09.09.13 07:04 Uhr
 541
 

Microsoft erringt neuen Sieg im Rechtsstreit gegen Motorola

Microsoft konnte im Rechtsstreit mit Motorola einen weiteren Sieg einfahren. So soll Motorola nun einen Betrag in Höhe von 14 Millionen Dollar an Microsoft überweisen, weil das Telekommunikationsunternehmen gegen Patentverletzungen durch die Xbox 360 geklagt hatte.

Microsoft hatte durch die Klage finanzielle Einbußen, weil es sogar zu einem Vertriebsverbot der Konsole in Europa gekommen war. Deshalb muss Motorola nun das Geld an Microsoft zahlen.

Motorola hat aber schon angekündigt, gegen dieses Urteil in Revision zu gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Microsoft, Sieg, Motorola, Rechtsstreit
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Aus Psychiatrie geflohener Gewalttäter gefasst
Oregon/ USA: Mann tötet mit Messer zwei Männer in Straßenbahn
Afghanistan: Zwei Bomben explodiert - 20 Todesopfer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2013 07:13 Uhr von langweiler48
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Klagen, Patente verletzen, Gewinne unrechtmaessig einstreichen und und und .... Strafen bezahlen letztendlich die Kunden durch hoehere Preise.
Kommentar ansehen
09.09.2013 09:15 Uhr von timsel87
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@langweiler48
Wenn ein Patent auf irgendetwas besteht, also durch den Schöpfer eingereicht und vom Patentamt abgesegnet wurde, und ein "anderer" etwas davon verwendet, muss er auch dafür Gebühren bezahlen. So war das schon immer. Dachte aber, dass nur böse Apple keine Patente haben darf, wobei normalerweise auch kein medialer Affenzirkus veranstaltet wird, wenn Patentstreitereien, die unter Firmen alltäglich sind und schon immer waren, ausgefochten werden.

Wenn dir das ungerecht erscheint, dann musst du nicht gegen die Firmen wettern, sondern gegen das System "Patent" ganz allgemein.
Kommentar ansehen
09.09.2013 10:49 Uhr von seischu
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ NitroPenta

"Vor einem amerikanischen Gericht ist ein amerikanisches Unternehmen stets im Vorteil."
Und wer von Beiden ist nicht amerikanisch???
Kommentar ansehen
09.09.2013 12:40 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@timei87 ....
,
du hast ja vollkommen recht. Aber ich habe die Prozessverlierer gemeint, wenn die in aussichtsloser Lage Revision einlegen, dann ist das fuer mich uverantwortliches hinauswerfen von Betriebskapital, das durch Verkaeufe zustande kommt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?