07.09.13 13:18 Uhr
 892
 

Mikrobe braucht seltsames Nährmedium - Forscher finden es nach sechs Jahren heraus

"Methylacidiphilum fumariolicum", eine Mikrobe, die in heißen und sauren vulkanischen Schlammlöchern lebt, konnte im Labor auf gewöhnlichem Nährmedium nicht gedeihen. Man fand heraus, dass sie ihre Lebensenergie aus Methan gewinnt. Doch Alles zum Überleben hatte die Mikrobe damit trotzdem noch nicht

Erst als man den Mikroben Wasser des Tümpels als Nährmedium bot, in der man sie gefangen hat, konnten sie wachsen. Sechs Jahre lang dauerten die Forschungen nach dem Bestandteil des Wassers, was für diese Organismen so wichtig ist. Fündig wurde man überraschenderweise bei den Lanthanoiden.

Diese Mikroben sind die ersten bekannten Organismen, welche mit Cerium ein Seltenerd-Metall zum Leben benötigen. Dieser Fund könnte den Forscher bei der oft unmöglich erscheinenden Aufgabe helfen, Organismen aus extremen Lebensbedingungen unter Laborbedingungen zu kultivieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: uhrknall
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Natur, Mikrobe
Quelle: www.scinexx.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.09.2013 14:00 Uhr von SergejFaehrlich
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Schöne News, danke dafür! +
Kommentar ansehen
07.09.2013 14:31 Uhr von fraro
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Da können die Forscher wieder "Gott spielen".

So interessant die News ist, nach allem was man so über die Entstehung von ansteckenden Krankheiten gehört hat, macht mir das Magenkrummeln.
Kommentar ansehen
07.09.2013 14:38 Uhr von cheetah181
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@fraro: Solang wir nicht anfangen Cer zu essen und unsere Körpertemperatur erhöhen werden wir sehr uninteressant für das Bakterium sein. Genau wie für die meisten anderen übrigens.

[ nachträglich editiert von cheetah181 ]
Kommentar ansehen
07.09.2013 15:05 Uhr von fraro
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@cheetah181

schon klar, aber wenn die Forscher an diesen Lebewesen forschen, möchten sie bestimmt gern ein Super-Lebewesen produzieren, dass überall überleben kann.

Ob uns als Mensch das irgendwie hilft, mag ich in Frage stellen. Aber die Militärs und Geheimdienste werden dafür schon eine Verwendung finden...
Kommentar ansehen
07.09.2013 15:49 Uhr von Graf_Kox
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
fraro

Klar, wenn an einer Mikrobe geforscht wird kann das natürlich nur Anwendungsbereiche für das Militär und die Geheimdienste offenbaren, auch wenn du offensichtlich nicht mal verstehst wovon die News hier handelt...

Well done.
Kommentar ansehen
07.09.2013 16:17 Uhr von bigX67
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
freue dich fraro, denn wenn militär oder geheimdienst eine neue verwendung für diese mikrobenart finden, dann (und nur dann) bewegt sich das rad der zivilisation weiter. ohne krieg kein fortschritt.

so wird das einem auf SN erklärt :).
Kommentar ansehen
07.09.2013 17:14 Uhr von fraro
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@bigX67

danke, wenigstens einer, der mich versteht ;-)
Kommentar ansehen
07.09.2013 23:35 Uhr von demokratie-bewahren
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist zwar etwas exotische Biochemie, aber man sollte nicht unterschätzen welche Möglichkeiten Enzyme mit Lanthanoiden bieten könnten, z.B bei regenerativen Energieformen, bei denen z.B mit Mikroben Wasserstoff gewonnen wird und Ähnliches. Gerade die einzigartige Verwendung von Cer könnte völlig neue Synthesewege eröffnen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

David Beckham spielt in "King Arthur"-Film mit fauligen Zähnen und Narbengesicht
Fußball: Arjen Robben fordert Mitspracherecht bei Trainersuche für Nationalelf
Taekwondo: 16-Jähriger zertrümmert mit Kopf 111 Betonplatten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?