10.09.13 21:57 Uhr
 1.326
 

Berlin: Spezialeinsatzkommando irrt sich in der Wohnung und stürmt die falsche

Im Berliner Ortsteil Mariendorf stürmte das SEK eine falsche Wohnung. Dadurch wurde ein Mann verletzt.

Das Spezialeinsatzkommando war wegen häuslicher Gewalt zu einem Mehrfamilienhaus gerufen worden. Dort angekommen trafen sie auf die Geschädigte, die ihnen sagte, dass sich die Wohnung ihres Lebensgefährten und mutmaßlichen Täters im zweiten Stock des Hauses befände.

Das SEK stürmte die falsche Wohnung und ein Polizeihund biss einem Mann in den Arm, der sich dort gerade aufhielt, der Mieterin wurde keine Verletzung hinzugefügt. Die Wohnung, die normalerweise gestürmt werden sollte, befand sich gegenüber.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: .clematis.
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Berlin, Wohnung, Sondereinsatzkommando
Quelle: www.bz-berlin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Bauruine will sich partout nicht sprengen lassen
Südafrika: Schwarzer bekommt bei Transplantation Penis von Weißem
Israel: Frau wegen Verwendung von irreführenden Emojis zu Geldstrafe verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.09.2013 23:08 Uhr von shadow#
 
+15 | -7
 
ANZEIGEN
Idioten bei der Arbeit...
Immerhin wurde mal niemand durch die geschlossene Tür erschossen.
Kommentar ansehen
11.09.2013 01:15 Uhr von Dracultepes
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Schon wieder?

Vielleicht sollte man den IQ Test beim SEK mal über Kästchen ausmalen erweitern.
Kommentar ansehen
11.09.2013 04:09 Uhr von DerMaus
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Die Besten der Besten der Besten, Sir!
Kommentar ansehen
11.09.2013 06:26 Uhr von DeepVamp
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
IQ Test wäre sinnvoll ...

http://www.media-hopeman.com/...
Kommentar ansehen
11.09.2013 09:02 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Langsam wird es langweilig - dieses ewige Polizeigebashe.

Vlt. sollte die Frau zum IQ-Test wenn die z.B. sagt "oben links" und nachdem die hochgestürmt sind, leise hinterherschiebt "Ich mein natürlich das andere links".

Keiner weiß was genau passiert ist - aber für einige stehen die Schuldigen schon fest.
Kommentar ansehen
11.09.2013 13:30 Uhr von Macinally
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Suffkopp,

wer hat denn bitte schön sonst Schuld wenn nicht das SEK?

Bevor so ein schwerwiegender Grundrechtseingriff vorgenommen wird, sollten doch wohl möglichst alle Unklarheiten beseitigt sein.

[ nachträglich editiert von Macinally ]
Kommentar ansehen
11.09.2013 13:37 Uhr von Macinally
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@DeepVamp,

fantastisch der Link :-) ... dem ist wohl nichts hinzuzufügen... ausser vielleicht das...
http://www.ariva.de/...

Wofür steht eigentlich das "Spezial" bei Spezialeinsatzkommando?

Erinnert mich irgendwie an Lieutenant Frank Drebin - Spezialeinheit :-)

[ nachträglich editiert von Macinally ]
Kommentar ansehen
11.09.2013 13:49 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Interessant: wenn also 100 Zeugen auf jemanden als Täter zeigen, es aber der Falsche ist, dann ist die Polizei schuld die ihn festnimmt?

Sculd werden sicherlich mehr haben, denn wie gesagt: keiner von uns weiß warum das SEK die falsche Tür nahm?

Blödheit, Aufregung, falsche Angaben der Frau usw. usw.
Kommentar ansehen
11.09.2013 14:17 Uhr von Macinally
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Suffkopp,

nochmal, hiebei wurde ein Grundgesetz gebrochen! Sollte man da nicht eine möglichst genaue Arbeit vorausetzen müssen?

Es kommt ja noch hinzu, dass sich solche irrtümlichen Erstürmungen regelmäßig wiederholen.
Welche Konsequenzen werden aus solchen offensichtlichen Fehlern gezogen? Gar keine?
Kommentar ansehen
11.09.2013 14:23 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn eine falsch gestürmte Wohnung (was verdammt nochmal kagge ist) das Grundgesetz bricht - was tut dann die Erstürmung eine richtigen Wohnung?
Kommentar ansehen
11.09.2013 14:54 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Das es nicht vorkommen sollte ist völlig klar - aber es kommt vor - warum auch immer.

