08.09.13 18:10 Uhr
 674
 

INSA-Umfrage: Jeder Zweite wünscht sich eine eurokritische Partei im Bundestag

Das Magazin "Focus" gab für die bevorstehende Bundestagswahl eine Umfrage in Auftrag, um die Chancen für eine neue, eurokritische Partei auszuloten. Dabei ergab sich ein Wert von 49 Prozent für eine eurokritische Partei.

Die niedriger taxierten Wahlaussichten für die neue, eurokritische Partei "Alternative für Deutschland -AfD" gegenüber dem verbreiteten Wunsch nach einer eurokritischen Partei im Bundestag erklärt der Chef des Umfrageinstitutes, Hermann Blinkert, mit dem derzeit geringen Bekanntheitsgrad der AfD.

Laut Blinkert sei zwar die Eurokrise im Moment nur für 24 Prozent der Wähler ein wahlentscheidendes Thema. Trotzdem halte er einen Überraschungserfolg der AfD am 22. September für möglich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: peritrast
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Umfrage, Partei, INSA, Euro-Kritik
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2013 19:00 Uhr von no_trespassing
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ach ja?
Wie passt das denn zusammen, wenn 80% doch wieder die Etablierten ankreuzen?
Wenn wirklich die Hälfte der Bundesbürger dem Euro kritisch gegenübersteht, dann müsste sie auch so wählen:

http://abload.de/...

DANN wäre der Bürgerwillen auch wirklich im Parlament abgebildet :-) .
Kommentar ansehen
08.09.2013 21:13 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn die wenigsten nicht gegen den Euro wären aber so ist das ne Totgeburt!
Kommentar ansehen
08.09.2013 21:34 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
pumpingphil immer diese Blogumfragen, die sind wenig aussagekräftig. Viel zu wenig Abstimmungen, sieht man an der geringen Zahl die für SPD und CDU gewählt haben.
Kommentar ansehen
08.09.2013 22:49 Uhr von cheetah181
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Wil: Wie die Piraten bei der letzten Wahl...sehen ja, was draus geworden ist.

@Thema: Klar, aber bitte nicht die AfD.
Kommentar ansehen
09.09.2013 00:28 Uhr von cheetah181
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Wil: "Das Internet ist ein Medium wo sich mehr die junge Generation beteiligt."

Klar, und die sind es ja auch, die sich durch neue Parteien beeindrucken lassen und noch nicht so zynisch (oder auch erfahren) wie die meisten älteren sind. Davon abgesehen sind Online-Umfragen extrem leicht zu beeinflussen. Und wenn du hier siehst, dass sich sogar auf SN alleine 5+ Leute angemeldet haben, nur um für die AfD zu werben, kannst du dir vorstellen, was auf bekannteren Seiten so los ist...
Und die Rentner? Weil die nix Neues mehr probieren wollen haben wir doch den Salat mit den 40% CDU-Wählern...für die ist Merkels apathischer Führungsstil wohl genau altersgerecht.

"Dazu kommt noch, dass es sich um einen Hype handelte. Bei der AfD ist das anders"

Wie kommst du darauf? Die AfD ist noch viel mehr 1-Themen-Partei als es den Piraten damals vorgeworfen wurde. Wenn das keine gehypte Protest-Partei ist, dann weiß ich auch nicht.

"Also die AfD wird die 5% Hürde schaffen, und bestimmt sogar um die 10% kommen"

Das ist reines Wunschdenken wenn man sich die echten Umfragen anschaut.
Kommentar ansehen
09.09.2013 02:19 Uhr von Baststar
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das kann ich so unterschreiben, cheetah181. :-) obwohl die afd wirklich extrem gehyped wird und keiner sagt was zu dem mini-programm

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?