin ich froh, wenn die sich weiter als populistische Rechtspartei outen und in zwei Jahren wieder in der bedeutungslosigkeit verschwunden sind. Obwohl, sind sie ja jetzt schon.
Kommentar ansehen
11.09.2013 09:55 Uhr von Steel_Lynx
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
@terramex
sorry da hatte ich wohl etwas zu schnell gelesen und das VON überlesen!
Damit hast du natürlich recht.
Das sind jedoch alle Politiker @gut betucht

@haggybear
Gib mir einen nicht wiederlegbaren Beweiss dafür, das die AfD zu diesen Gruppierungen gehört!

Des weiteren nur weil jemand sagt: "Ich bin Stolz darauf Deutsch zu sein", ist diese Person weder Rechtsradikal, noch irgendwas anderes.
Jeder Mensch darf stolz auf sein Land sein, nur wir Deutschen dürfen das nicht sagen. Und im gegensatz zu vielen anderen Ländern gibt es in Deutsachland genug Gründe um stolz zu sein (Bildung, Wirtschaft, Produktqualität)
Und NEIN, auch ich bin nicht Rechts!
Kommentar ansehen
11.09.2013 10:29 Uhr von jens3001
 
+9 | -17
 
ANZEIGEN
Unglaublich. Wirklich.

Da hustet eine jungfräuliche Partei hohle Phrasen hinaus und alle schreien "juhu".

Die AfD ist lediglich sehr geschickt darin herauszufiltern, was der deutsche Michl hören will.

Sie haben 0 Inhalte und bisher 0 geleistete Dienste. Sie haben sich in keinster Art udn Weise das Vertrauen der Wähler verdient.

Erzählen was der Mob hören will kann jeder.


Ich bitte euch... lest mal das Programm dieser Partei.
Für die 3,5 Seiten braucht ihr auch maximal 10 Minuten.

DAS sind keine Inhalte. Das ist reiner Populismus. Sie wollen das erzählen was die Masse hören will.
Lösungen haben sie keine parat.
Kommentar ansehen
11.09.2013 11:27 Uhr von Azureon
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
@ Jens3001:
"Erzählen was der Mob hören will kann jeder."

@ Halma:
"Dafür haben sie Leute die Demokratie für einen Irrtum halten"

Als ob das bei unseren Sitzfleischparteien anders wäre.

[ nachträglich editiert von Azureon ]
Kommentar ansehen
11.09.2013 11:31 Uhr von Selle
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn ich mir die Wahlplakate von CDU/CSU/SPD etc. anschaue, da bekommt man doch das kotzen. Keine klaren Aussagen.. nur Floskeln wie "Solide Finanzen", "Souveränität Deutschlands"....

Das ist doch Bürgerverarsche!