Ich verwehre mich nur dagegen das hier auf die Polizisten gezeigt wird als alleinige Schuldige.
Kommentar ansehen
11.09.2013 15:15 Uhr von Macinally
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig! Beides ist schlimm! Ob es Konsequenzen hat?

Es geht aber darum, dass dieses SEK sich anscheinend eine Dreck darum gekümmert hat, wessen Tür sie zertrümmern.

Zu den Sachbeschädigungen kommen leider auch noch erhebliche Körperverletzungen.
So viel Inkompetenz ist nicht tragbar!

Man muß sich das vorstellen, die gehen nach so einem Skandal zu dem eigentlich Tatverdächtigen (mehr ist er bis dahin nicht) und KLINGELN! Wenn es nicht zum wiederholten male so traurig wäre, könnte man darüber lachen...

Für mich berechtigte Konsequenzen wären:
Verantwortliche müssten zur Rechenschaft gezogen werden und ggf. aus dem Dienst wegen Unfähigkeit entlassen werden.
Passieren wird so etwas auch aus Gründen des Korpsgeistes niemals.

Zur Kenntnisnahme:
Ich habe absolut nichts gegen Polizeibeamte und deren Arbeit, nur, das war ein Sondereinsatzkommando, von solchen Beamten wie der Name schon sagt, muss auch ein besonderes Verantwortungsbewusstsein ausgehen.

Mir scheint bei diesen doch häufigen Meldungen von Irrtümern dieses Bewusstsein zu fehlen.
Kommentar ansehen
11.09.2013 20:04 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Aber Du tust als wenn die das mutwillig gemacht haben - und dagegen verwehre ich mich. Du weisst doch garnicht welche Info die hatten - urteilst aber. Der Hohn ist - finde ich - das Du dann schreibst - es kümmere sie einen Dreck wessen Tür es war. Woher weisst Du das?
Kommentar ansehen
11.09.2013 20:33 Uhr von Macinally
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@suffkopp,

ob mutwillig oder nicht, auch welche Info sie hatten ist vollkommen nebensächtlich.

Gerade, wenn die Informationslage nicht eindeutig ist, kann ich mich doch NICHT auf die Aussage einer "lt. Medien" betrunkenen Frau verlassen und eine X-beliebige Wohnung stürmen.

Das allergrößte Problem ist doch der von dem Köter verletzte Mann!
Es darf einfach nicht sein, dass man in seiner eigenen Wohnung von so einem abgerichteten Köter verletzt wird. Nochmal, in der eigenen Wohnung!!!

Schuld hat auf keinen Fall die egal wie betrunkene Frau!

Einzig und allein der verantwortliche Polizeibeamte der diesen Ensatz befehlte trägt diese Schuld.

Dadurch das die Beamten anscheinend sich nur auf eine Aussage einer betrunkenen Person verlassen haben, kann es doch eigentlich über die Schuldfrage vorallendingen über die Verletzungen der unbescholtenen Mitbewohner keine 2 Meinungen geben.

Wie ist denn deine Ansicht zu den körperlichen und vielleicht auch mentalen Verletzungen der fälschlich ins Visier geratenen Personen?

Kolleteralschäden die hinzunehmen sind?
Kommentar ansehen
11.09.2013 20:55 Uhr von Macinally
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Zensus,

??? kann dir so gar nicht folgen ????
Kommentar ansehen
11.09.2013 22:08 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Dir kann ich auch nicht mehr folgen. Für Dich ist die Polizei immer schuld - egal wie die Lage ist. Eigentlich traurig.
Kommentar ansehen
12.09.2013 11:50 Uhr von magnificus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das SEK wurde geordert, weil die Dame am Telefon von Waffen in der Wohnung sprach. Ganz simpel. Und die Besoffe dann auch noch auf das falsche Fenster deutete.
Kommentar ansehen
12.09.2013 12:23 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Und genau da liegt das Problem, aber so manch anderer hier ist der Meinung:

"Erst muss ein Polizist jede Wohnung besuchen und fragen ob das denn die richtige wäre. Achja und natürlich auch gleich fragen ob da Waffen sind und was für welche. Wenn er dann die richtigen Infos hat, dann kann sie gestürmt werden."

Egal ob mittlerweile sich der "Täter" verschanzt hat, dadurch erst richtig gewarnt wird, 30 Polizisten im Feuerhagel ihr Leben verlieren - Hauptsache die eine Wohnung wurde nicht irrtümlich gestürmt.
Kommentar ansehen
13.09.2013 08:35 Uhr von Macinally
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Suffkopp,

dann sind die Verletzungen vollkommen Unbeteiligter also hinzunehmende "Nebengeräusche"?

