09.09.13 06:44 Uhr
 2.231
 

Seltsame Ausrichtung sterbender Sterne bringt Forscher zum Rätseln

Wissenschaftlern des NASA Hubble Space Teleskops und der Europäischen Südsternwarte "New Technology Telescope" (NTT) haben gemeinsam ein Phänomen entdeckt, wofür es noch keine Erklärung gibt.

Sterbende Sterne bilden durch den Ausstoß von Gasen, dem planetarischen Nebel, eine Art "Schmetterlingsform". Normalerweise hat jeder Stern seine eigene Entwicklungsgeschichte und sie interagieren nicht miteinander.

Doch die Forscher stellten im bipolaren Nebel (M2-9) fest, dass mehrere sterbende Sterne dort ihre Längsachsen langsam nach der Ebene unserer Galaxie ausrichten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Sterne, Ausrichtung
Quelle: www.huffingtonpost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Blauflügelamazone: Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.09.2013 07:10 Uhr von Marknesium
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.09.2013 08:50 Uhr von Retrogame_Fan
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
und was soll das jetzt für uns heißen?
Kommentar ansehen
09.09.2013 12:23 Uhr von maxedl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Langsam aber sicher sollten wir wie in Stellvia einen Abwehrschild gegen interstellare Trümmer von Novae errichten.
http://de.wikipedia.org/...

[ nachträglich editiert von maxedl ]
Kommentar ansehen
09.09.2013 12:53 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die fünfte Kraft zerrt halt
Kommentar ansehen
09.09.2013 14:16 Uhr von limasierra
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Liegt es vielleicht am elektromagnetismus?
Kommentar ansehen
09.09.2013 23:39 Uhr von derby11
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
das Universum hat einen Kern, von dem aus es expandiert.

Dieser Kern hat immer noch eine (un)endliche Masse.

Jedes Teilchen beeinflusst das Andere!

So wie sich Eisenspäne in Richtung der Feldlinie eines Magneten ausrichten, so werden sich (nicht nur) die für uns sichtbaren Energien der sterbenden Galaxien in Richtung des Kerns ausrichten.

Auf der Suche nach dem Ort, des Ursprungs des Universums, kann uns das hilfreich sein!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?