09.09.13 18:16 Uhr
 648
 

Bleileitungen können das Trinkwasser vergiften

Ab dem 1. Dezember sind die Vermieter verpflichtet ihre Mieter darüber zu informieren, wenn Bleileitungen im Haus verlegt sind.

In Nordrhein-Westfalen ist das Problem mit den Bleileitung nicht mehr so akut, aber auch nicht gänzlich ausgeräumt.

Besonders gefährlich sind Trinkwasserleitungen aus Blei für Säuglinge und Kleinkinder. Hier kann es zu Auswirkungen auf das Nervensystem kommen.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Baby, Vermieter, Trinkwasser, Blei
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten
Studie ermittelt die Lieblingssongs von Psychopathen
USA: Erste digitale Tablette genehmigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2013 22:06 Uhr von quade34
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Tuepscha - das ist so und hat keine Völkerstämme ausgerottet.
Kommentar ansehen
09.09.2013 23:39 Uhr von spliff.Richards
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Sind nur in Häusern Bleileitungen verlegt worden oder liegen die auch im Boden, vom Wasserwerk zum Hausanschluss?
Kommentar ansehen
17.09.2013 04:15 Uhr von iMike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir werden so oder so andauernd absichtlich vergiftet. Das schlimmste sind diese Fertigprodukte im Laden, das man "Lebensmittel" nennt oder dieses Dosenfutter was nicht mal Hunde fressen würden. Danach am besten noch in der Mikrowelle erwärmen, damit noch die allerletzten, kaum vorgandenen Nährstoffe getötet werden.

Sowas ist kein Lebebsmittel. Unser Körper ist übergiftet und schafft nicht mehr in gleicher Geschwindigkeit zu entgiften. So werden wir krank und leiden lange Zeit darunter oder sterben schnell.

http://www.giftig.me

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?