Für mich sieht verantwortungsvolle Polizeiarbeit irgendwie vollkommen anders aus...

Wieso wird dann erst die Falsche Wohnung gestürmt?
Wieso wird dann bei der "richtigen" Wohnung geklingelt?
Kommentar ansehen
13.09.2013 08:54 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir drehen uns im Kreis.

Wieso die falsche? Frag vor Ort

Warum geklingelt? Wo steht das

Nebengeräusche? Spinner
Kommentar ansehen
13.09.2013 09:35 Uhr von Macinally
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@suffkopp,

Die Wahl der falschen Wohnung scheint für dich immer noch eine Lapalie zu sein.

Das dann bei dem eigentlich Verdächtigen "nur" geklingelt wurde, stand so im einem 2. Link der Berliner Zeitung.

Wen meinst du mit Spinner? Wie nennst du es denn, wenn vollkommen Unschuldige auf Grund eines Polizeifehlers verletzt werden?
Achja, die besoffene Frau ist für dich Schuld

hier noch ein weiterer Link:
http://www.bz-berlin.de/...

[ nachträglich editiert von Macinally ]
Kommentar ansehen
13.09.2013 10:20 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Du willst es nicht verstehen - ich merk es.

Mir geht es einzig und allein darum das Du die Polizei verteufelst und als alleinigen Schuldigen hinstellst - ohne sich auch nur eine Sekunde in die Lage vor Ort zu versetzen.

Nehmen wir Deinen Link - da steht:

"Jürgen Finke (21) und seine Mutter Karin (61) stehen im Flur und diskutieren, ob es Hühnchen oder Pizza zum Abendessen geben soll.Plötzlich fliegt die Wohnungstür auf."

Haben die so lt. diskutiert das die Polizei - neben der Falschangabe der Betrunkenen - von Gefahr für jemanden ausging und auf diese Wohnung geschlossen haben?

Natürlich ist es nicht schön wenn sowas passiert - aber sich hier bei SN als Richter über die Polizei hinzusetzen finde ich schon etwas "spinnerhaft". Und einzig und allein darum geht es.

Aber erzähle mir doch bitte mal wie die Polizei dort in Deinen Augen hätte genau vorgehen sollen? Das würd mich jetzt mal interessieren.
Kommentar ansehen
13.09.2013 10:43 Uhr von Macinally
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso ist denn bei dem Nachbarn die Wohnungstür nicht zerstört?
Woher wussten die Beamten denn, dass in der richtigen Wohnung keine Gefahr mehr besteht?
Die Beamten hätten doch dann erst recht beim Verdächtigen von einer Gefahr ausgehen müssen.
Es hatte sich doch nichts an der Ausgangslage verändert.

Merkst du die doch sehr verzwickte Lage?

Und nein, ich verteufele (deine Wortwahl) nicht die Polizei.

Ich sehe es aber etwas kritisch, wenn Beamte die nunmal Staatsmacht ausüben dürfen, so dilettantisch vorgehen.
Etwas kritisch zu sehen und dann auch anzusprechen hat imho nichts "spinnerhaftes" an sich.
Kommentar ansehen
13.09.2013 11:04 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Du sagst es: "Merkst du die doch sehr verzwickte Lage?"

Und Du verteufelst sie doch - Du nennst sie dilletantisch.

Aber die Antwort auf meine Frage bleibst Du schuldig.
Kommentar ansehen
13.09.2013 13:51 Uhr von Macinally
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...dilettantisch ist also nach deiner Meinung mit verteufeln gleichzusetzen?
Ziemlich verschrobene Einstellung oder nicht?

Auf deine Frage wie die Polizei hätte vorgehen können.

1. Beispiel: Klingelschild lesen
2. Beispiel: Sich von der Frau erklären lassen welche Tür es ist. Es geht dabei um rechts oder links.
Haben sich dann aber lieber auf ein Handzeichen zu einem Fenster verlassen.
3. Beispiel: Klingeln! Haben sie ja im Endeffekt auch gemacht.

Und ja, für mich ist dieses SEK an diesem Fall zu 100% ganz allein schuldig.
Wer denn sonst? Der Verletzte und seine Mutter?
Die betrunkene Frau?
(Die kann ja auch auf das richtige Fenster gezeigt haben, die Beamten haben dann falsch interpretiert.)

Sag mir doch mal, wer für dich bei dieser Sache geschlampt hat.

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buhrufe und Pfiffe - Peinlicher Auftritt von Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Fußball: Fluch von Berlin besiegt - Dortmund mit 2:1 DFB-Pokalsieger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?