09.09.13 17:31 Uhr
 612
 

Russland verlangt, dass Syrien seine Chemiewaffen unbrauchbar macht

Die Vereinigten Staaten von Amerika hatten Syrien am heutigen Montag ein Ultimatum gestellt (ShortNews berichtete).

Jetzt hat sich auch Russland zu Wort gemeldet und Syrien dazu aufgefordert, seine Chemiewaffen unbrauchbar zu machen.

Sergej Lawrow, der Außenminister von Russland, verlangte von Syrien eine "schnelle und positive" Antwort.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Syrien, Zerstörung, Chemiewaffe
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen
Österreich: Norbert Hofer trägt Kreuz umstrittener schlagender Burschenschaft
Norbert-Hofer-Niederlage: FPÖ-Anhänger haben nun Angst vor Untergang Österreichs

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2013 17:36 Uhr von TausendUnd2
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Gute Reaktion von Russland. So werden die USA durch Kerrys eher beiläufige Bemerkung zum Stillhalten gezwungen.
Friedensnobelpreis anybody?
Kommentar ansehen
09.09.2013 17:40 Uhr von schildzilla
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Russland will wohl den Amerikanern die Argumente nehmen, die derzeit wären:
- Assad benutzt Chemiewaffen
- Assad verliert die Kontrolle über sein Militär, welches Chemiewaffen einsetzt

Die USA und Engländer haben jedoch auch Chemiewaffen bzw Chemische Bestandteile nach Syrien geschickt.
Was soll Assad dagegen tun?
USA will den Krieg, so oder so und notfalls fallen sie einfach selbst ein.

Nicht oft genug kann erwähnt werden, dass unter den Rebellen auch Taliban sind, die von den USA selbst ausgebildet und bewaffnet wurden.

Geht´s noch USA?
Nix gegen die Menschen aus den USA, aber die Politiker haben nen knall!
Kommentar ansehen
09.09.2013 17:46 Uhr von azru-ino
 
+1 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.09.2013 17:49 Uhr von Perisecor
 
+3 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.09.2013 17:58 Uhr von TausendUnd2
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Na Taliban wurden wirklich nicht ausgebildet/ausgerüstet. Die gab es ja zu Zeiten des Sowjetisch-Afghanischen Krieges noch nicht.
Aber schau doch mal wer damals schon Kommandeur bei den Mudschahedin war.
http://en.wikipedia.org/...

@Lapsis erläutere doch bitte mal die Lüge von den ethnischen Säuberungen.

[ nachträglich editiert von TausendUnd2 ]
Kommentar ansehen
09.09.2013 18:07 Uhr von CoffeMaker
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Wenn die Russen nun die Armee auffordern, die Chemiewaffen zu zerstören, bedeutet das doch mit großer Wahrscheinlichkeit das sie auch die Schuldigen am Giftgaseinsatz sind."

Blödsinn. Die Russen wissen ganz genau das das Giftgas nicht von der syrischen Armee eingesetzt wurde.
Assad weiß das dieser Einsatz
a) die Russen als Bündnispartner und damit den einzigsten Schutz verlieren
b) der Westen sein Grund für Bomardements hat und Einreiten wilder Söldnertruppen (wenn nicht schon drin)

Das dürfte jedem einleuchten das dieser Einsatz das Ende Assads bedeuten würde. Wem würde das gefallen? Tja den Rebellen. Frage geklärt werd da mit Giftgas rumhantiert.

"Die Armee besitzt Chemiewaffen bestimmt nicht um sie hinterher nicht einzusetzen. "

Chemiewaffen besitzen fast alle Länder (jedenfalls des Westens) und dienen einfach nur zur Abschreckung genauso wie die Atomwaffen und garantiert nicht für den Einsatz gegen das eigene Volk.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
09.09.2013 19:33 Uhr von ROBKAYE
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Hibbelig
Das weiß er ganz genau, dass die Taliban von den USA finanziert und aufgebaut wurden... er weiß auch, dass Söldner von den USA in Saudi-Arabien und anderen Ländern rekrutiert wurden und nach Afghanistan beordert wurden um den Russen das Leben schwer zu machen... das hat sogar Hillary Clinton vor kurzem noch öffentlichkeitswirksam zugegeben ;-) ... von daher überrascht es, dass der gute Peri davon nichts weiß ... was eine geile Lachnummer! :-P ... und genau deshalb braucht man seinen Aussagen auch keine Beachtung mehr schenken, denn diese bestehen meistens aus heißer Luft und sinnlosem Geschwätz...


