08.09.13 12:14 Uhr
 758
 

Asthmaanfall während Cross-EM - Triathlet Thomas Tittel ist tot

Ein Asthmaanfall soll das Leben des 38-jährigen deutschen Triathleten Thomas Tittel beendet haben.

Bei der "Wolfgangsee-Challenge" der Cross-EM in Österreich brach Tittel zusammen. Im Krankenhaus wurde sein Tod festgestellt. Seine Familie erfuhr an der Ziellinie von dem Drama.

Tittel hatte sich noch am vergangenen Donnerstag in seinem Blog sehr optimistisch bezüglich seiner Chancen gezeigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: deutsch-Tuerke
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Triathlet, Wolfgangsee, Thomas Tittel
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

La Réunion: Surfer von Hai zerfleischt
Japan: Zoo töten Affen, weil sie Gene einer "invasiven fremden Art" tragen
Barcelona: Polizei stoppt unter Drogen stehenden Lkw-Fahrer mit Schüssen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.09.2013 18:30 Uhr von langweiler48
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Asthma bekommt man nicht von jetzt auf nachher. Der hat gewusst dass er nicht gesund ist und fuer Leistungs- oder sogar Hochleistungssport, das haette ihm auch sein Arzt sagen muessen, nicht geeignet ist und desshalb nicht die gesundheitlichen Vorsetzungen mit sich bringt. Aber ein gesunder Menschenverstand wuerde da auch schon ausreichen um das zu wissen.. Ich sage es ganz hart. Selbst schuld.

Ich hatte einen Kumpel, der ist auch tot vom Rad gefallen. Der hatte Zucker. Ist aber mit seinem Moutainbike im Schwarzwald rumgeduest. Ich habe ihn gewarnt und ihm gesagt, dass er sich auf einen sehr schmalen Weg begibt. Der war bis zu seinem letzten Lebenstag ehrgeizig, krankhaft ehrgeizig. Man hat ihn im Wald tot aufgefunden, das Handy noch in der Hand um nach Hilfe zu rufen. Mit 51 Jahren ist dies viel zu frueh, aber wer nicht hoeren will muss fuehlen.

Ich selbst habe mit Ausdauersport ueberhaupt erst mit 30 Jahren angefangen, habe mich vernuenftig ueber 3-5 Jahre aufgebaut und bin in der Seniorenklasse erflogreich Radrennen gefahren. Aus beruflichen Gruenden habe ich das Rennen fahren aufgegeben. Ich fahre heute noch 50-60 km Rad, aber keine steilen Berge mehr, eher in der Ebene, und ich weiss auch warum. Ich werde es euch in 20 Jahren erzaehlen, dann bin ich naemlich 85 Jahre.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahrverbote für viele Diesel ab 2018 beschlossen
US-Regierung treibt Abschiebungen von illegalen Einwanderern voran
Personalnachschub für Bundeswehr wegen neuer Bedrohungen und wachsenden Aufgaben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?