[ nachträglich editiert von Selle ]
Kommentar ansehen
11.09.2013 11:48 Uhr von freepress
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Das AFD Mitläufer/Mitglieder sich empören wenn das Olifant der Kritik erklingt ist nicht mehr verwunderlich. Das Annehmen von Kritik und die Auseinandersetzung damit scheuen jene wie der Teufel das Weihwasser. Die AFD hat auch kein Problem damit, nach Seehoferischer Manier die Zensurkeulke zu schwingen und die freie Presse an weiteren Recherchen zu hindern. Aber wen sollte es auch (außer die AFD selbst)verwundern, wenn die AFD Rechtslastig genannt wird, wenn tatsächlich ex-Mitglieder der Rep´s,Pro-NRW,Pro-Deutschland und die Partei die Freiheit die AFD unterwandern. Und wenn Mitläufer/Mitglieder der AFD in "Underground" Foren zur Gewalt gegen Grüne aufrufen, dann kompletiert sich das Bild der Rechtslastigkeit für den Wähler. Aber auch Mitläufer/Mitglieder haben kein Problem damit den Rassismus in den eigenen Reihen hoffähig zu machen und zu halten. Im Grunde ist die AFD nur eine radikale Form des Liberalismus, sprich der FDP. Ein Sammelbecken gescheiteter Existenzen die sich nun um ein Pöstchen und einen Sitz im Bundestag bemüht, auf Kosten des Steuerzahlers die Taschen voll machen wollen. Sowas könnte man auch als ein politisches Existenzsicherungsprogramm bezeichnen. Viele Insolvenzen tummeln sich in den Reihen der AFD, die eben damit dem Kreislauf der bevorstehenden Armut entkommen wollen. Selbst das Wahlprogramm liest sich wie die Reihung gescheiteter Gedankengänge. Und zeigt man den Widerspruch auf und fragt jene Verantwortlichen, dann ist auch hier deren Antwort die Zensur. Nein die AFD ist ein weiterer Stolperstein in Richtung "Zukunft" über den der Wähler sich nach der Wahl dann ärgern darf.
Kommentar ansehen
11.09.2013 11:54 Uhr von LucasXXL
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
jens3001 ja glaubst du wirklich das die meisten so intelligent genug sind um das zu verstehen :-)
Kommentar ansehen
11.09.2013 12:03 Uhr von freepress
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Das AFD Mitläufer/Mitglieder sich empören wenn das Olifant der Kritik erklingt ist nicht mehr verwunderlich. Das Annehmen von Kritik und die Auseinandersetzung damit scheuen jene wie der Teufel das Weihwasser. Die AFD hat auch kein Problem damit, nach Seehoferischer Manier die Zensurkeulke zu schwingen und die freie Presse an weiteren Recherchen zu hindern. Aber wen sollte es auch (außer die AFD selbst)verwundern, wenn die AFD Rechtslastig genannt wird, wenn tatsächlich ex-Mitglieder der Rep´s,Pro-NRW,Pro-Deutschland und die Partei die Freiheit die AFD unterwandern. Und wenn Mitläufer/Mitglieder der AFD in "Underground" Foren zur Gewalt gegen Grüne aufrufen, dann kompletiert sich das Bild der Rechtslastigkeit für den Wähler. Aber auch Mitläufer/Mitglieder haben kein Problem damit den Rassismus in den eigenen Reihen hoffähig zu machen und zu halten. Im Grunde ist die AFD nur eine radikale Form des Liberalismus, sprich der FDP. Ein Sammelbecken gescheiteter Existenzen die sich nun um ein Pöstchen und einen Sitz im Bundestag bemüht, auf Kosten des Steuerzahlers die Taschen voll machen wollen. Sowas könnte man auch als ein politisches Existenzsicherungsprogramm bezeichnen. Viele Insolvenzen tummeln sich in den Reihen der AFD, die eben damit dem Kreislauf der bevorstehenden Armut entkommen wollen. Selbst das Wahlprogramm liest sich wie die Reihung gescheiteter Gedankengänge. Und zeigt man den Widerspruch auf und fragt jene Verantwortlichen, dann ist auch hier deren Antwort die Zensur. Nein die AFD ist ein weiterer Stolperstein in Richtung "Zukunft" über den der Wähler sich nach der Wahl dann ärgern darf.
Kommentar ansehen
11.09.2013 12:05 Uhr von ArrowTiger
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@terramex:

-- "Ich finde es befremdlich, das mort76 soviel Minus kassiert... Scheint ja einen wunden Punkt bei einigen getroffen zu haben"

Mach dir nicht zu viele Gedanken darüber. Das ist das für die AfD typische Guerilla-Marketing, welches eine Graswurzelbewegung vortäuschen soll. Die haben sicher auch tausende Facebook-"Friends" mit Mehrfachaccounts auf Halde - nicht nur diese "Stimmungsmacher" in diversen Foren.

Ist ohnehin schon lang geübte PR-Praxis der Neoliberalen. Bertelsmann und INSM machen das schon lange so; Stichwort "Kuratoren" [*]. Diese Taktik bringt denen auf jeden Fall ein paar Punkte. Man setzt eben auf das Herdentier im Menschen...

