10.09.13 14:25 Uhr
 310
 

Die Wirtschaftskrise verleitet immer mehr Griechen zum Selbstmord

Um fast 50 Prozent stieg die Selbstmordquote zwischen 2007 und 2011. Arbeitslosigkeit, Chancenlosigkeit und Existenzängste werden als Gründe genannt.

Im Jahre 2007 sollen sich 328 Menschen das Leben genommen haben. 2011 sollen es 477 gewesen sein.

Für 2012 gibt es noch keine genauen Zahlen. Es soll aber "genau so schlimm" sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: paderlion
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Krise, Griechenland, Selbstmord, Wirtschaftskrise
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht
Köln: Anklage gegen syrischen Flüchtling wegen Terrorverdachts
Jesus war ein halb Asiate halb Afrikaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.09.2013 14:48 Uhr von Tamerlan
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Arme Griechen. Mittlerweile knapp 30% Arbeitslosigkeit (Jugendarbeitslosigkeit 64,9%) und steigende Tendenz. Immer mehr Leute landen auf der Straße, Drogenmissbrauch steigt und Touristen bleiben wegen negativer Berichterstattung auch fern. Die steigende Suizidrate ist nur ein weiterer Effekt der Austeritätspolitik. Die überzogenen Sparmaßnahmen stürzen eine ganze Gesellschaft ins Elend. Langsam sollte man begreifen, dass man die falsche Politik fährt.
Kommentar ansehen
10.09.2013 14:48 Uhr von eternalguilty
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@mr.easht

Sind trotzdem noch "verhältnismäßig" 3x so viele Suizide als in Griechenland.
Kommentar ansehen
10.09.2013 15:11 Uhr von majorpain
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Vor kurzem einen Kumpel wieder Kontakt gehabt der ist vor 10 Jahren wieder nach Italien.
Er hat nur gefragt was ist in Deutschland los laufend hört man in Italien Nachrichten etc. das so viele Selbstmorde sind.

Leider haben viele Deutsche kein Eigenheim die Familienbindung ist auch nicht hoch und es bleibt eigentlich wenn man Arbeitslos ist oder von so beschissenen Jobs nicht viel Geld übrich. Kommt noch irgendwas dazwischen Reparatur etc. Müssen schon viele Schulden aufnehemen. Denke das ist die Verzweiflung.
Kommentar ansehen
10.09.2013 15:33 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Aber dann kommt ja zum Glück immer wieder von irgendwoher ein Oberschlauer und erzählt uns, dass wir es doch noch sowas von gut haben, dass es woanders doch viel schlimmer ist, dass wir "im Vergleich" und "im Verhältnis" und überhaupt doch alle reich und wohlhabend sind... und alles ist wieder gut.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht
Köln: Anklage gegen syrischen Flüchtling wegen Terrorverdachts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?