09.09.13 09:29 Uhr
 268
 

Verfolgungsjagd in Wien: Im BMW mit 160 km/h durch vier Bezirke

Vor einer Woche brach Stefan W. (22) nachts im Wiener Gemeindebezirk Hernals in einen Firmenwagen ein und flüchtete ohne Führerschein in seinem BMW mit bis zu 160 km/h quer durch vier Bezirke vor Polizei.

Der Bruder des Täters lässt den 22-Jährigen nun durch den Wiener Top-Strafverteidiger Normann Hofstätter, vertreten und sagt: "Stefans erster schwerer Fehler war, dass er Drogen genommen hat. Er war damals arbeitslos und hatte die falschen Freunde. Seither war er oft wirr und ständig in Geldnot."

Auch in der Nacht des Autoeinbruchs soll der junge Mann unter dem Einfluss von "Somnubene"-Tabletten gestanden haben. Die magere Ausbeute: ein Navi und ein Autoradio. Anwalt Hofstätter sorgt bereits für einen Drogenentzug des jungen Täters.


WebReporter: Doktorweb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: BMW, Wien, Verfolgungsjagd
Quelle: www.heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Syrien: Russischer General wird bei Mörserangriff des IS getötet
Italien: Eurofighter-Pilot stürzt bei Flugshow ins Meer und stirbt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2013 10:08 Uhr von Tuvok_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant ist es so einfach einen BMW mit moderner Wegfahrsperre zu knacken ? Oder war der Schlüssel irgendwo in Reichweite.
Kommentar ansehen
09.09.2013 20:30 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Er flüchtete in SEINEM BMW. Da wird er ja wohl einen Schlüssel für haben.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?