---
[*] Wer sich ja darüber gewundert hat, warum bestimmte wirtschaftlich/politisch gleiche Aussagen aus so vielen unterschiedlichen Bereichen kommen, auch aus solchen, aus denen man das nie erwartet hätte: dies ist der Grund. ;-)

[ nachträglich editiert von ArrowTiger ]
Kommentar ansehen
11.09.2013 12:38 Uhr von ArrowTiger
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@SerienEinzelfall:

-- "Also ich find Kapitalismus gut. Deswegen wähle ich nicht die Linke."

Dann hast du dich definitiv nicht näher mit der Linken beschäftigt. ;-)

Die findet den Kapitalismus nämlich auch gut, aber eben nicht in Form des neoliberalen Raubtierkapitalismus, wie wir ihn heute haben, sondern in sozialdemokratischer Form, wie man sie aus den Zeiten Willi Brandts bis "Mitte Kohl" noch kennt, also "Soziale Marktwirtschaft".

Lies mal Wagenknecht, selbst wenn es dich Überwindung kostet. ;-)

Mit der AfD entete man jedenfalls definitiv noch mehr marktradikales Programm, als wenn die korrupte FDP dabei bleiben würde. Bei der AfD würde es bzgl. Käuflichkeit nicht anders werden, da diese Klüngelei mit der Industrie seit jeher geübte Praxis der Neoliberalen ist.

-- "Ja in den Augen eines Gutmenschen bin ich ein Nazi"

Kann ich nicht beurteilen. Vielleicht jedoch zumindest ein Faschist? Die Nähe von Faschismus und Neoliberalismus in vielen Teilen ist jedenfalls belegt.

[ nachträglich editiert von ArrowTiger ]
Kommentar ansehen
11.09.2013 13:00 Uhr von freepress
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@SerienEinzelfall
Der Kapitalismus ist gut sofern jeder daran partizipieren kann. Leider hat es sich die Politik zur Aufgabe gemacht eben nicht jeden an unserem Reichtum teilhaben zu lassen, sondern nur jene die bereits die Taschen voll haben. Das dabei die FDP ganze (Lobby)Arbeit leistet, zeigt einmal mehr, wie sehr wir doch tatsächlich einem Herdentier enstammen und auch so handeln.

Die Praxisgebühr wurde abgeschafft und damit auch klammheimlich 5000 Arzneimittel für die man zuvor nur eine Zuzahlung leisten musste. Damit hat man der Pharmaindustrie einen großen Gefallen getan, kann diese doch jetzt noch mehr Kassa machen.

Im Pflegebereich brennt der Wald. Personalnotstand (teilweise aus Profitgier selbst verschuldet) im Pflegebereich obwohl die Töpfe der Krankenkassen prall gefüllt sind. Die Liste ließe sich jetzt noch unendlich erweitern was dem Wähler aber nichts bringen dürfte.

Die Maut kommt, die Maut geht, die Maut kommt, die Maut geht - Seehofer hats nicht richtig zuende gedacht, Merkel hat Angst Seehofer könnte abspringen und die Wahl gefährden, also schmiedet man jetzt einen (Experten)-Plan um die Maut doch noch Salonfähig zu machen. Ich bin für die Maut, aber dann bitte Sozialverträglich für jeden.

EEG Zulage -->> entsteht dadurch, das nachbar Schröder sich eine imposante Solaranlage auf das Dach nagelt, den abgeschöpften Strom der Sonne dann ins Netz einspeisst und dafür Subventionen kassiert. Ich habe keine Solarpanels auf Dach genagelt, da das Dach unter dem ich Wohne ein Mietdach ist und meine Wohnung abdeckt. Ich darf aber die Einspeisegebühren meines Nachbarn Schröder bezahlen. Sprich, ich zahle für etwas aus dem ein anderer seine Nutzen zieht. Vergleichbar damit, das Sie einen 600 MB SE sich kaufen und damit rumfahren während ich den Sprit bezahlen muss. Im Sinne der Industrie wurde das Verursacherprinzip völlig aus den Köpfen der Menschen weggelullt. Politische Gehirnwäsche ist zum Standardwerk kapitalistischer Errungenschaften geworden. Fazit: Nicht der Mensch zählt, sondern nur noch die Profitgier.
Kommentar ansehen
11.09.2013 14:59 Uhr von haggybear
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Die AfD ist ein Haufen Rechtspolulisten. Bei uns hier wird Migranten Infomaterial am Stand der AfD verweigert zusammen mit einem abschätzigen "Pffft, aber nicht für Dich".

