10.09.13 09:29 Uhr
 411
 

Verden: Prozess wegen Tod von Daniel S. beginnt

Heute startet vor der dritten großen Jugendstrafkammer des Landgerichts der Prozess um den getöteten Daniel S., der so brutal verprügelt wurde, dass er daraufhin starb. Der Fall löste im ganzen Land Entsetzen aus.

Der junge Mann wollte im März einen Streit schlichten, als er von einem Mann mit türkischen Migrationshintergrund mit einen Kickboxertritt gegen einen Bus geschleudert wurde und bewusstlos wurde. Doch auch dann ließ der 20-jährige Täter nicht von ihm ab, sondern trat weiter auf sein Opfer ein.

Daniel S. erlag ein paar Tage später seinen schweren Verletzungen. Da der Staatsanwalt davon ausgeht, dass durch dieses Vorgehen eine klare Tötungsabsicht bestand lautet die Anklage auf Mord aus Heimtücke. Es bleibt abzuwarten, ob der Täter als Jugendlicher oder Erwachsener verurteilt ird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: .clematis.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Prozess, Streit, Verden
Quelle: www.ndr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.09.2013 09:49 Uhr von langweiler48
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@.clemantis ....

leider ist dies so zu erwarten. Egal welche Nationalitaet.dieser Satan hat, er ist 20 Jahre alt, somit volljaehrig, einen Menschen getoetet und da gilt das Erwachsenenstrafrecht.
Kommentar ansehen
10.09.2013 09:49 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
In solchen Fällen, wo auf ein bereits bewusstloses Opfer immer noch eingeschlagen und ein getreten wird, bis es stirbt, sollte mMn. grundsätzlich das Erwachsenenstrafrecht angewendet werden. Und eventueller Migrationshintergrund sollte hier ebenfalls keine Rolle bei der Urteilsfindung spielen.
Wer so etwas tut, ist sich vollkommen dessen Bewusst, war er da tut, egal wie alt der Täter ist.

[ nachträglich editiert von Kepas_Beleglorn ]
Kommentar ansehen
10.09.2013 14:11 Uhr von One of three
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Quelle:
"Offenbar hatte der 20-Jährige den Mord angekündigt. Laut Anklageschrift soll er gesagt haben: "Einer wird diese Nacht nicht überleben.""

"Aus vollem Lauf heraus soll der Angeklagte seinem Opfer in den Rücken gesprungen sein. Auch als Daniel S. bewusstlos am Boden lag, soll der 20-Jährige weiter auf ihn eingetreten haben. Laut Anklageschrift sagte er dann: "Der ist tot.""


Ohne Worte ...

[ nachträglich editiert von One of three ]
Kommentar ansehen
10.09.2013 14:23 Uhr von mueppl
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
aus der Quelle:
>>Wie ein Sprecher vor Prozessbeginn mitteilte, steht der Angeklagte nach dem vorliegenden Jugendgerichtshilfe-Bericht in seiner Entwicklung noch auf der Stufe eines Jugendlichen. Bleibt es bei dieser Einschätzung, könnte der 20-Jährige zu maximal 10 bis 15 Jahren Haft verurteilt werden.<<

Falls dem stattgegeben wird, müsste die logische Konsequenz sein, ihn wie ein Jugendlicher zu behandeln.

Führerscheinentzug
Bestellung eines Amtsvormundes
Entziehung des Wahlrechtes
Kurzum, er wird einem Jugendlichen gleichgestellt.

Wer die Gefahren nicht abschätzen kann die Tritte auf den Kopf ausrichten können, der hat das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben verwirkt.
Kommentar ansehen
10.09.2013 20:14 Uhr von HelgaMaria
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Hier ein paar Kommentare, nach der Tat verfasst von Landsleuten des Täters (Facebook).

"Ein Bastard Nazi weniger in weyhe das ist ja suppii"

"Cihan hätte sich bestimmt nicht gedacht das dass so schlimm endet es ist nur eure dreckige Art die uns zwingt mit euch sowas zu machen ihr Nazis"

"ich sag nur eins dazu ihr Deutschen tuht immer ein auf hart und provoziert die Ausländer bis wir immer Ausflippen und euch zeigen was wir drauf haben und machen Sachen die wir nicht wollen aber ein zwingt sowas zu machen"

Weiss nicht, wie ihr das seht, aber meine Toleranz ist ein für alle mal aufgebraucht. Einer inoffiziellen Statistik nach sind bei solchen Taten seit 1990 bereits 3700 Deutsche getötet worden.

Und da kein Handeln seitens der Politik zu erkennen ist und die Einwanderung nach wie vor anhält, wird sich daran nichts ändern (jedenfalls nicht zum Positiven).

Achso, eines noch. Andrik Hackmann, Sprecher der Polizeiinspektion Diepholz, hatte die Tat als "dramatischen Einzelfall" eingestuft.
Ist das nicht wunderbar? Ein Einzelfall, da haben wir ja Glück gehabt, dass sowas nicht oft vorkommt.

[ nachträglich editiert von HelgaMaria ]
Kommentar ansehen
10.09.2013 21:13 Uhr von gogodolly
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
das schlachten hat begonnen,
von Akif Pirincci:

http://www.achgut.com/...
Kommentar ansehen
11.09.2013 09:22 Uhr von Hasskappe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Erst Jonny K. , dann Daniel S., in der Zwischenzeit wurde auch ein 11 jähriger Mädchen, ein 16 jähriger Jugendlicher und ein paar Bauarbeiter jeweils von Gruppen mit Migrationshintergrund krankenhausreif geschlagen...
Wann werden unsere Politiker wach und sehen was in Deutschland passiert!? Es sind keine Einzelfälle mehr... Es ist ein Deutschenhass der diese Gewalt hervorruft.
Es muss etwas passieren! Kriminelle ausweisen, Zuwanderung begrenzen!, Asylansprüche im Ausland klären!!! Stoppt die Zuwanderung von Kriminellen Wirtschaftsflüchtlingen und schützt die deutschen Ureinwohner!
Kommentar ansehen
25.09.2013 19:05 Uhr von Hasskappe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ one of three: er hat gesagt " Einer wird diese Nacht nicht überleben!" und "...ich habe das Leben gefickt.Der ist tot!"
Ebenso wurde über Facebook verbreitet wie cool diese Tat war und dass es jetzt einen Nazi weniger
gibt...

Unterste Schublade! Ich hoffe dieses Dreckspack wird für den Rest seines Lebens eingesperrt damit er keinen weiteren Schaden anrichten kann!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?