08.09.13 16:32 Uhr
 436
 

Düsseldorfer Flughafen: Beliebt bei Drogenschmugglern

Neue Zahlen belegen, dass der Düsseldorfer Flughafen bei Drogenschmugglern sehr beliebt ist. "Der Düsseldorfer Flughafen", bestätigt der Essener Zollfahndungsamtsleiter Brandl, "gilt inzwischen leider als Haupteinfallstor für Körperschmuggler der mittel- und südamerikanischer Drogenkartelle."

Grund für die steigenden Zahlen ist, dass der Amsterdamer Flughafen stärker kontrolliert wird. Dabei wird die Methode "Körperschmuggeln" genutzt. Die Kartelle heuern die Rauschgiftboten in den Niederlanden, im Baltikum oder in der Karibik für eine "längere Ferienreise" an.

Auf sogenannten "Schlucker-Farmen" in Mittel- und Südamerika werden dann sechs bis acht Zentimeter große Drogenbeutel hinunter gewürgt. Trainiert wird vorher mit Weintrauben oder Möhrenstücken. So schaffen es Profis etwa 100 Päckchen mit 1,5 Kilogramm Stoff hinunterzuschlucken.


WebReporter: RobinHet
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Düsseldorf, Flughafen, Drogenschmuggel
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2013 17:06 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Tochter hatte in der Radiologie letztens einen Marokkaner mit 100 "Torpedos" Rauschgift, das Röntgenbild sah beeindruckend aus.

Und Abführmittel darf wohl nicht gegeben werden, weil sonst das Material reissen könnte, also normal "auskacken" unter Polizeischutz (zum Nachzählen)
Kommentar ansehen
08.09.2013 17:17 Uhr von Seravan
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
100 päckchen mit 1,5 kg sind 150Kg


besser klingt es 100 Päckchen mit bis zu 1,5 kg Gesamtgewicht
Kommentar ansehen
09.09.2013 00:28 Uhr von kingoftf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Escobar hat doch mal gesagt

"Wenn nur 10% der Drogen beim Verbraucher ankommen, mache ich noch immer 500% Gewinn"

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?