08.09.13 18:34 Uhr
 463
 

Indien: Autoproduzent BMW soll 100 Millionen US-Dollar Strafe zahlen

In Indien muss für Einzelteile, aus denen dann im Land ein Auto hergestellt wird, zehn Prozent Einfuhrsteuer bezahlt werden. Für vormontierte Baugruppen muss dagegen 100-Prozent-Einfuhrsteuer bezahlt werden.

Durch diese Steuer will Indien die Autoproduzenten dazu bewegen, einen möglichst großen Teil der Produktion im Inland zu bewältigen.

Indien wirft dem Autohersteller BMW vor, die 100-Prozent-Einfuhrsteuer umgangenen zu haben. Daher hat die indische Zollbehörde erst einmal eine Strafe von 100 Millionen Dollar verhängt. BMW hat Einspruch erhoben und muss sich jetzt innerhalb von einem Monat erklären.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: BMW, Steuer, Strafe, Indien, Einfuhr
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sicherheitspersonal der Deutschen Bahn trägt künftig Körperkameras
Offene Rechnungen: China stoppt Benzin- und Diesellieferungen nach Nordkorea
Firmen geben sich bei Versteigerung von Windparks als Bürgergesellschaften aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.09.2013 13:04 Uhr von news_24
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr gut. Nach dieser Strafe lohnt es sich für BMW nicht mehr, in Indien Billigarbeiter zu beschäftigen, um mit dem gesparten Arbeitslohn in Indien, in Deutschland höhere Gewinne zu bekommen, wegen des teuren Euros.

[ nachträglich editiert von news_24 ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Fäkalbakterien unter anderem in Eis von Starbucks gefunden
FPÖ-Posting gegen Homo-Ehe: "Franz soll nicht Lois heiraten und Sepp adoptieren"
Das "scharfe S" gibt es jetzt auch offiziell als Großbuchstaben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?