Perisecor gehen mittlerweile die guten Argumente aus... das ist mir letztens schon aufgefallen... mittlerweile beschränkt er sich darauf, von uns getroffene Aussagen ganz kurz und knapp zu verneinen ... entweder rafft er es langsam, dass wir bis jetzt zu 99% Recht hatten, wenn es um Anschuldigungen gegen die US-Regierungen ging, oder er merkt, dass er als Internet-Troll kaum noch Argumente parat hat um die Gründe der US-Regierung für eine Intervention in Syrien, von denen sogar die Mainstream-Medien mittlerweile Abstand nehmen (was sehr erstaunlich ist), weil offensichtlich ist, dass diese alle nur gelogen und herbeigeredet wurden, sinnvoll zu diskreditieren...

Tja, Perisecor... deine Tage als nützlicher Propaganda-Idiot sind gezählt... ich habe dir damals versprochen, dass dieser Tag bald kommen wird... du erinnerst dich sicher ;-)

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
09.09.2013 19:46 Uhr von Gribbel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Als ob es da um Chiemiewaffen ginge. Immer dieses scheinheilige getue...muss das sein?

Täglich sterben tausende menschen an hunger/folter/verfolgung und es juckt keinen. Aber in syrien will man ne halbe milliarde USD verballern?

Ich versteh den US Senat und Briten nich, die wissen doch oberstes ziel ist das sichern von ressourcen und zerschlagen/absetzen aller mächte die dem im Wege stehen?

Oder geht es hier um rüstungsaufträge, Kapitaleinlagen und finanzielle interessen die nur einigen industriellen nutzen?

Gibts eigentlich noch kompetente journalisten die das mal einfach knallhart aufzeigen, ohne weltverschwörungsblabla?
Kommentar ansehen
09.09.2013 19:50 Uhr von ROBKAYE
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und noch etwas zum "Terrormanagement". Ein ehemaliger, hochrangiger Agent der "Operation Gladio" hat ausgepackt und bestätigt, das die letzten großen Terroranschläge im Westen alle auf Kosten einiger westlicher Geheimdienste gehen:

http://www.youtube.com/...

Aber wie immer, ist das für viele nur reine Verschwörungstheorie... ;-)) ...wenn das Weltbild einiger Menschen ins Wanken gerät, dann stellt sich oftmals eine Form von kognitiver Dissonnanz ein... aber die Reaktionen der Bürger der USA und Euroa beim Thema Syrien macht absolut Hoffnung... die Menschen erwachen langsam und erkennen, dass ihre Regierungsmarionetten zu 90% korrupt und chronische Lügner sind...
Kommentar ansehen
09.09.2013 21:29 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ ROBKAYE und @ Shawnee1

Nanana, ihr müsst Perisecor nicht grad öffentich beleidigen, wenns mal bisschen härter sein soll macht das mit einer privaten Nachricht an ihn. Ihr würdet es auch nicht gut finden wenn ihr öffentlich beleidgt werdet und vor anderen als dumm (oder ähnliches) bezeichnet werdet. Sowas klärt man unter vier Augen, öffentlich sollte man doch sachlich bleiben.

Ich denke Perisecor hat bedingt durch seine Arbeit eine etwas andere Auffassung vom Weltgeschehen und vielleicht scheint hier und da mal seine Loyalität zum Dienstherr durch. Ich kenne das aus eigener Erfahrung als ich selbst noch im Staatsdienst gearbeitet habe. Da wird ganz anders geredet und man macht sich da auch nicht soviele Gedanken ob das was der Dienstherr sagt wirklich stimmt.