Einer gehörlosen Dame die Plakate für eine andere Partei klebte riefen die Herren vom AfD-Stand hinterher "Sowas wie Dich hätte man früher vergast"

Widerlich diese Menschen.
Kommentar ansehen
11.09.2013 15:03 Uhr von sooma
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
"...die Türkei gehört eher zu Forder-Asien..."

Ahahaaa - mmd. ^^


@haggybaer: Ich glaub, Du hast da die Stände verwechselst - oder Du lügst bewusst.
Kommentar ansehen
11.09.2013 15:09 Uhr von Thimphu2003
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Na, nachdem Merkel gestern im Interview gesagt hat, über die Maut doch nachzudenken...

Evtl. gehen ja doch welche zur AfD.

Und ... Danke an die konservativen Wähler, daß sie den Deustchen nun noch die PkW-Maut eingebrockt haben.

Denn Merkel wird sich von diesem Erpresser aus Bayern nicht die Macht nehmen lassen, indem sie den Koalitionsvertrag MIT Maut nicht unterschreibt.

Hat Seehofer seinen Populismusfähigkieten mal wieder zur Krönung verholfen. Und der Deutsche ist im Nachhinein mal wieder der Dumme.

Hauptsache gewählt ist gewählt. Und man bleibt Kanzler. Was nachher kommt.. egal !
Merkel will 2017 ja sowieso nicht mehr antreten.

[ nachträglich editiert von Thimphu2003 ]
Kommentar ansehen
11.09.2013 15:53 Uhr von haggybear
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@sooma

Das ist die absolute Wahrheit. Das würde ich sogar unter Eid aussagen. Ich war nämlich dabei. Nur weil Du nicht wahrhaben willst, heißt das noch lange nicht das alle lügen.
Kommentar ansehen
11.09.2013 19:51 Uhr von Sting24
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Also so eine Art neues Ribbentrop-Molotow-Pakt. Die AfD ist ein moderner Neonazi Verein.
Kommentar ansehen
12.09.2013 08:26 Uhr von welle007
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ jens3011
>>herauszufiltern, was der deutsche Michl hören will.<<
Alle etaplierten Parteien haben bisher bewiesen, dass sie das tun und nach der Wahl dann doch etwas anderes gemacht.
>>Sie haben 0 Inhalte und bisher 0 geleistete Dienste. Sie haben sich in keinster Art udn Weise das Vertrauen der Wähler verdient.<<
0 Inhalte stimmt auch nicht, 0geleistete Dienste schon, denn bisher war es der AfD auch noch nicht erlaubt irgenwelche "Dienste" zu leisten. Der Wähler muss am 22. erst mal sagen, dass er diese "Dienste" haben will.
>>Lösungen haben sie keine parat.<<
... dann bist du wirklich schlecht informiert.
Außerdem verstehe ich nicht, weshalb das Wort "Populismus" oder "populistisch" immer wieder als schlechtes Wort missbraucht wird. Lat populus = das Volk! Was ist falsch am "Volk" ?
Kommentar ansehen
12.09.2013 08:45 Uhr von welle007
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ sooma:
In Geografie wohl oft gefehlt?
Die Türkei hat mit Europa gar nichts zu tun, bis auf das Fleckchen Istanbul, das sich die Osmanen irgend wann mal "angeeignet" haben.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?