07.09.13 13:18 Uhr
 890
 

Mikrobe braucht seltsames Nährmedium - Forscher finden es nach sechs Jahren heraus

"Methylacidiphilum fumariolicum", eine Mikrobe, die in heißen und sauren vulkanischen Schlammlöchern lebt, konnte im Labor auf gewöhnlichem Nährmedium nicht gedeihen. Man fand heraus, dass sie ihre Lebensenergie aus Methan gewinnt. Doch Alles zum Überleben hatte die Mikrobe damit trotzdem noch nicht

Erst als man den Mikroben Wasser des Tümpels als Nährmedium bot, in der man sie gefangen hat, konnten sie wachsen. Sechs Jahre lang dauerten die Forschungen nach dem Bestandteil des Wassers, was für diese Organismen so wichtig ist. Fündig wurde man überraschenderweise bei den Lanthanoiden.

Diese Mikroben sind die ersten bekannten Organismen, welche mit Cerium ein Seltenerd-Metall zum Leben benötigen. Dieser Fund könnte den Forscher bei der oft unmöglich erscheinenden Aufgabe helfen, Organismen aus extremen Lebensbedingungen unter Laborbedingungen zu kultivieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: uhrknall
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Natur, Mikrobe
Quelle: www.scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2013 14:00 Uhr von SergejFaehrlich
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Schöne News, danke dafür! +
Kommentar ansehen
07.09.2013 14:31 Uhr von fraro
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Da können die Forscher wieder "Gott spielen".

So interessant die News ist, nach allem was man so über die Entstehung von ansteckenden Krankheiten gehört hat, macht mir das Magenkrummeln.
Kommentar ansehen
07.09.2013 14:38 Uhr von cheetah181
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@fraro: Solang wir nicht anfangen Cer zu essen und unsere Körpertemperatur erhöhen werden wir sehr uninteressant für das Bakterium sein. Genau wie für die meisten anderen übrigens.

[ nachträglich editiert von cheetah181 ]
Kommentar ansehen
07.09.2013 15:05 Uhr von fraro
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@cheetah181

schon klar, aber wenn die Forscher an diesen Lebewesen forschen, möchten sie bestimmt