Und wie gesagt, das sind alles Meinungen und keine Vorlesungen. Meinungen müssen nicht übereinstimmen.
Kommentar ansehen
09.09.2013 22:56 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ Hibbelig

"Das war seit der Invasion der UdSSR in Afghanistan so, warst Du da noch nicht im Geheimdienst tätig?"

Das ist ja seltsam - gibt es die Taliban doch erst seit den 90er Jahren und kamen die Taliban doch erst Mitte der 90er Jahre von Pakistan aus nach Afghanistan.

Wen die USA, Großbritannien, Pakistan etc. unterstützt haben, waren die Mujahideen. Die haben nur leider mit den Taliban überhaupt nichts gemeinsam, im Gegenteil, es waren nahezu alle Mujahideen, welche sich als Nordallianz vereinigt haben und gegen die Taliban-Invasion kämpften - und dank Einsatz der USA und ihrer Verbündeter 2001 den militärischen Sieg über die Taliban errangen.



"Jedes Kind weiß das..."

Mhm. Bevor du nächstes Mal so eine große Klappe mir gegenüber hast, solltest du wirklich deine Fakten gegenprüfen. Dann stündest du jetzt nicht so dumm da.
Kommentar ansehen
09.09.2013 23:06 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ ROBKAYE

"Das weiß er ganz genau, dass die Taliban von den USA finanziert und aufgebaut wurden..."

Das weiß ich natürlich nicht, denn das ist objektiv falsch.

Die Taliban wurden nach der Invasion Afghanistans zwar ebenfalls teilweise vom ISI finanziert, damit hatten die USA oder deren Nachrichtendienste aber nichts mehr am Hut - die US-Unterstützung an die Mujahideen endete viele Jahre, bevor die Taliban gegründet wurden.




"... und genau deshalb braucht man seinen Aussagen auch keine Beachtung mehr schenken, denn diese bestehen meistens aus heißer Luft und sinnlosem Geschwätz..."

Dumm nur, dass ich mal wieder recht habe - und du mal wieder nicht.



"...entweder rafft er es langsam, dass wir bis jetzt zu 99% Recht hatten, wenn es um Anschuldigungen gegen die US-Regierungen ging..."

Na, dann schauen wir uns doch mal ein paar deiner Perlen an?
http://www.shortnews.de/...
http://www.shortnews.de/...
http://www.shortnews.de/...
http://www.shortnews.de/...
http://www.shortnews.de/...



"Tja, Perisecor... deine Tage als nützlicher Propaganda-Idiot sind gezählt... ich habe dir damals versprochen, dass dieser Tag bald kommen wird... du erinnerst dich sicher ;-)"

Wie eben aufgezeigt: Du redest Unsinn. Ich könnte auch noch 10, 20 Links mehr posten in denen du ganz klar Unrecht hattest, weil das, was du gesagt hast entweder
a) objektiv falsch war
b) einfach nicht eingetreten ist

Aber du kannst ja mal im Gegenzug 5 Links posten, in denen ICH mich geirrt habe.
Kommentar ansehen
09.09.2013 23:11 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ CoffeMaker

Dass es die Taliban erst seit den 90er Jahren gibt und das diese nicht von den USA finanziert und unterstützt wurden - im Gegenteil - ist keine Meinung, sondern eine historische Tatsache.

Vgl. Kamal Matinuddin: The Taliban Phenomenon, Afghanistan 1994–1997



Daraus ergibt sich, dass die Taliban nicht von den USA gegen die Sowjetunion unterstützt werden konnten - denn die Sowjetunion gab es zu diesem Zeitpunkt schon seit mehreren Jahren nicht mehr, der Rückzug aus Afghanistan lag sogar noch weitere Jahre zurück.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Bereits mehrere Strafanzeigen gegen Anne Will
Flughafen München: Vergewaltiger nach sechs Jahren gefasst
Starkoch Jamie Oliver verbrannte sich beim Nackt-Kochen den Penis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?